Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Harmonisierung der europäischen Aerosoldaten

10.08.2006
Eine umfassende Aerosoldatenbank deckt fast ganz Europa ab und ist für Anbieter und Benutzer direkt über das Internet zugänglich.

Die hohe Variabilität von Aerosolpartikeln in der Atmosphäre ist der Hauptgrund für die große Ungewissheit bei den Details ihrer physischen und chemischen Parameter. Gleichzeitig werden die Aerosolmessungen meist durch einzelne Organisationen und Laboratorien durchgeführt, deren gewonnene Daten einer breiteren Forschungsgemeinschaft möglicherweise nicht schnell und direkt zugänglich sind.

Deshalb diente das CREATE-Projekt dem Aufbau, der Nutzung und der Vermittlung einer europäischen Aerosoldatenbank, durch die der Gemeinschaft direkt zugängliche, koordinierte Daten zur Verfügung stehen. Zu diesen Daten gehören verschiedene Eigenschaften der Aerosole wie die zahlenmäßige Konzentration, Größenverteilung sowie Aerosol- und Strahlungsparameter wie beispielsweise Lichtstreuungs- und -absorptionsgrad, Teilchenmasse und chemische Zusammensetzung.

Gemäß einer Vereinbarung mit dem Norwegischen Institut für Luftforschung (NILU) wird diese Datenbank im Rahmen des Koordinationszentrums für Chemikalien (CCC - Chemical Coordinating Centre) des Europäischen Überwachungs- und Bewertungsprogramms (EMEP - European Monitoring and Evaluation Programme) betreut. Aerosoldaten können durch das standardgemäße NASA-AMES 1001-Format von zehn Atmosphärenforschungsstationen übermittelt werden. Meist werden die Werte der Aerosoldaten über einen Zeitraum von 3 bis fünf Jahren - zwischen 1995 und 2003 - stündlich übermittelt.

Eine wichtige Forschungsorganisation, die diese Strategie unterstützen soll, ist das Gemeinsame Forschungszentrum (JRC - Joint Research Centre) in Ispra. Dieses betreut das Weltdatenzentrum für Aerosole (WDCA - World Data Centre for Aerosols) der World Meteorological Organisation - Global Atmosphere Watch (WMO-GAW). Durch eine formelle Kooperationsvereinbarung zwischen NILU und JRC brauchen die aktuellen und zukünftigen Aerosoldaten lediglich an die EMEP-CCC-Datenbank übermittelt zu werden.

Die internetbasierte Datenbank ermöglicht eine harmonisierte Archivierung von Aerosoldaten auf europäischer Ebene sowie die Einschränkung von doppelten Informationsangaben und des Aufwands von Anbietern und Nutzern. Die präsentierten Daten können Nutzer wie Wissenschaftler und Entscheidungsträger beim Vergleich mit modellierten Prognosen zu Graden der Luftqualität und beim Treffen von vorausschauenden Einschätzungen über die Auswirkungen der Strahlung unterstützen.

Um die Ergebnisse aus der Datenbank weitervermitteln zu können, sind Vertrautheit mit Datenbanksystemen, Kenntnisse der Aerosoleigenschaften und ausreichendes Wissen zu möglichen Anwendungsgebieten dieser Daten erforderlich. Um einen benutzerfreundlichen Zugriff auf die Datenbank zu erhalten, klicken Sie bitte hier: http://www.nilu.no/projects/ccc/create/database.htm

Kjetil Torseth | ctm
Weitere Informationen:
http://www.nilu.no
http://www.nilu.no/projects/ccc/create/database.htm

Weitere Berichte zu: Aerosol Aerosoldaten Aerosoldatenbank Centre

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hochmodernes Forschungsflugzeug fliegt zurzeit über Europa
17.07.2017 | Universität Bremen

nachricht Baumgrenze wird nicht allein durch das Klima bestimmt
03.07.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie