Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vielfältige Untersuchungen zur Vogelwelt, vorgestellt im Natureum Niederelbe

27.03.2007
Das Institut für Vogelforschung gestaltet den dritten Abschnitt der TERRAMARE-Wechselausstellung

Das Wilhelmshavener Institut für Vogelforschung "Vogelwarte Helgoland" (IfV) präsentiert sich in Kooperation mit dem Forschungszentrum seit dieser Woche im 'Natureum Niederelbe' in Balje. Vorgestellt werden in dem Naturkundemuseum nahe Otterndorf Projekte im Verbund im Rahmen der Ausstellungsreihe "Terramare - Mitglieder und Projekte".

Wie stark sind Vogeleier mit Industriechemikalien belastet, läßt Nahrungsmangel kaum noch Seeschwalbenküken flügge werden und verlieren Rast- und Brutvögel Nahrungs- und Brutgebiete durch Deichbau mit Salzwiesenschlick? Dies sind die Fragen, mit denen sich der aktuelle Abschnitt der Ausstellungsreihe auseinandersetzt.

Das 1910 als "Vogelwarte Helgoland" auf dem Sandstein-Eiland gegründete Institut für Vogelforschung ist seit 1947 in Wilhelmshaven ansässig. Nach den vergeblichen Versuchen mitte vorigen Jahrhunderts, Helgoland von der Landkarte zu tilgen, gibt es seit 1953 auch wieder eine zum Institut gehörige Inselstation. - Über eine personengebundene Mitgliedschaft ist das IfV Gründungsmitglied des Forschungszentrums Terramare.

Vorhaben in Kooperation mit dem Forschungszentrum und Projekte im Terramare-Verbund sind es, die das traditionsreiche Institut den Besuchern des Natureums in erster Linie näherbringt. So widmen sich eine Reihe von Terramare-Mitgliedern den Auswirkungen, die das Ausbaggern sogenannten Kleis mit sich bringt. Klei, gut formbares, feintoniges Material, wird für den Deichbau auch aus Salzwiesen des Deichvorlandes gewonnen. Die Vogelforscher haben dazu festgestellt, dass zumindest ein Teil der Brutvögel im westlichen Jadebusen durch dieses "Auspütten" Brutraum verloren hat - wohl für Jahrzehnte. Zur Rast und Nahrungssuche ist die "Pütte" demgegenüber attraktiv. Wie lange dieser Zustand anhält, bleibt derzeit jedoch offen.

Vögel des Wattenmeeres nehmen Schadstoffe auf. Dies sind zum Beispiel Schwermetalle und Industriechemikalien. Die Vögel reichern sie an und geben sie auch an ihre Eier weiter. Schadstoffkonzentrationen hier können daher als Maß für die Belastung des Wattenmeeres herangezogen werden. Entsprechend werden von den Niederlanden bis Dänemark Eiproben entnommen und durch Mitarbeiter des Instituts für Vogelforschung im Terramare-Labor untersucht. Ergebnisse, die teilweise über 20 Jahre zurückreichen und zum Beispiel Veränderungen nach Fall des Eisernen Vorhangs anzeigen, finden sich ebenso in der Ausstellung, wie Einzelheiten zum mageren Bruterfolg von Seeschwalben in den letzten Jahren: Seit etwa fünf Jahren haben die schnittigen, grauweißen Vögel in den Untersuchungsgebieten der Vogelforscher nur noch geringen oder keinen Bruterfolg. Nahrungsknappheit, so lautet die Vermutung der Wissenschaftler. Derzeit werden Vorhandensein und Verfügbarkeit vor allem kleiner Fische, bevorzugte Nahrung der Vögel, von den Vogelkundlern ebenfalls näher untersucht.

Das direkt an der Mündung der Oste in den Elbmündungstrichter gelegene Natureum bietet, organisiert durch das FTM, Terramare und seinen Mitgliedern seit fast einem Jahr die Möglichkeit, Küsten- und Meeresforschung im Verbund in einer Ausstellungsreihe zu präsentieren. Nach Aquakultur im Forschungszentrum und Untersuchungen zur Artenvielfalt durch die Senckenberg-Abteilung 'Deutsches Zentrum für Marine Biodiversitätsforschung' (DZMB) stehen für die nächsten Monate nun die Vogelforscher im Mittelpunkt der Ausstellung.

Dr. Sibet Riexinger | idw
Weitere Informationen:
http://www.vogelwarte-helgoland.de/
http://www.natureum-niederelbe.de/

Weitere Berichte zu: Natureum Vogelforscher Vogelforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Plastik – nicht nur Müll
26.04.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Paradiese in Gefahr: Bayreuther Studierende forschen auf den Malediven zu Plastikmüll in den Meeren
13.04.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie