Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vielfältige Untersuchungen zur Vogelwelt, vorgestellt im Natureum Niederelbe

27.03.2007
Das Institut für Vogelforschung gestaltet den dritten Abschnitt der TERRAMARE-Wechselausstellung

Das Wilhelmshavener Institut für Vogelforschung "Vogelwarte Helgoland" (IfV) präsentiert sich in Kooperation mit dem Forschungszentrum seit dieser Woche im 'Natureum Niederelbe' in Balje. Vorgestellt werden in dem Naturkundemuseum nahe Otterndorf Projekte im Verbund im Rahmen der Ausstellungsreihe "Terramare - Mitglieder und Projekte".

Wie stark sind Vogeleier mit Industriechemikalien belastet, läßt Nahrungsmangel kaum noch Seeschwalbenküken flügge werden und verlieren Rast- und Brutvögel Nahrungs- und Brutgebiete durch Deichbau mit Salzwiesenschlick? Dies sind die Fragen, mit denen sich der aktuelle Abschnitt der Ausstellungsreihe auseinandersetzt.

Das 1910 als "Vogelwarte Helgoland" auf dem Sandstein-Eiland gegründete Institut für Vogelforschung ist seit 1947 in Wilhelmshaven ansässig. Nach den vergeblichen Versuchen mitte vorigen Jahrhunderts, Helgoland von der Landkarte zu tilgen, gibt es seit 1953 auch wieder eine zum Institut gehörige Inselstation. - Über eine personengebundene Mitgliedschaft ist das IfV Gründungsmitglied des Forschungszentrums Terramare.

Vorhaben in Kooperation mit dem Forschungszentrum und Projekte im Terramare-Verbund sind es, die das traditionsreiche Institut den Besuchern des Natureums in erster Linie näherbringt. So widmen sich eine Reihe von Terramare-Mitgliedern den Auswirkungen, die das Ausbaggern sogenannten Kleis mit sich bringt. Klei, gut formbares, feintoniges Material, wird für den Deichbau auch aus Salzwiesen des Deichvorlandes gewonnen. Die Vogelforscher haben dazu festgestellt, dass zumindest ein Teil der Brutvögel im westlichen Jadebusen durch dieses "Auspütten" Brutraum verloren hat - wohl für Jahrzehnte. Zur Rast und Nahrungssuche ist die "Pütte" demgegenüber attraktiv. Wie lange dieser Zustand anhält, bleibt derzeit jedoch offen.

Vögel des Wattenmeeres nehmen Schadstoffe auf. Dies sind zum Beispiel Schwermetalle und Industriechemikalien. Die Vögel reichern sie an und geben sie auch an ihre Eier weiter. Schadstoffkonzentrationen hier können daher als Maß für die Belastung des Wattenmeeres herangezogen werden. Entsprechend werden von den Niederlanden bis Dänemark Eiproben entnommen und durch Mitarbeiter des Instituts für Vogelforschung im Terramare-Labor untersucht. Ergebnisse, die teilweise über 20 Jahre zurückreichen und zum Beispiel Veränderungen nach Fall des Eisernen Vorhangs anzeigen, finden sich ebenso in der Ausstellung, wie Einzelheiten zum mageren Bruterfolg von Seeschwalben in den letzten Jahren: Seit etwa fünf Jahren haben die schnittigen, grauweißen Vögel in den Untersuchungsgebieten der Vogelforscher nur noch geringen oder keinen Bruterfolg. Nahrungsknappheit, so lautet die Vermutung der Wissenschaftler. Derzeit werden Vorhandensein und Verfügbarkeit vor allem kleiner Fische, bevorzugte Nahrung der Vögel, von den Vogelkundlern ebenfalls näher untersucht.

Das direkt an der Mündung der Oste in den Elbmündungstrichter gelegene Natureum bietet, organisiert durch das FTM, Terramare und seinen Mitgliedern seit fast einem Jahr die Möglichkeit, Küsten- und Meeresforschung im Verbund in einer Ausstellungsreihe zu präsentieren. Nach Aquakultur im Forschungszentrum und Untersuchungen zur Artenvielfalt durch die Senckenberg-Abteilung 'Deutsches Zentrum für Marine Biodiversitätsforschung' (DZMB) stehen für die nächsten Monate nun die Vogelforscher im Mittelpunkt der Ausstellung.

Dr. Sibet Riexinger | idw
Weitere Informationen:
http://www.vogelwarte-helgoland.de/
http://www.natureum-niederelbe.de/

Weitere Berichte zu: Natureum Vogelforscher Vogelforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Gebietsfremde Arten weltweit auf dem Vormarsch
15.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Müllmenge in der arktischen Tiefsee steigt stark an
08.02.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung