Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leben mit Wölfen möglich

09.02.2007
Bundesamt für Naturschutz:
o Leben mit Wölfen möglich
o Leitfaden zum Umgang mit Wölfen in Deutschland veröffentlicht

"Ein Leben mit Wölfen in Deutschland ist möglich. Pauschallösungen für den Umgang mit dem streng geschützten Wolf gibt es allerdings nicht", sagte der Präsident des Bundesamtes für Naturschutz (BfN), Prof. Dr. Hartmut Vogtmann, anlässlich der Veröffentlichung "Leben mit Wölfen. Leitfaden für den Umgang mit einer konfliktträchtigen Tierart in Deutschland".

Die neue Veröffentlichung enthält Hintergrundinformationen und stellt ausführlich fachliche Grundlagen und Vorschläge für ein Wolfsmanagement in Deutschland dar. Mit Hilfe von GIS-Analysen wurde die Eignung verschiedener Regionen Deutschlands für eine Etablierung von Wölfen untersucht: Vor allem im Nordosten des Landes, in den Mittelgebirgen und im Südosten sind dem derzeitigen Verbreitungsgebiet vergleichbare Flächen häufig. Neben den Konfliktpotentialen in Bezug auf die Nutztierhaltung und die öffentliche Sicherheit wird auch der Aspekt "Wolf-Wild-Jagd" behandelt sowie Lösungsansätze hierzu dargestellt.

"Besonders wichtig sind die Erarbeitung und Umsetzung eines bundesweit abgestimmten Konzeptes für Prävention und Kompensation von Nutztierverlusten, eine intensive Öffentlichkeitsarbeit und eine enge Zusammenarbeit mit den betroffenen Interessengruppen, um eine dauerhafte Etablierung der Wölfe in Deutschland zu ermöglichen", erläuterte BfN-Präsident Vogtmann. "Die vor Jahren nach Deutschland zurückgekehrten Wölfe in der Lausitz haben gezeigt, dass bei einem guten Management ein Miteinander von Mensch und Wolf keine größeren Probleme bereitet."

... mehr zu:
»BfN »Interessengruppen »Tierart »Wölfen

Der Leitfaden wurde im Rahmen des vom BfN mit Mitteln des Bundesumweltministeriums geförderten Forschungsvorhabens "Fachkonzept für ein Wolfsmanagement in Deutschland" vom Staatlichen Museum für Naturkunde Görlitz und dem Wildbiologischen Büro LUPUS erarbeitet. Er soll als fachliche Grundlage für die Entwicklung eines zwischen den zuständigen Behörden und Interessengruppen abgestimmten Managementplanes für Wölfe in Deutschland dienen.

Hintergrund:

Der Wolf (Canis lupus) ist eine der am stärksten emotional befrachteten Tierarten. Jahrhunderte lang wurde er verfolgt und in weiten Teilen Nord- und Mitteleuropas ausgerottet. Erst in den letzten Jahrzehnten begannen sich verschiedene Populationen durch Schutz und Schonzeiten zu erholen. In den letzten 20 Jahren kehrten Wölfe sogar wieder in Gegenden zurück, in denen sie vorher ausgerottet worden waren - auch Deutschland ist ein solches neues, altes Wolfsgebiet.

Hinweis:

Auf der Tagung "Wer hat Angst vorm bösen Wolf?" des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit am 13.2.2007 in Berlin wird der Leitfaden der Öffentlichkeit vorgestellt.

(http://www.bmu.de/artenschutz/aktuell/doc/38379.php) Die Autorinnen und Vertreter des BfN werden ebenfalls anwesend sein und für evtl. Rückfragen zur Verfügung stehen.

Bezug:
Der Leitfaden kann außerdem beim BfN bezogen werden:
Ilka Reinhardt & Gesa Kluth: Leben mit Wölfen. Leitfaden für den Umgang mit einer konfliktträchtigen Tierart in Deutschland. BfN-Skripten Band 201, 2007.
Internet (PDF): http://www.bfn.de/0502_skripten.html
Telefon: 0228-8491-4444
sowie als PDF auf der Homepage des Kontaktbüros Wolfsregion Lausitz [http://www.wolfsregion-lausitz.de] abgerufen werden.
Weitere Kontaktadressen:
Staatliches Museum für Naturkunde Görlitz (SMNG)
Postfach 300154
D-02826 Görlitz
Wildbiologisches Büro LUPUS
Ilka Reinhardt & Gesa Kluth
Dorfstr. 16
D-02979 Spreewitz
Tel. 035727-57762

Franz August Emde | idw
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de/artenschutz/aktuell/doc/38379.php
http://www.wolfsregion-lausitz.de

Weitere Berichte zu: BfN Interessengruppen Tierart Wölfen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik