Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW Bankengruppe fördert CO2-Minderung, Energieeinsparung und Energieeffizienz mit zinsgünstigen Krediten im In- und Ausland

04.05.2007
Bericht des Weltklimarats zeigt Handlungsnotwendigkeit bei CO2-Minderung auf

Der heute veröffentlichte Bericht des Weltklimarats IPCC zeigt, dass Maßnahmen zur CO2-Minderung, Energieeinsparung und Energieeffizienz für die Reduktion der klimaschädlichen Treibhausgase von großer Bedeutung sind.

"Wir freuen uns, dass die Debatte über den Klimawandel, die die KfW seit Jahren vorangetrieben hat, inzwischen einen breiten Raum in der Öffentlichkeit einnimmt. Ein Umsteuern ist dringender denn je, wie der aktuelle Bericht des Weltklimarats IPCC zeigt, " sagte Ingrid Matthäus-Maier, Sprecherin des Vorstands der KfW Bankengruppe. "Mit ihren Programmen zum Umwelt- und Klimaschutz ermöglicht die KfW Bund und Ländern, möglichst wirksam und zugleich haushaltsschonend ihre umwelt- und klimapolitischen Ziele im Kampf gegen den Klimawandel umzusetzen," sagte Matthäus-Maier.

Die KfW Bankengruppe fördert bereits seit 20 Jahren Umweltschutz- und Klimaschutzmaßnahmen. Umweltfinanzierungen im In- und Ausland machten 2006 20 Prozent des gesamten Fördervolumens aus: 16,2 Mrd. EUR, davon 12,5 Mrd. EUR für Kreditprogramme in Deutschland, die von der KfW Förderbank und der KfW Mittelstandsbank angeboten werden. 3,7 Mrd. EUR für die Auslands- und Projektfinanzierungen der KfW Entwicklungsbank, der DEG und der KfW IPEX-Bank. Die Finanzierung des Klimaschutzes macht einen erheblichen Anteil aus: Mit mehr als 3,7 Mrd. EUR Kreditvolumen für Investitionen in die Nutzung erneuerbarer Energien war die KfW 2006 weltweit einer der größten Finanzierer für Erneuerbare Energien. Maßnahmen zur Energieeffizienz wurden im letzten Jahr mit 8,2 Mrd. EUR gefördert. Im ersten Quartal 2007 wurden Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen mit weiteren Krediten über mehr als 2,4 Mrd. EUR unterstützt.

Engagement für Energieeffizienz im Wohnungssektor steigt

Die KfW bietet privaten Wohnungseigentümern, Unternehmen und Selbständigen Finanzierungen zu besonders günstigen Konditionen und hilft ihnen damit, den Einsatz natürlicher Ressourcen, vor allem den Energieverbrauch deutlich zu senken. Diese Finanzierungen stärken durch ihre Breitenwirksamkeit Konjunktur und Wachstum und sichern und schaffen in beträchtlichen Umfang Arbeitsplätze.

Dies gilt insbesondere für den Bereich der Wohnungswirtschaft:
1990 - 2006 wurden von den über 112 Mrd. EUR für die Wohnraumförderung zugesagten Krediten allein 40 Mrd. EUR für Energieeffizienzmaßnahmen in rund 2,5 Mio. Wohneinheiten zugesagt.

Aufbauend auf diesen Erfahrungen haben Bund und KfW im Jahr 2006 die Förderinitiative Wohnen Umwelt Wachstum gestartet, die Programme für den wohnwirtschaftlichen und kommunalen Bereichen umfassen und sich in erster Linie die Förderung von Energieeffizienzmaßnahmen beziehen. Die KfW hat bisher mehr als 300.000 Kredite mit einem Volumen von über 20 Mrd. EUR zugesagt. Allein in 2006 wurden Investitionen in Höhe von circa 28 Mrd. EUR angestoßen.

Einsparpotenzial im gewerblichen Bereich bei 20 Prozent

Darüber hinaus hat die KfW im Jahr 2006 Förderkredite über rund 850 Mio. EUR für den sparsamen und effizienten Einsatz von Energie in gewerblichen Unternehmen zur Verfügung gestellt. Gerade im gewerblichen Bereich gibt es ein großes Potenzial zur Steigerung der Energieeffizienz. Fachleute gehen von Einsparmöglichkeiten von durchschnittlich 20 % aus.

2007 wird die KfW Bankengruppe noch größere Anstrengungen unternehmen, um den existenziellen Herausforderungen auf dem Gebiet des Umwelt- und Klimaschutzes begegnen zu können, die Förderung von Energieeinsparung, Energieeffizienz und CO2-Minderung im Rahmen der bestehenden Programme verstärken und gleichzeitig die Förderung Erneuerbarer Energien ausbauen. So wurden beispielsweise bereits zu Jahresbeginn die Fördermöglichkeiten im Rahmen der Förderinitiative Wohnen Umwelt Wachstum erweitert und auch in den gewerblichen Umweltprogrammen neue Förderschwerpunkte eingerichtet. Eine verstärkte Förderung von Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe ist in Planung.

Klimaschutz in Entwicklungs- und Transformationsländern zukunftweisend

Beim Umwelt- und Klimaschutz setzt die KfW auch international besondere Maßstäbe in Entwicklungs- und Transformationsländern: Für die Finanzierung von Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen hat sie 2006 Kredite über 984 Mio. EUR vergeben. Im ersten Quartal 2007 waren es 158 Mio. EUR. Darüber hinaus ist die KfW Entwicklungsbank weltweit einer der größten bilateralen Finanziers von Energieeffizienzmaßnahmen. Für entsprechende Projekte hat die KfW Entwicklungsbank in den letzten fünf Jahren 910 Mio. EUR zugesagt.

(siehe auch www.kfw-entwicklungsbank.de).

Service:

Mit günstigen Förderkrediten und Zuschüssen in den Programmen CO2-Gebäudesanierung, Wohnraum Modernisieren und Ökologisch Bauen werden Energieeinsparmaßnahmen in bestehenden Wohngebäuden, energiesparender Wohnungsneubau sowie in den Program-men KfW-Kommunalkredit, Sozial Investieren, Kommunal Investieren Energieeffizienzmaßnahmen in technische und soziale (z.B. Schulen, Kindergärten, Vereinsheime) kommunale Infrastruktur gefördert (siehe auch www.kfw-foerderbank.de in den Rubriken "Bauen, Wohnen, Energie sparen" und "Infrastruktur").

Für den gewerblichen Bereich bietet die KfW Förderbank die Programme KfW-Umweltprogramm und das ERP Umwelt- und Energiesparprogramm an, mit denen klassische Umweltschutzmaßnahmen (z. B. Abfallverwertungs-/Abwasserreinigungsanlagen), Erneuerbare Energien und Energieeffizienzmaßnahmen insbesondere von KMU unterstützt werden. In den Umweltprogrammen stieg das Zusagevolumen um 10 % auf 4,6 Mrd. EUR. Der Schwerpunkt lag auch hier bei Investitionen zur Energieeinsparung sowie zur Nutzung erneuerbarer Energien (weitere Informationen unter www.kfw-foerderbank.de in der Rubrik "Umweltschutz").

Noch investieren Unternehmen nur sehr zögerlich in Energieeffizienzmaßnahmen. Die KfW Förderbank schreibt deshalb zum vierten Mal den KfW-Energieeffizienzpreis aus, der dieses Jahr unter dem Motto "Energetische Modernisierung von gewerblich genutzten Gebäuden" steht. Prämiert werden Unternehmen, die ihren Energieverbrauch wesentlich mindern und zugleich erhebliche Kosteneinsparungen realisieren. Für interessierte Unternehmen gibt es weitere Details unter www.kfw-foerderbank.de in der Rubrik "Gesellschaftliches Engagement"

Dr. Charis Pöthig | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de
http://www.kfw-foerderbank.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Invasive Quallen: Strömungen als Ausbreitungsmotor
23.05.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Wenn Korallen Plastik fressen
23.05.2018 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics