Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Naturentfremdung stoppen: Kinder mit Spaß für die Umwelt begeistern

19.09.2006
- DBU-Förderschwerpunkt Kinder und Jugendliche
- Gut 1300 Projekte mit rund 240 Millionen Euro

Das Interesse von Kindern an der Natur befindet sich im Sturzflug! Diesen Trend hat der aktuelle "Jugendreport Natur 06" der Universität Marburg bestätigt. Naturentfremdung lautet das Stichwort, das auch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) mit Skepsis beobachtet. "Um Kinder für Natur- und Umweltthemen zu begeistern, muss vor allem der Spaß im Mittelpunkt stehen. Deshalb haben wir viele Projekte unterstützt, bei denen die Kinder aktiv mit einbezogen werden", sagt DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde anlässlich des morgigen Weltkindertages (20. September). Bisher hat die Stiftung bereits gut 1300 Projekte mit Kinder- und Jugend-Bezug mit rund 240 Millionen Euro gefördert, um bei den Jüngsten Freude an Natur- und Umweltschutzthemen zu wecken.

Brickwedde macht unter anderem auf den Graslöwen, das grünmähnige DBU-Maskottchen, aufmerksam: "Dieser 'Umweltbotschafter' der Stiftung steht seit 1999 für unterhaltsame Umweltbildung - ganz bewusst ohne erhobenen Zeigefinger, damit den Kindern die Freude am Naturschutz erhalten bleibt." Deshalb sei der Löwe ein guter Multiplikator für die junge Zielgruppe. Das Maskottchen ist mit seinem "Graslöwen-TV" regelmäßig zu Gast im Kinderkanal von ARD und ZDF und bei Sendungen auf radijojo! "on air".

Wie sehr sich Vorschulkinder für Naturwissenschaft begeistern, hat ein Projekt der Fachhochschule Darmstadt gezeigt. Bei kleinen Experimenten, die die Kinder größtenteils sogar selber durchführen konnten, standen die Wandelbarkeit von Energie in Wärme, Kraft oder Geräusche und das Entdecken von Leben unter dem Mikroskop im Mittelpunkt. Brickwedde: "Mit den Versuchen und kindgerechten Erklärungen wurde ein einfacher Bezug zwischen Naturwissenschaft und Naturschutz hergestellt."

Nicht nur Projekte für junge, sondern auch von jungen Naturschützern hat die DBU unterstützt: Das "Umweltthemen-Chaos" im Internet zu beseitigen, hatte sich der Abiturient Christoph Schneider vorgenommen und schließlich mit 19 Jahren als jüngster Bewilligungsempfänger eine Förderung über 6.800 Euro bekommen. Entstanden ist das Internetportal www.Umweltschutz-NEWS.de, das Umwelt- und Naturschutzthemen bündelt und zur Diskussion stellt. "Gibt man bei Google Suchbegriffe wie Umweltschutz ein, stößt man auf 3,6 Millionen Internetseiten mit relativ geringer und oft nur mäßiger Aktualität und Qualität", erklärte Schneider seinen Beweggrund für die Informationsseite.

Moderne Medien sind auch beim "Förderschwerpunkt Umweltkommunikation für Kinder und Jugendliche" im Fokus. Unter diesem Aspekt wurden bereits unterschiedliche Vorhaben von der DBU angeschoben. Dazu gehören zum Beispiel ein Filmprojekt über ökologische Zusammenarbeit in der Landwirtschaft, grenzüberschreitende Umweltpartnerschaften zwischen Schulen sowie eine Zeitungskooperation, die Schüler zu Umweltreportern in Nachbarländern macht.

Daneben hat die Stiftung auch umweltfreundliche Sanierungen oder Neubauten von Kindergärten und Schulen gefördert. So zum Beispiel im münsterländischen Ochtrup (Kreis Steinfurt), wo der Bau eines Öko-Kindergartens eng an ein pädagogisches Konzept angebunden wurde. Das Gebäude wurde nach modernen umwelttechnischen Standards errichtet und unter anderem mit Wärmeschutzverglasung, Regenwassersammelbecken und Photovoltaiktechnik ausgestattet.

Das pädagogische Konzept soll den Kindern bereits frühzeitig umweltbewusstes Leben aufzeigen. Dazu wird in dem Kindergarten vor allem auf alltägliche Verhaltensweisen eingegangen und zum Beispiel Wasser- und Energiesparen oder Mülltrennung eingeübt. "In Ochtrup ist durch das Prinzip des Ökobaus und des spielenden Lernens ein ganzheitliches Konzept mit Modellcharakter umgesetzt worden", lobt Brickwedde.

Franz-Georg Elpers | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Berichte zu: Naturentfremdung Naturschutz Naturwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hochmodernes Forschungsflugzeug fliegt zurzeit über Europa
17.07.2017 | Universität Bremen

nachricht Baumgrenze wird nicht allein durch das Klima bestimmt
03.07.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Blattkäfer: Schon winzige Pestizid-Dosis beeinträchtigt Fortpflanzung

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Akute myeloische Leukämie (AML): Neues Medikament steht kurz vor der Zulassung in Europa

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biomarker zeigen Aggressivität des Tumors an

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie