Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die nachhaltige Bewirtschaftung von Olivenhainen

12.09.2006
Das TRIPHELIO-Projekt demonstrierte, dass die Anwendung von Pestiziden für Olivenbäume vermieden werden kann, wenn man natürlichen Feinden erlaubt, sich in den Olivenhainen anzusiedeln.

Die Olive ist unauflöslich mit der Geschichte, Kultur und Küche vieler europäischer Mittelmeerländer wie Spanien, Italien oder Griechenland verbunden. Die Umweltbelastung, die durch die Bemühungen entsteht, die Olivenhaine gesund zu erhalten, ist jedoch beträchtlich, weil die Anwendung von Pestiziden weit verbreitet ist.

Das Programm der internationalen wissenschaftlichen Zusammenarbeit (INCO - International Scientific Cooperation) brachte Experten aus unterschiedlichen Instituten Europas sowie aus Nordafrika zusammen, um an einem nachhaltigeren Ansatz zu arbeiten. Die Experimente wurden sowohl in Portugal wie auch in Ägypten durchgeführt, um die Effektivität der unterschiedlichen Verfahren mit Hilfe von Kontrollparzellen zu messen.

Das Istituto Politecnico de Braganca in Portugal konnte feststellen, dass das Setzen andersartiger Pflanzen in den Olivenhainen der gesamten Gesundheit des Ökosystems sehr zuträglich war. Die ergänzte Vegetation dient zur Förderung der Populationsvermehrung und der Biodiversität der Arthropoden, das sind die natürlichen Feinde der Schädlinge, die die Olivenbäume angreifen.

Die Pflanzenart, die zum Einsatz kommt, hängt vom Klima vor Ort ab. So brachte beispielsweise die Pflanzung von Blüten treibendem Gemüse im wüstenähnlichen Klima Ägyptens Erfolg. Sekundäre Vorteile wurden ebenfalls erzielt. So verhalf man zum Beispiel der Arbeiterschaft vor Ort zu einem Auskommen. Die zusätzliche Vegetation trug auch dazu bei, dass Bodenerosions- und Verwüstungsprozesse sich verlangsamten.

Weitere Feinde der Schädlinge könnten in die Olivenhaine gelockt werden, wenn natürlich vorkommende Pflanzen, die normalerweise bei der Bodenbearbeitung zerstört werden, in ihrem Wachstum nicht behindert würden. Das Istituto Politecnico de Braganca hat sich zum Ziel gesetzt, eine umfassende Kosten-Nutzen-Analyse für diese Methoden anzufertigen und dieses Wissen an die Gemeinschaft der Olivenbauer weiterzugeben.

Prof. Albino Bento | ctm
Weitere Informationen:
http://www.ese.ipb.pt

Weitere Berichte zu: Bewirtschaftung Feinde Olivenbäume Olivenhaine Olivenhainen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie

Konsortium erhält 2 Millionen Euro Förderung für neue MR-kompatible elektrophysiologis

18.12.2017 | Medizintechnik