Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Funktionen von reaktiven Iod- und Stickstoffsorten

10.08.2006
Bei Langzeitmessungen wurde die menschliche Tätigkeit mit Veränderungen der chemischen Zusammensetzung der Erdatmosphäre in einen Zusammenhang gebracht. Das zunehmende Bewusstsein über den negativen menschlichen Einfluss auf chemische Schlüsselkomponenten lenkte die wissenschaftliche Aufmerksamkeit auf die physischen und chemischen Prozesse, die deren Verteilung in der Atmosphäre steuern.

Reaktive Halogenverbindungen spielen eine wichtige Rolle bei der photochemischen Umwandlung von Luft in der marinen Grenzschicht. Insbesondere können diese Arten das Ozon der Troposphäre katalytisch zerstören, das Oxidationspotenzial und eventuell auch das Potenzial zur Partikelbildung beeinflussen.

Deshalb ist die Kenntnis der Funktionen chemischer Spurenarten in der Atmosphäre wichtig, um deren Auswirkungen auf den Klimaantrieb anhand ihrer Strahlungseigenschaften und der Selbstreinigungskraft der Troposphäre gegen schädliche Verunreinigungen zu bestimmen. Im Rahmen des THALOZ-Projekts wurden weit reichende Beobachtungen und numerische Experimente koordiniert, um die Bedeutung und die Wechselbeziehungen von kleinen Prozessen, die den chemischen Zustand der oberflächennahen marinen Atmosphäre bestimmen, offen zu legen.

Die chemischen Reaktionen, an denen Halogenradikale beteiligt sind, können durch verschiedene Vorgänge ausgelöst werden, zu denen die Freisetzung von Halogeniden aus Meersalz, wie z.B. Aerosolen, gehört. Es wurde ein vorhandenes chemisches Atmosphärenmodell verwendet, um die Berechnung einer unerwarteten Freisetzung von Chloratomen in der oberflächennahen marinen Atmosphäre zu unterstützen. Nach einer Erweiterung wurden auch heterogene chemische Reaktionen einbezogen, die an als Aerosole bekannten Meersalzpartikeln stattfinden, und die durch zwei iod- und stickstoffvermittelte Aktivierungsmechanismen ausgelöst werden.

Durch umfassende numerische Simulationen wurde belegt, dass die Aufnahme von Hypoiodsäure (HOI) und Nitrat- (N2O5) Radikalen Chloratome aus Meersalzaerosolen in größerer Zahl freisetzen kann. Es wurde bei der Bildung von Chloratomen nach Sonnenaufgang ein charakteristischer Impuls prognostiziert, der tagsüber zu einer stetigen Produktion mehrerer tausend Moleküle pro Kubikzentimeter führte.

Die Größen der Chloratomkonzentrationen im Kontext dieser Vorgänge können eine alternative Diagnosebasis für künftige Feldexperimente liefern. Weitere Details sind in der entsprechenden Veröffentlichung der Ergebnisse im "Journal of Geophysical Research" zu finden.

Dr. Tony Cox | ctm
Weitere Informationen:
http://www.ch.cam.ac.uk/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Gebietsfremde Arten weltweit auf dem Vormarsch
15.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Müllmenge in der arktischen Tiefsee steigt stark an
08.02.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung