Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klimabewusste Flugreisen per Mausklick

09.03.2007
atmosfair kooperiert mit großen Reiseanbietern im Internet

Ab sofort ist es noch einfacher, klimabewusst mit dem Flugzeug zu reisen: Der Internetanbieter atmosfair.de kooperiert mit den acht führenden Online-Reisebüros. Per Mausklick kann man direkt nach der Flugbuchung über eines der beteiligten Portale die mit der Flugreise verbundenen Kohlendioxid-Emissionen kompensieren.

"Der Flugverkehr ist eine große Belastung für das Weltklima. Deshalb ist es wichtig, auf unnötige Flüge zu verzichten. Wer dennoch mit dem Flugzeug reisen will oder muss, hat jetzt eine noch komfortablere Möglichkeit, die Belastungen für das Klima freiwillig auszugleichen. Ich hoffe, dass möglichst viele Privatpersonen und Unternehmen davon Gebrauch machen und so dem Beispiel der Bundesregierung folgen", sagte Bundesumweltminister Sigmar Gabriel. Das Bundeskabinett hat vor kurzem beschlossen, die durch Dienstreisen anfallenden Klimabelastungen nach dem von atmosfair angewandten Prinzip zu kompensieren.

Um die Klimaneutralität einer Flugreise herzustellen, wird von atmosfair der durch den Flug verursachte CO2-Ausstoß ermittelt, das zu Grunde gelegte Verfahren ist von unabhängigen Wissenschaftlern geprüft. Dann wird errechnet, wie viel in Klimaschutzprojekte investiert werden muss, um diese Belastung durch CO2-Einsparungen an anderer Stelle auszugleichen. Der entsprechende Betrag wird schließlich vom Konto des Fluggastes abgebucht und über atmosfair an die nach internationalen Standards zertifizierten Klimaschutzprojekte weitergeleitet. Für einen einfachen Flug von Berlin noch London werden beispielsweise 11 Euro fällig.

Das Verfahren ist für den Fluggast höchst komfortabel: Erforderlich ist nur ein Mausklick. Über den Beitrag an atmosfair kann eine Spendenquittung ausgestellt werden. Das Prinzip beruht auf dem im Kyoto-Protokoll verankerten "Clean Development Mechanism (CDM). Die von atmosfair unterstützten Klimaschutzprojekte entsprechen dem "Gold Standard" - dem strengsten international verfügbaren Maßstab, der unter Federführung der Umweltorganisation WWF entwickelt wurde.

Atmosfair erwirtschaftet als gemeinnützige GmbH keine Gewinne. Die Organisation ist aus einem Forschungsprojekt des Bundesumweltministeriums erwachsen. Schirmherren sind der ehemalige Exekutiv-Direktor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) Prof. Dr. Klaus Töpfer, der Kieler Klimaforscher Prof. Dr. Mojib Latif sowie der Physiker Prof. Dr. Hartmut Graßl.

Michael Schroeren | BMU-Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de/

Weitere Berichte zu: Fluggast Flugreise Klimaschutzprojekte Mausklick

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie