Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die CO2-Diät

12.03.2007
Kostenloser CO2-Rechner von BP jetzt mit direkten Links zu Anbietern von CO2-Zertifikaten - Rechner feiert sein Einjähriges

Ziemlich genau ein Jahr ist es her, da veröffentlichte die Deutsche BP einen Online-CO2-Rechner. Alle Haushalte der Bundesrepublik sollten so ihren CO2-Ausstoß beim Autofahren, im Haushalt und im Beruf überprüfen können. Heute ist der Klimawandel weltweit Thema Nummer eins: Der UN-Klimabericht zeigt, dass nur noch wenig Zeit bleibt, um der Erderwärmung entgegenzuwirken. Als EU-Ratspräsidentin hat Bundeskanzlerin Angela Merkel deshalb kürzlich gefordert, die Emissionen von Kohlendioxid bis 2020 um 20 Prozent zu senken.

Doch Klimaschutz ist nicht nur eine Sache der Politik und der Wirtschaft. Auch die Verbraucher können dazu beitragen, CO2-Emissionen zu verhindern. Mit dem CO2-Rechner der deutschen BP können Privatpersonen kostenlos ihren Ausstoß von Kohlendioxid ermitteln (http://www.co2-fussabdruck.de). Ob im Haushalt, im Beruf oder beim Autofahren - Interessierte bekommen ein Gespür dafür, wie sich ihre Lebensweise auf den CO2-Gehalt der Atmosphäre auswirkt. Mithilfe von Angaben zur Wohnungsgröße, zur Nutzung des Pkw, Reisen oder zum Einsatz von Energie im Haushalt ermittelt der Rechner den ganz persönlichen "CO2-Fußabdruck" - und zeigt einfache Möglichkeiten auf, Kohlendioxid zu sparen.

Klimaneutral handeln ist heute schon möglich

Außer dieser "freiwilligen Selbstkontrolle" liegen derzeit sogenannte klimaneutrale Maßnahmen im Trend. Diese beruhen auf folgendem Prinzip: Verbraucher, die beispielsweise durch Flug- oder Geschäftsreisen mit dem Auto CO2-Emissionen verursachen, kaufen Zertifikate, die Klimaschutzprojekte in Entwicklungsländern unterstützen - die eigenen Emissionen werden so "neutralisiert". Für Großbritannien und Australien hat BP für die Nutzung des eigenen Pkw vergleichbare Konzepte bereits als Test im Angebot. Auf http://www.targetneutral.com können Verbraucher den CO2-Ausstoß ihres Pkw berechnen und diesen durch den Kauf eines Zertifikates für die CO2-Vermeidung woanders auf der Welt ausgleichen. So produziert etwa ein Mittelklassewagen mit durchschnittlicher Laufleistung CO2-Emissionen, die für nur rund 25 Euro im Jahr kompensiert werden können. Mit diesem Betrag kann beispielsweise der Bau eines Biomassekraftwerks in Indien finanziell unterstützt werden.

CO2-Rechner mit neuem Extra

Um auch den deutschen Verbrauchern die Möglichkeit zu bieten, unvermeidliche CO2-Emissionen zu kompensieren, bietet der BP-Rechner nun ein neues Extra: Ausgewählte Links führen zu den Anbietern von solchen CO2-Zertifikaten. "Als nachhaltig ausgerichtetes Unternehmen ist es unser Ziel, so viele Menschen wie möglich für den Klimaschutz zu sensibilisieren", so Dr. Uwe Franke, Chef der deutschen BP. "Unser Service ist verbrauchernah: Er gibt konkrete Tipps, um das eher abstrakte Thema im Alltag praktisch umzusetzen."

Umfassender Umweltschutz

Als Energieanbieter übernimmt BP weitreichende Verantwortung für die Umwelt. Es hat sich als eines der ersten Mineralölunternehmen bereits 1998 dazu verpflichtet, die eigenen Emissionen weltweit zu senken. Bis 2015 investiert der Konzern neun Milliarden US-Dollar in alternative Energien wie Windkraft, Solarenergie und Biokraftstoffe. BP setzt zudem auf die sogenannte CO2-Sequestration. Bei diesem Verfahren wird Kohlendioxid, das zum Beispiel bei der Förderung von Erdgas entsteht, eingefangen und in geologisch geeigneten Gesteinsschichten gelagert. Allein mit einem Projekt im In-Salah-Gasfeld in Algerien verringert BP den Ausstoß an CO2 um eine Million Tonnen pro Jahr - das entspricht der Menge an Abgasen von über 200.000 Pkw.


Weiterführende Links
* CO2-Rechner der deutschen BP
- http://www.co2-fussabdruck.de
* Klimaneutrales Projekt von BP Großbritannien
- http://www.targetneutral.com
* Anbieter von Emissionszertifikaten für Verbraucher
- http://www.atmosfair.de
- http://www.myclimate.org
- http://www.climatepartner.de
- http://www.climatecare.org
* Anbieter von Emissionszertifikaten für Firmen
- http://www.3c-company.com

Ulrich Winkler | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bp-presse.de

Weitere Berichte zu: CO2-Emission CO2-Rechner Emission Kohlendioxid PKW

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Internationales Netzwerk bündelt experimentelle Forschung in europäischen Gewässern
21.03.2017 | Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)

nachricht Nur die Spitze des Eisbergs / Monitoring-Programme unterschätzen den Einfluss des Menschen
16.03.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Im Focus: Physiker erzeugen gezielt Elektronenwirbel

Einem Team um den Oldenburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt ist es mithilfe ultrakurzer Laserpulse gelungen, gezielt Elektronenwirbel zu erzeugen und diese dreidimensional abzubilden. Damit haben sie einen komplexen physikalischen Vorgang steuern können: die sogenannte Photoionisation oder Ladungstrennung. Diese gilt als entscheidender Schritt bei der Umwandlung von Licht in elektrischen Strom, beispielsweise in Solarzellen. Die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeit haben die Grundlagenforscher kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

Das Umwandeln von Licht in elektrischen Strom ist ein ultraschneller Vorgang, dessen Details erstmals Albert Einstein in seinen Studien zum photoelektrischen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit voller Kraft auf Erregerjagd

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie