Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Königskrabben in der Antarktis liefern Hinweis auf globale Erwärmung

22.02.2007
Schon geringe Temperaturänderungen verändern Fauna nachhaltig

Forscher des National Oceanography Institute haben vor der Küste der antarktischen Halbinsel Tiere wie die Königskrabbe entdeckt, die dort eigentlich nicht heimisch sind. Die Wissenschaftler sehen darin einen Hinweis auf die Klimaerwärmung. Sie warnen gleichzeitig davor, dass schon geringe Temperaturänderungen nachhaltig auf das Ökosystem wirken. Das gilt ganz besonders für fragile Lebensgebiete wie die Polarregionen.

"Bei der letzten Abkühlung der Antarktis vor etwa 15.000 Jahren sind die meisten Predatoren - also Raubtiere - ausgestorben", erklärt der Polarökologe Sven Thatje vom National Oceanography Institute im pressetext-Interview. Die Tatsache, dass die Königskrabben so nahe am Kontinentalschelf zu finden sind, ist eine Besonderheit. Diese Tiere leben normalerweise in der Tiefsee und sind perfekt an das Leben dort angepasst. "Die Physiologie der Krabben verträgt eine Maximaltemperatur von null bis ein Grad Celsius", erklärt der Forscher. Dass die Krabben jetzt plötzlich in der Antarktis auftauchen sei ein Hinweis darauf, dass sich die Wassertemperatur dort erhöht hat. "In der Weddell-See herrschen Temperaturen unter null Grad, manchmal sogar bis zu minus 1,7 Grad", erklärt der Wissenschaftler.

In einem Lebensraum wie dem arktischen Schelf, in dem alle großen Predatoren wie Raubfische oder andere Räuber vor langer Zeit ausgestorben sind, können die Königskrabben als Allesfresser große Schäden anrichten. "Die Krabben sind Nahrungs-Generalisten und nehmen gerne Muscheln, Schnecken oder andere Weichtiere", so Thatje. "Durch die ungünstigen Bedingungen in dem kalten Wasser sind Muscheln und Schnecken sehr dünnwandig, was sie noch empfindlicher macht", betont der Wissenschaftler. "Am arktischen Schelf stehen Seesterne an der Spitze der Nahrungskette." Im Vergleich zu anderen Lebensräumen gebe es im Südpolarmeer immer noch verhältnismäßig wenige Bioinvasoren. "Einige davon stammen mit großer Sicherheit aus Ballastwassertanks von Schiffen", zeigt sich Thatje überzeugt.

... mehr zu:
»Antarktis »Krabben »Königskrabben »Schelf

Thatje hat am Isis-Projekt des National Oceanography Institute mitgearbeitet. Die Expedition mit dem unbemannten Roboter U-Boot hat erstmals genaue Unterwasserbilder vor der Marguerite Bay an der Westküste der antarktischen Halbinsel geliefert. Bis zu einer Tiefe von 3.500 Meter war Isis unterwegs. "Bisher war Tiefseeforschung immer nur ein Fischen im Dunkeln nach dem Zufallsprinzip", erklärt der Forscher, der gemeinsam mit dem Tiefseebiologen Paul Tyler erstmals genaue Einblicke ins Unterwasserleben im Südpolarmeer gewinnen konnte. "Die visuellen Möglichkeiten des ferngesteuerten U-Boots geben tatsächlich nachhaltige Einblicke in ein bisher unbekanntes Terrain", meint der Forscher. "Selbst über den Mond wissen wir besser Bescheid als über die Tiefsee."

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.noc.soton.ac.uk

Weitere Berichte zu: Antarktis Krabben Königskrabben Schelf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

nachricht Mit Drohnen Wildschweinschäden schätzen
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten