Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Definition eines Umweltindikators zur Bodenqualität

27.09.2006
Forscher der Universität Turin in Italien lieferten ein umfassendes Rahmenwerk zur Definition der Bodenqualität in einem städtischen Umfeld.

Der Boden ist als natürliche Ressource so wichtig wie Wasser, Luft und die Biosphäre, erfährt jedoch meist die geringste Beachtung. Durch vielfältige menschliche Tätigkeiten nimmt die Bodenqualität in großen und kleineren Städten ab. Dennoch existierte vor dem URBSOIL-Projekt kein allgemeines Verfahren zur Unterstützung der städtischen Behörden bei der Überwachung von Tendenzen in der Bodenqualität.

Der Hauptbestandteil des an der Universität Turin entwickelten Konzepts ist die Definition eines Indikators mit dem Namen Umweltqualität (UQ), dessen Wert den Gesundheitszustand des Bodens an einem bestimmten Ort angibt.

Die UQ wird durch die Messung mehrerer quantitativer Boden- und Zersetzungskenngrößen nach dem Mindestdatensatz (MDS) bestimmt. Zum MDS gehören auch qualitative Informationen über den Probenort. Ein einfacher Bewertungsmaßstab ermöglicht die Erstellung einer numerischen Punktzahl (UQ) für jeden Ort. Je nach UQ-Wert wird die Umweltqualität des Orts als schlecht (benötigt z.B. eine Bodensanierung), durchschnittlich oder gut (z.B. geringer menschlicher Einfluss) eingestuft.

Um dieses Rahmenwerk umsetzen zu können, empfehlen die italienischen Wissenschaftler, dass jede Stadt innerhalb ihrer Grenzen einige dauerüberwachte Bereiche reserviert. Die Anzahl benötigter dauerüberwachter Bereiche richtet sich nach der Stadtgröße. Jeder dieser Bereiche muss etwa 50.000 Quadratmeter groß sein und im besten Fall auch mit weiterer Überwachungstechnik (z.B. Messstationen für die Luftqualität) ausgestattet werden.

Im Gegensatz zur stichprobenartigen Überwachung bieten dauerüberwachte Bereiche Vorzüge bei der zeitlichen und räumlichen Auflösung sowie bei der Mehrkomponentenanalyse. Dauerüberwachte Bereiche dürfen nach Möglichkeit nicht in der Nähe von starken Verschmutzungsquellen liegen. Die Universität bietet eine spezifische Anleitung bei der Wahl der zu messenden Bodenkenngrößen und auch dabei, wie diese in den dauerüberwachten Bereichen zu messen sind, an.

Das Rahmenprogramm ist einfach und flexibel, wodurch jede Stadt ihre eigenen UQ-Klassen eingrenzen kann. Die Anforderungen an die Daten sind moderat und unterliegen keinen strengen Beschränkungen. Neben den selbst gelieferten Informationen kann ein UQ-Indikator auch nützlich bei der Erstellung eines Teils von einem größeren Instrument zur Entscheidungsunterstützung sein. Man hofft, dass diese Entwicklungen zu einer nachhaltigeren Verwaltung von Bodenressourcen beitragen.

Franco Ajone Marsan | ctm
Weitere Informationen:
http://www.divapra.unito.it

Weitere Berichte zu: Bodenqualität MDS Rahmenwerk Überwachung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Plastik stimuliert Bakterien im Meer
17.04.2018 | Universität Wien

nachricht Wälder beeinflussen den globalen Quecksilber-Kreislauf maßgeblich
13.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics