Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Umwelthilfe und T-Mobile sammeln 30.000 Alt-Handys für "Lebendige Flüsse"

01.03.2007
Ausrangierte Handys werden umweltfreundlich recycelt oder repariert und wieder verwendet - Sondersammelaktion in und um Stuttgart bringt rund 80.000 Euro Recyclingerlös für Naturschutz-projekte am Neckar und anderen "Lebendigen Flüssen"

Die von der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH) und T-Mobile Deutschland in Zusammenarbeit mit der Deutschen Post ge-startete Althandy-Sammelaktion der letzten Wochen brachte einen überwältigenden Sammelerfolg: Insgesamt mehr als 30.000 Alt-Handys kamen zusammen. Die Alt-Handys werden nun von einem qualifizierten Entsorgungs-Unternehmen fachgerecht recycelt oder repariert und weiter genutzt.

Verbraucherinnen und Verbraucher konnten ihre ausrangierten Handys kostenlos mit den Anfang Januar an alle Haushalte im Postleitzahlenbereich 7 verteil-ten Sammeltüten auf dem Postwege "entsorgen" - und das zum Nutzen von Umwelt und Natur. Mehr als 30.000 eingesendete Geräte zeigen den großen Erfolg der Aktion. Darüber hinaus wurden bislang fast 3000 zusätzliche Recyclingtüten bei der Deutschen Umwelthilfe nachbestellt. Der Zustrom an Alt-Handys dürfte zum Wohl der Umwelt also anhalten.

Ausgangspunkt der Aktion ist die Erkenntnis, dass alte Handys viel zu schade sind für den Müll. Sie enthalten einerseits wertvolle Rohstoffe, die wieder gewonnen werden können und sind andererseits mit Schadstoffen belastet, die unbedingt einer umweltgerechten Entsorgung bedürfen. Die Deutsche Umwelthilfe und T-Mobile bedanken sich bei den Bürgerinnen und Bürgern für alle abgegebenen Handys. Sie sind gleichzeitig ein Geschenk für den Erhalt von Natur und Umwelt.

Die Handy-Sammelaktion wird seit 2003 gemeinsam von DUH und T-Mobile durch-geführt. T-Mobile spendet für jedes zurückgegebene Alt-Handy einen festen Beitrag an die Deutsche Umwelthilfe. So konnten bereits zahlreiche Projekte im Umwelt- und Naturschutz im gesamten Bundesgebiet umgesetzt werden. Die DUH unterstützt Projekte wie den "Lebendigen Neckar", aber auch die "Lebendigen Flüsse" insgesamt. Zu diesem Netzwerk gehören andere Flussnetzwerke an Donau, Rhein, Elbe und Weser. Darüber hinaus profitieren auch Projekte der Aktion "Lebendige Wälder". Auch das weltweit koordinierte Seennetzwerk "Living Lakes" des Global Nature Fund mit insgesamt 45 assoziierten Seen rund um den Globus wird aus den Erlösen der Alt-Handy-Sammlung finanziell unterstützt.

Im Rahmen der jetzt durchgeführten Sonder-Sammelaktion rechnet die Deutsche Umwelthilfe mit einem Sammelerlös von rund 80.000 Euro. Damit soll neben weiteren Projekten auch das Neckar-Naturschutzprojekt in den kommenden Jahren weiter gefördert werden. Ziel ist die Wiederbelebung des belasteten Flusses und die Durchführung lokaler Aktionen zur Renaturierung naturnaher Flussabschnitte. Das Neckar-Projekt wurde vor neun Jahren gemeinsam von der DUH, dem Naturschutz-bund Deutschland e.V. (NABU) und dem Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) mit dem Ziel gestartet, entlang des in weiten Teilen durch den Menschen stark veränderten Neckars neue Lebensräume entstehen zu lassen. Die Deutsche Umwelt-hilfe unterstützte die Projektpartner am Neckar in den vergangenen Jahren bereits mit insgesamt rund 50.000 Euro, unter anderem aus Erlösen des Handy-Recyclings.

Jörg Dürr-Pucher, DUH-Generalbevollmächtigter: "Der große Erfolg unserer Sammlung zeigt, dass die Verbraucher inzwischen hoch sensibilisiert sind: Sie wollen Ressourcen schonen und sich für die Umwelt einsetzen. Mit unserer Handy-Sammlung wird die Lebensdauer vieler Geräte verlängert und insgesamt die Umweltbelastung und der Rohstoffeinsatz verringert. Zudem können mit dem Erlös große und kleine Naturschutzprojekte realisiert werden. Dafür sagen wir allen Teil-nehmerinnen und Teilnehmern an der Aktion ´Danke!´"

Fritz Lauer, Leiter der Abteilung für Umwelt und Nachhaltigkeit bei T-Mobile Deutschland: "Die gemeinsame Handyrecycling-Aktion mit der Deutschen Umwelt-hilfe zeigt, dass das Engagement für Umwelt und Naturschutz von T-Mobile ernst gemeint ist. Wir setzen uns nicht nur für das Recycling und die Weiterverwendung von Handys ein, sondern leisten auch darüber hinaus zum Beispiel durch die Förderung von Naturschutzprojekten einen nachhaltigen Beitrag zum Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen."

Über die Großaktion hinaus können auch Naturschutzverbände und Jugendgruppen weiterhin die bewährte Althandy-Sammlung zur Finanzierung eigener Naturschutz-projekte nutzen. Unter ihnen hat die DUH bereits viele Unterstützer. Der in Radolfzell am Bodensee ansässige Umweltverband bietet Verbänden, ökologisch engagierten Gruppen aber auch Schulen an, bei der Handysammlung mitzumachen. Den Sammelgruppen verbleibt die Hälfte des Handy-Erlöses.

Alt-Handys können selbstverständlich über die zeitlich und räumlich begrenzte Sonderaktion hinaus eingeschickt werden. Die Sammeltüten sind unter www.duh.de oder telefonisch unter Tel.: 07732 9995 0 zu bestellen.

Jörg Dürr-Pucher | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.duh.de

Weitere Berichte zu: Alt-Handy DUH Fluss Handy Lebendigen Naturschutz T-Mobile

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Invasive Quallen: Strömungen als Ausbreitungsmotor
23.05.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Wenn Korallen Plastik fressen
23.05.2018 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Geregelter Nano-Aufbau

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

24.05.2018 | Energie und Elektrotechnik

Produktiver und attraktiver Montage­arbeits­platz

24.05.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics