Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Erforschung der Funktion der Wälder im Kohlenstoffkreislauf

15.08.2006
Dem CARBO_INVENT-Konsortium ist ein Durchbruch bei der Bewertung von Kohlenstoffvorräten bzw. von Veränderungen der Kohlenstoffvorrate gelungen. Die Integration von einem Forstbestand und Biomassefunktionen ermöglicht genauere Schätzungen, was die Wichtigkeit einer europäischen Datenbank über die Forstressourcen fur die Erforschung künftiger Klimaveranderungen verdeutlicht.

Aus der Rahmenvereinbarung der Vereinten Nationen über den Klimawandel (UNFCCC - United Nations Framework Convention on Climate Change) geht hervor, dass Industrie- und andere Emissionen von Kohlendioxid sowie weiteren Treibhausgasen (THG) einen Einfluss auf das Klima haben. Das Kyoto-Protokoll mit seinem Regelbuch lieferte die Rechtsgrundlage fur eine Einschränkung oder Reduzierung von THG-Emissionen. Es wurde von mehreren Regierungen ein Konsortium gebildet, um ausreichend Informationen fur die Einschätzung der THG-Emissionen zu sammeln und Vorkehrungen fur knftige Klimaveränderungen zu treffen.

Bei der Umsetzung der Vereinbarung spielen die Walder eine Schlüsselrolle, da sie als Quelle und Ablagerungsort fur Kohlenstoff in der Atmosphäre fungieren. Mit dem Ziel, Kohlenstoffflussanalysen durchzuführen und die Kohlenstoffvorrate in den europäischen Wäldern zu messen, beschäftigte sich das CARBO_INVENT-Netzwerk besonders mit der Integration von Multisource-Bestandsaufnahmeverfahren. Nationale Forstbestände hatten die Grundlage dafür gelegt, dennoch war eine international abgestimmte Harmonisierung in einem europäischen Bewertungssystem sehr wichtig.

Die Partner von CARBO_INVENT integrierten Forstbestandsdaten erfolgreich in vorhandene und neu entwickelte Biomassefunktionen. Sie wendeten zwei Verfahren an: einen absteigenden und einen aufsteigenden Ansatz. In beiden Ansätzen werden die Biomasseverteilung und die Kohlenstoffvorrate der Bäume bewertet, indem man entweder die gesammelten Bestandsdaten (absteigender Ansatz) oder die Bestandsdaten auf der Planebene (aufsteigender Ansatz) verwendete. Es wurden drei Regionen in verschiedenen Ländern (Osterreich, Finnland und Deutschland) untersucht. In Deutschland fand auch ein Detailvergleich der Ansätze statt. Die erzielten Gesamtergebnisse belegen, dass auf der regionalen Ebene beide Ansätze gleichwertige Schätzungen ergeben. Die Schätzung des Kohlenstoffvorrats jedoch ist nicht genau, wenn die Arten oder Altersklassen variieren, selbst wenn die gleichen Biomassefunktionen verwendet werden.

CARBO_INVENT verdeutlichte die Wichtigkeit einer europäischen Datenbank über die Forstressourcen, in der überprüfte Daten aus einer engen internationalen Zusammenarbeit und nationalen Strategien in Ubereinstimmung mit dem Kyoto-Protokoll gespeichert werden. Je mehr Daten zusammengetragen werden, desto besser können die Kohlenstoffvorrate und ihre Veränderungen in Waldokosystemen als ein Beitrag zur Klimapolitik eingeschätzt werden.

Marcus Lindner | ctm
Weitere Informationen:
http://www.efi.fi

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie