Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klimawandel gefährdet Austern

19.03.2007
Forscher befürchten massive ökologische Folgewirkungen

Der Klimawandel bedroht die Zucht von Muscheln und Austern. Ursache dafür ist eine Versauerung der Meere, die durch den Anstieg des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) ausgelöst wird. Dadurch verzögere sich die Bildung einer kalkhaltigen Muschelschale, berichtet ein niederländisch-französisches Forscherteam in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift "Geophysical Research Letters". "Neben wirtschaftlichen Verlusten erwarten wir mit hoher Wahrscheinlichkeit auch negative Folgewirkungen für küstennahe Ökosysteme", sagt Frederic Gazeau vom Niederländischen Institut für Ökologie im Gespräch mit pressetext.

Um die Auswirkungen einer erhöhten CO2-Meereskonzentration für Schalentiere zu untersuchen, schufen die Wissenschaftler einen kleinen künstlichen See, dessen Säuerung sie im Vergleich zu den natürlichen Bedingungen erhöhten. Anschließend setzten die Forscher Muscheln und Pazifische Austern für mehrere Stunden in das Becken. "Wir konnten beobachten, dass sich die Verkalkung der Schalen sofort verlangsamte", sagt Gazeau. "Die Muscheln reagierten dabei wesentlich empfindlicher auf die erhöhte CO2-Konzentration als die Auster."

In den vergangenen zwei Jahrhunderten verursachte die Industrialisierung einen starken Anstieg der Treibhausgas-Emissionen. Das Meer absorbiert etwa ein Drittel des Kohlendioxids. Der pH-Wert der Meere liegt derzeit knapp über acht - in den vergangenen zwei Jahrhunderten ist er allerdings um 0,1 Punkte gesunken. Die Meere absorbieren täglich etwa 25 Mio. Tonnen CO2. Setzt sich diese Entwicklung fort, könnte sich der pH-Wert nach Schätzungen des vor kurzem veröffentlichten IPCC-Berichts zu den Auswirkungen des Klimawandels um weitere 0,35 Punkte bis zum Jahr 2100 reduzieren.

... mehr zu:
»Auster »Klimawandel »Muschel »Schalentiere

"Für konkrete Prognose über die Langzeitfolgen für die Schalentiere ist es aber noch zu früh", sagt Gazeau. In einem weiteren Experiment möchte er deshalb die Auswirkungen einer erhöhten CO2-Konzentration über einen Zeitraum von bis zu sechs Monaten untersuchen. "Damit wollen wir analysieren, ob sich die Schalentiere vielleicht an das saurere Meerwasser anpassen können", so Gazeau. "Ist das der Fall, würde sich der ökologische Schaden vermutlich reduzieren." Außerdem wollen die Wissenschaftler erforschen, wie die besonders sensiblen Larven der Schalentiere auf das versauerte Meereswasser reagieren. Im Jahr 2002 wurden weltweit etwa 11,7 Mio. Tonnen Schalentiere mit einem Wert von 10,5 Mrd. Dollar produziert. Fast 15 Prozent entfielen dabei auf Muscheln oder die Pazifische Auster. Die Versauerung der Meere könne deshalb massive ökonomische Verluste verursachen. Darüber hinaus besitzen die Schalentiere eine Schlüsselrolle im küstennahen Ökosystem. Für Vögel etwa stellen sie eine wichtige Futterquelle dar.

Christoph Marty | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.nioo.knaw.nl/indexENG.htm

Weitere Berichte zu: Auster Klimawandel Muschel Schalentiere

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise