Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zur Lage der Welt 2002

15.01.2002


Worldwatch-Bericht stellt deutscher Klimaschutzpolitik ein gutes Zeugnis aus

Zu dem jüngsten Bericht des amerikanischen Worldwatch-Instituts "Zur Lage der Welt 2002" erklärt Bundesumweltminister Jürgen Trittin:

Einmal mehr bestätigt der Bericht eines international renommierten Forschungsinstituts zwei wichtige Erkenntnisse, die in den vergangen zehn Jahren der internationalen Klimaschutzpolitik gewonnen wurden: Der vom Menschen verursachte Klimawandel ist wissenschaftlich belegt. Zum anderen lohnt sich -- auch ökonomisch -- eine Vorreiterrolle in der Klimaschutzpolitik. Das Worldwatch-Institut bescheinigt der Bundesregierung, mit ihrer Politik auf dem Weg zur Einhaltung der im Kyoto-Protokoll vereinbarten Ziele international mit gutem Beispiel voranzugehen.

Die Bundesregierung hat mit ihrer aktiven Klimaschutzpolitik schon wichtige Meilensteine erreicht: Bereits Ende 2000 war in Deutschland eine CO2-Minderung von minus 15,5 Prozent gegenüber 1990 realisiert -- bei einem gleichzeitigen Anstieg von Versorgungsniveau und Versorgungsqualität. Dank einer Vielzahl konsequenter Maßnahmen -- wie dem Erneuerbare-Energien-Gesetz, dem 100.000 Dächer Photovoltaik-Programm, dem Markteinführungsprogramm für erneuerbare Energien und der Biomasse-Verordnung -- ist Deutschland mittlerweile zum Windenergieweltmeister geworden. Allein im Bereich der erneuerbaren Energien sind bereits über 50.000 Arbeitsplätze in Deutschland entstanden. Und dies gilt auch für die Zukunft: Schätzungen renommierter Institute zeigen, dass eine Minderung der CO2-Emissionen bis zum Jahre 2020 um 40 Prozent in Deutschland nicht nur machbar ist, sondern auch noch 200.000 Arbeitsplätze schaffen würde.

Trittin: "Ich teile die Einschätzung des Worldwatch Instituts, dass die Klimaschutzziele am wirksamsten mit einem Instrumentenbündel erreicht werden können -- insbesondere auch durch klare, wirtschaftlich orientierte Maßnahmen, die innovationsfreudige Unternehmen belohnen und die Stellung deutscher Firmen auf dem Weltmarkt stärken."

Trittin: "Das Kyoto-Protokoll bildet den Rahmen für die Klimapolitik des 21. Jahrhunderts, den es konsequent weiterzuentwickeln gilt. Es kommt jetzt darauf an -- wie auch das Worldwatch-Institut fordert -- dass das Kyoto-Protokoll rechtzeitig vor dem Weltgipfel in Johannesburg völkerrechtlich in Kraft treten kann. In Deutschland ist das zur nationalen Umsetzung erforderliche Ratifikationsverfahren bereits weit fortgeschritten. Ich appelliere an die anderen Staaten, alles tun alles tun, um das Kyoto-Protokoll rasch in Kraft zu setzen, und sich an dessen Fortentwicklung aktiv zu beteiligen.

Michael Schroeren | BMU Pressedienst

Weitere Berichte zu: Klimaschutzpolitik Kyoto-Protokoll

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

nachricht Mit Drohnen Wildschweinschäden schätzen
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Protein Structure Could Unlock New Treatments for Cystic Fibrosis

14.12.2017 | Life Sciences

Cardiolinc™: an NPO to personalize treatment for cardiovascular disease patients

14.12.2017 | Life Sciences

ASU scientists develop new, rapid pipeline for antimicrobials

14.12.2017 | Health and Medicine