Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwölf Boxen für den Wasserstopp - Leipziger fördern alternative Reinigung

05.07.2006
Bildungs- und Demonstrationszentrum für dezentrale Abwasserbehandlung wird eröffnet - DBU unterstützte

Mehr als 2,4 Milliarden Menschen haben nach Aussage des Bundesumweltministeriums keine sanitäre Grundversorgung. Ein Grund, warum die Bedeutung eines nachhaltigen Wassermanagements national wie international in den Blickpunkt rückt: Eine Kanalisation ist gerade in ländlichen Gegenden teuer, eine zentrale Kläranlage zudem energieaufwändig. Alternativen zur bewährten Methode zeigt jetzt das Bildungs- und Demonstrationszentrum für dezentrale Abwasserbehandlung (BDZ) in Leipzig. Mit finanzieller Unterstützung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) von rund 500.000 Euro hat der Verein in zwölf Demonstrationsboxen funktionstüchtige Kleinkläranlagen verschiedener Technologien und Bauarten installiert. Sie sollen den Erfahrungsaustausch zwischen Interessenten, Herstellern und Wissenschaftlern unterstützen. Heute eröffneten der Sächsische Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Stanislaw Tillich, und DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde mit rund 130 Gästen das BDZ.

Das Zentrum liegt auf dem Gelände einer ehemaligen Großkläranlage in Leipzig-Leutzsch. "Es soll dabei helfen, Regelungen zur dezentralen Abwasserbehandlung zu vereinheitlichen", betont Brickwedde. Das Schulungszentrum eröffne die Chance, durch Praxisnähe zur Qualitätsverbesserung in der Ausbildung beizutragen. Außerdem wollen Wissenschaftler die Demonstrationsanlagen nutzen, um im Rahmen von Forschungsaktivitäten Verfahren zu optimieren und an lokale Gegebenheiten anzupassen. Damit hat der Verein "Bildungs- und Demonstrationszentrum für dezentrale Abwasserbehandlung - BDZ" die Möglichkeit, fundiertes Wissen und praktische Erfahrungen im regionalen, nationalen und internationalen Maßstab zu gewinnen, auszutauschen und zu verbreiten. "Mit dezentraler Abwasserbehandlung können wir dazu beitragen, auch andernorts Gewässer zu schützen, weltweit Energie einzusparen und die Versorgungssicherheit mit Nahrungsmitteln nicht auf das Spiel zu setzen", erläuterte Brickwedde bei der Eröffnung. Zudem unterstütze das Projekt den Export deutscher Umwelttechnologie ins Ausland.

Aber nicht nur dort: "Die Neufassung des Wasserhaushaltsgesetzes aus dem Jahr 2002 fördert auch in Europa eine Umorientierung in der Abwasserbehandlung und schafft eine rechtliche Basis für dezentrale Abwasserentsorgungslösungen", weiß BDZ-Vorsitzender Wolf-Michael Hirschfeld. In Sachsen werde schon jetzt das Abwasser von rund einer Million Einwohnern nicht in öffentlichen Kläranlagen behandelt. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes des Freistaates gibt es rund 100.000 Kleinkläranlagen und etwa 37.000 abflusslose Gruben.

Wie dezentrale Abwasserbehandlung genau funktioniert - davon können sich Besucher heute in Leutzsch nach den Festvorträgen von 17 bis 19 Uhr überzeugen und das Bildungs- und Demonstrationszentrum besichtigen. Beispielsweise können Abwässer mittels Pflanzenkläranlagen behandelt werden: "Diese sehen nicht nur schön aus, sondern sind oft sogar wirtschaftlicher als ein Anschluss ans Kanalnetz", meint Hirschfeld. Die Anlagen sind mit Sand und Kies gefüllte Pflanzenbeete. Das Abwasser sickert von oben nach unten oder durchströmt die Anlage horizontal. Als Pflanzen haben sich vor allem Schilf und Binsen bewährt. Gegenüber den konventionellen Verfahren seien solche Anlagen bei entsprechender technischer Gestaltung im Ergebnis oft gleichwertig, in den Kosten günstiger und in der Umweltverträglichkeit besser zu bewerten, so Hirschfeld.

Franz-Georg Elpers | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de
http://www.bdz-abwasser.de

Weitere Berichte zu: Abwasser Abwasserbehandlung Boxen Kläranlage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hochmodernes Forschungsflugzeug fliegt zurzeit über Europa
17.07.2017 | Universität Bremen

nachricht Baumgrenze wird nicht allein durch das Klima bestimmt
03.07.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten