Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erste Erfolge im Schneeleoparden-Projekt im Norden Kirgistans

27.07.2006
Der Naturschutzbund NABU hat sieben Jahre nach dem Start seines Schneeleoparden-Projektes in Kirgistan eine positive Bilanz gezogen. Die Erfolge zum Schutz der seltenen Großkatzen seien vor allem auf die Arbeit einer Anti-Wilderer-Gruppe zurückzuführen, die 1999 vom NABU gemeinsam mit der kirgisischen Regierung ins Leben gerufen wurde.

Um Wilderei und illegalen Handel einzudämmen, ermitteln die vier Wildhüter der "Spezialeinheit Schneeleopard" verdeckt, beschlagnahmen Fallen und retten lebende Tiere. "War es früher an der Tagesordnung, dass Felle von Schneeleoparden offen gehandelt wurden, so sind sie heute weitgehend von den Basaren verschwunden", sagte NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller. Seit 1999 konnten fünf lebende Tiere, zahlreiche Felle, Waffen und Fallen beschlagnahmt und rund 180 Wilderern das Handwerk gelegt werden.

Mit der Rettung der schwer verletzten Dshamilja im Dezember 2000 vor einem kirgisischen Händlerring konnte in Kooperation mit dem Zoo Zürich ein erfolgreiches Zuchtprogramm gestartet werden. Dshamilja musste aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen aus dem Land gebracht werden und wurde in das Europäische Erhaltungszuchtprogramm (EEP) aufgenommen. 2004 brachte sie das Jungtier Erkhet zur Welt, im Juli dieses Jahres wurde ein weiterer junger Schneeleopard geboren.

Trotz der erfolgreichen Arbeit im Norden Kirgistans zum Schutz der Tiere, sind die Schneeleoparden nach wie vor vom Aussterben bedroht. "Besonders in der südlichen Region Kirgistans, an der Grenze zu Tadschikistan, nimmt die Wilderei stark zu, da hier die illegalen Handelswege nach China ihren Ausgangspunkt haben", so Miller. Wegen des schönen Fells und der nachgesagten Heilkräfte seiner Knochen wird dem "König der Berge" dort verstärkt nachgestellt. Auch als exotisches Haustier oder Zirkus-Attraktion ist der Schneeleopard begehrt. Zwischenhändler zahlen bis zu 11 000 Dollar an Wilderer, um die Tiere nach China zu verkaufen. Ziel des NABU ist es daher, möglichst bald auch eine weitere Anti-Wilderer-Einheit im Süden des Landes etablieren zu können.

Über das NABU-Projekt zum Schutz des Schneeleoparden informiert jetzt auch erstmals eine 30-minütige DVD. Neben der Anti-Wilderer-Gruppe wurden die drei Schneeleoparden Alcu, Bagira und Kunak mit der Kamera begleitet. Die Tiere konnten unter anderem aufgrund schwerer Verletzungen nicht mehr ausgewildert werden. Sie leben heute in einem 7 000 Quadratmeter großen Naturgehege des NABU. Daneben gibt der Film Einblicke in die Arbeit des NABU-Umweltbildungsteams, das in Schulen und bei den Bewohnern der Bergdörfer Kirgistans für den Schutz der bedrohten Raubkatzen wirbt. In Kirgistan leben noch rund 260 Schneeleoparden. Experten schätzen den weltweiten Bestand auf 1 700 bis 3 500 Tiere.

Die DVD ist für 7 Euro zzgl. Porto und Verpackung beim NABU-Shop (www.nabu-natur-shop) erhältlich. Presse-Exemplare kostenlos zu bestellen per e-Mail an Kathrin.Klinkusch@NABU.de

Kathrin Klinkusch | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.NABU.de
http://www.nabu-natur-shop

Weitere Berichte zu: Kirgistan Schneeleopard Schneeleoparden-Projekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik