Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umweltsünden zerstören das Ökosystem Gebirge

28.01.2002



UNO-Studie: Alpen, Rocky Mountains und Hindukusch stark bedroht

Wissenschaftler der UNO-Universität in Tokio haben in einer Studie festgestellt, dass die großen Gebirgszüge der Welt durch menschliche Eingriffe stark gefährdet sind. Zu den großen Gefahren des Ökosystems Gebirge zählen die Umweltverschmutzung, Ausbeutung durch Abholzung und Tourismus. Nach Angaben der Wissenschaftler sind 600 Mio. Menschen unmittelbar davon betroffen.

Zu den am meisten bedrohten Gebieten zählen unter anderem die Alpen, die Rocky Mountains und die Gebirgsketten Himalaya-Karakorum-Hindukusch. "Auch bewaffnete Konflikte, globale Erwärmung, rasches Bevölkerungswachstum, Bergbau und intensive Landwirtschaft gefährden die wichtigsten Trinkwasserlieferanten der Erde", so Jack Ives, Gebirgsforscher von der Universität von Carleton in Kanada und Studienautor. Jede Region sei anders zu beurteilen und eine Verallgemeinerung der Probleme sei daher fast nicht möglich, so der Wissenschaftler. Der Forscher räumte auch ein, dass es zum Teil fast keinen Datenaustausch über verschiedene Problembereiche gebe. Deshalb komme es zum Teil zu kontraproduktivem Handeln was den Schutz der Ökosysteme eher schadet.

Die Alpen sind besonders durch den intensiven Fremdenverkehr stark in Mitleidenschaft gezogen. "In einigen Gebieten gibt es seit den 50-er Jahren zwei Tourismus-Saisonen. Der Ausbau der Fremdenverkehrs-Infrastruktur hat für einige Täler schwere Umweltschäden wie zum Beispiel extreme Luftverschmutzung gebracht", so Ives. Das Absiedeln von kleinen Bergdörfern sorge für zusätzliche Bodenerosion, der intensive Tourismus sorge auch für steigende Wasserverschmutzung. Der Wissenschaftler hofft, dass die Schaffung des UNESCO World Heritage Parks am Aletsch-Gletscher im Dezember 2001 zumindest dieses Gebiet vor weiterer "Ausbeutung" schütze.

2002 wurde von den Vereinten Nationen als das Internationale Jahr der Berge ausgerufen. "Bergketten und Gebirgslandschaften sind essenziell für das Funktionieren des gesamten Ökosystems", so Hans van Ginkel, Rektor der UN-Universität in Tokio. Das internationale Jahr der Berge beginnt offiziell am 31. Januar. Am 1. Februar findet ein internationales Symposium zum Thema statt.

Wolfgang Weitlaner | pte.monitor
Weitere Informationen:
http://www.unu.edu
http://www.unu.edu/mountains2002/hrphotos.html
http://www.pressetext.at/pte.mc?pte=020128015

Weitere Berichte zu: Alpen Berge Gebirge Ökosystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Gebietsfremde Arten weltweit auf dem Vormarsch
15.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Müllmenge in der arktischen Tiefsee steigt stark an
08.02.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung