Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Batterierücknahme: Deutschland ist gut gerüstet für die Umsetzung der neuen Batterierichtlinie

11.10.2006
Am 26. September 2006 ist die neue EU-Batterierichtlinie in Kraft getreten und muss nun innerhalb von zwei Jahren in nationales Recht umgesetzt werden.

Ein Arbeitsentwurf für die deutsche Batterierichtlinie soll im 2. Quartal 2007 vorliegen. Mit den Vorgaben der Richtlinie und dem Status Quo bei der Batterierücknahme, Sortierung und Verwertung in Deutschland befasste sich ein Informations- und Diskussionsforum, zu dem die Stiftung Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien (GRS Batterien) am 10. Oktober Batteriehersteller und Vertreter aus Handel und Behörden ins Sony-Center nach Berlin eingeladen hatte.

Deutschland sei, wie Ministerialdirigent Dr. Thomas Rummler vom Bundesumweltministerium im Rahmen des Forums ausführte, für die Umsetzung der neuen EU-Richtlinie schon jetzt auf einem guten Weg, da mit der Batterieverordnung aus dem Jahr 1998 bereits Rahmenbedingungen geschaffen worden seien, die über die alte EU-Richtlinie hinausgehen: "Die Batterieverordnung wurde von GRS Batterien effizient und erfolgreich in die Praxis umgesetzt. Batterierücknahme und -verwertung sind dadurch in Deutschland schon gut etabliert." Auch bezogen auf die nun erstmals vorgegebenen Sammel- und Verwertungsquoten sind Teilziele bereits erreicht. 12.263 Tonnen Batterien hat GRS Batterien im Jahr 2005 gesammelt.

Das entspricht laut Dr. Jürgen Fricke, Vorstandsvorsitzender der Stiftung, einer Quote von ca. 37 Prozent: "Das für 2012 vorgegebene Sammelziel von 25 Prozent haben wir damit schon heute übertroffen. Um jedoch die für 2016 geforderten 45 Prozent zu erreichen, müssen alle Beteiligten - vom Handel, über die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger bis zur Industrie - die Batteriesammlung aktiv unterstützen." Ab 2009 sollen gemäß EU-Richtlinie alle identifizierbaren Batterien verwertet werden. Heute liegt die Verwertungsquote, wie Fricke darlegte, bereits bei 85 Prozent. Somit habe GRS Batterien beste Voraussetzungen geschaffen, um diese 100 Prozent-Hürde zu nehmen.

Weitere Informationen zur Batterierichtlinie und zu den diskutierten Inhalten im Rahmen des Forums erhalten Sie unter www.grs-batterien.de sowie speziell zur Veranstaltung unter www.segmenta.de/forum2006.

Heide Schwarzweller | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.grs-batterien.de
http://www.segmenta.de/forum2006

Weitere Berichte zu: Batterie Batterierichtlinie Batterierücknahme GRS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel
20.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Gebietsfremde Arten weltweit auf dem Vormarsch
15.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie