Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spitzentechnik für die Bewertung von giftigem Abfall

25.07.2006
Für die Entwicklung neuer Instrumente zur Bewertung von Lagerstätten giftiger Abfälle wurde ein integrierter Ansatz mithilfe der aktuellsten Fortschritte bei Sonar-Anwendungen genutzt. Vorläufige Ergebnisse aus Testversuchen belegen die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten des neuen Verfahrens, das kommerziellen Herstellern zur Nutzung bereitsteht.

Die Verwaltung und Risikobewertung für Lagerstätten von giftigen Abfällen ist ein wichtiges Problem, da diese Lagerstätten starke ökologische und ökonomische Auswirkungen auf das Leben im Meer und auf menschliche Tätigkeiten haben. Insbesondere sollten die ozeanographische Messausrüstung und solche Systeme weiterentwickelt werden, die zur Bewertung von giftigen Abfällen in den Bodensedimenten genutzt werden, damit die Daten zuverlässiger sind.

In diesem Rahmen waren die SITAR-Forscher bei der Entwicklung von akustischen Verfahren und Messausrüstungen zur Abbildung kleiner Unterwasserbehälter, die in lockeren Sedimenten lagern, erfolgreich. Speziell wurden Multiple Aspect Scattering- (Mehrfachaspekt-Streuung, MAS) Verfahren entwickelt, um akustische Hochfrequenzmessungen in ein multistatisches System zu integrieren, das ein innovatives Sonarsystem nutzt. Es wurde ein simuliertes Modell von europäischen Umweltbereichen mit einem mittelgroßen Becken und echtem Meeresboden verwendet, um unter kontrollierten Bedingungen die experimentelle Verifikation zu gewährleisten.

Dies ist das erste Mal, dass ein ganzer Datensatz bei solchen Frequenzen gewonnen wird, während vielfältige experimentelle Bedingungen von Kombinationen aus Zielobjekten und Meeresboden genutzt werden. Die Informationen, die diese innovative Sonartechnik liefert, fördern das physikalische Verständnis über die Schall- und Fernerkundung gegenüber dem konventionellen Sonar. Für diese hochmoderne neue Technik wurden spezialisierte Softwareverfahren entwickelt. Dazu gehören die Entfaltungssoftware zur Rekonstruktion der Lage der Zielobjekte sowie der Streuungseigenschaften.

Die direkte Anwendung auf die physikalischen Aspekte der Kartierung des Meeresbodens und auf die akustische Ozeanographie ist ein Hauptvorteil dieses neuen Verfahrens. Die SITAR-Forscher streben eine Vermittlung der gewonnenen Ergebnisse an die Benutzer und Entscheidungsträger zur weiteren Verifizierung und möglichen Zusammenarbeit an. Letztlich besteht das Ziel in der Nutzung des MAS-Verfahrens zur Unterstützung militärischer, ökologischer, geophysikalischer oder wirtschaftlicher Interessen. Zudem kann die entwickelte experimentelle Verfahrensweise als ein Modell für ähnliche Arbeiten in der Feldforschung genutzt werden.

Dr. Philippe Blondel | ctm
Weitere Informationen:
http://www.bath.ac.uk

Weitere Berichte zu: Abfall Lagerstätte Meeresboden Messausrüstung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Plastik stimuliert Bakterien im Meer
17.04.2018 | Universität Wien

nachricht Wälder beeinflussen den globalen Quecksilber-Kreislauf maßgeblich
13.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wie zerfallen kleinste Bleiteilchen?

23.04.2018 | Physik Astronomie

Technologien aus der Zukunft und wie das Fraunhofer INT diese identifiziert

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Bäume mit Grasflächen mildern Sommerhitze

23.04.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics