Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auftakt zum Internationalen Jahr des Ökotourismus

18.01.2002


Der Tourismus kann eine Chance für die ökonomische, soziale und ökologische Entwicklung einer Region sein.  Das funktioniert aber nur, wenn alle Beteiligten sich auch der Risiken der touristischen Entwicklung bewusst sind, sagte Bundesumweltminister Jürgen Trittin anlässlich der Eröffnung des 12. Reisepavillon in Hannover. Der Reisepavillon bildet die Auftaktveranstaltung für das von den Vereinten Nationen ausgerufene Jahr des Internationalen Ökotourismus in Deutschland.

Als positives Beispiel für die regionale Entwicklung durch den Tourismus nannte Trittin den Nationalpark Bayerischer Wald, der jährlich zwischen 1 und 1,2 Millionen Besucher in die Region ziehe. Für einige regionale Glasfabriken sei der Direktverkauf mit einem Jahresumsatz von rund 35 Millionen Euro inzwischen zur wichtigsten Einnahmequelle geworden. Eine umweltpolitische Herausforderung stellten dagegen Prognosen dar, nach denen
bis zum Jahr 2010 die Zahl der Urlaubsreisen mit mehr als drei Übernachtungen voraussichtlich um 27 Prozent wachsen wird. Dabei wird für den Inlandstourismus ein unterdurchschnittliches Wachstum von 10,5 Prozent erwartet, während Fernreisen um bis zu 86 Prozent zunehmen können. "Selbst wenn aufgrund der Anschläge vom 11. September diese Prognose aus dem Jahr 2000 korrigiert werden muss, wird die Zahl der Flugfernreisen nochmals deutlich wachsen und damit auch die klimaschädlichen C02-Emissionen."

Die Umweltpolitik setze deshalb vor allem auf eine Stärkung des Inlandstourismus. Eine wichtige Rolle spielten in diesem Zusammenhang die bestehenden Schutzgebiete, wie das Beispiel des Nationalparks Bayerischer Wald belege. Es gehe vor allem darum, die touristische Infrastruktur in diesen Regionen unter nachhaltigen und naturverträglichen Gesichtspunkten zu verbessern. "Aber auch die Tatsache, dass es nach über 10jaehriger Diskussion gelungen ist, die Umweltdachmarke Viabono für touristische Produkte in Deutschland zu schaffen und damit dem Verbraucher eine Orientierungshilfe bei der Suche nach qualitativ hochwertigen Angeboten zu geben, betrachte ich als einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des Inlandstourismus," sagte Trittin.

Michael Schroeren | BMU Pressedienst

Weitere Berichte zu: Stärkung Trittin Ökotourismus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Konzept der Universität Rostock zur Ölhavarie-Bekämpfung erfolgreich auf der Warnow erprobt
07.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Aquakultur: Neues Verfahren spürt Umweltbelastungen durch Lachsfarmen schneller auf
05.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie