Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Süßwasserkonferenz: Gute Arbeit für Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung in Johannesburg 2002

07.12.2001


In Bonn ist heute die Internationale Süßwasserkonferenz erfolgreich zu Ende gegangen. Die Konferenz hat einen Katalog von Handlungsempfehlungen vorgelegt, die der Weltgipfel in Johannesburg aufnehmen soll. Darüber hinaus hatten die rund 50 anwesenden Minister eine Ministererklärung beschlossen.

"Unsere Erwartung, dass hier in Bonn substanzielle Vorarbeit für Johannesburg geleistet werden kann, ist nicht enttäuscht worden", betonte die Bundesentwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek- Zeul.  Besonders zur Finanzierung der Wasserversorgung seien die Diskussionen konstruktiv gewesen. Die Ministerin erinnerte nochmals, dass etwa 180 Milliarden US-Dollar jährlich im Wassersektor investiert werden müssten, um bis zum Jahr 2015 die Zahl derjenigen, die keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben, zu halbieren. Derzeit würden jährlich 70-80 Milliarden US-Dollar investiert. Um diese Finanzierungslücke zu schließen, sei es notwendig, den Privatsektor einzubeziehen. Gleichzeitig müsse sichergestellt werden, dass der Basisbedarf an Wasser für Arme gebührenfrei sei.

Als weiteres gutes Ergebnis begrüßte Wieczorek-Zeul die Ankündigung des Privatsektors, einen Verhaltenskodex zu erstellen, der sich gegen Korruption und Bestechung richtet. Denn Wasserinfrastruktur zu errichten, koste viel Geld, und wo es um große Aufträge ginge, könne es Korruption geben. Sinnvoll sei auch, dass sich die Konferenz auf das Ziel verständigt habe, bis zum Jahr  2015 die Zahl der Menschen, die ohne eine minimale Abwasserbeseitigung leben, zu halbieren. Durch fehlende oder unzureichende Kläranlagen werden Gewässer in starkem Masse verschmutzt. Bisher hätten sich Investitionen in vielen Ländern einseitig auf die Wasserversorgung konzentriert.

Nach Ansicht von Bundesumweltminister Jürgen Trittin ist die Internationale Süßwasserkonferenz auch deshalb ein Erfolg, weil es gelungen sei, Wege zu konkreten und praktischen Lösungen der Wasserver- und -entsorgung sowie Schritte zu einem nachhaltigen, ressourcenschonenden Umgang und einer gerechten Verteilung des Wassers aufzuzeigen. "Nach der Einigung zum Klimaschutz im Sommer dieses Jahres geht damit von Bonn ein weiteres umweltpolitisches Signal zum Erhalt unserer Lebensgrundlagen aus. Dies bringt uns zugleich auch einen großen Schritt bei der Konfliktvermeidung in der Welt voran. Wasser ist nicht nur Lebensmittel Nummer Eins. Effiziente Wasserbewirtschaftung ist auch die Grundlage für wirtschaftliche Entwicklung und trägt erheblich zur Armutsbekämpfung bei. Dazu haben wir in Bonn einen wichtigen Beitrag geleistet und wollen dies in Johannesburg fortsetzen," sagte Trittin.

Darüber hinaus habe, so der Bundesumweltminister, die neue Gestaltung der Konferenz viel Anklang gefunden. Von Anfang an sei bei der Vorbereitung Wert auf Transparenz und  breite Beteiligung der Öffentlichkeit gelegt worden. Einen direkten Dialog von Vertretern der Regierungen, internationalen Organisationen und wichtigsten gesellschaftlichen Gruppen, wie er in Bonn geführt wurde, wollen die Vereinten Nationen als Modell zur Vorbereitung des Johannesburg-Gipfels vorschlagen.

An der Süßwasserkonferenz hatten Delegierte von 118 Regierungen, von 47 internationalen Organisationen (u.a. UNO, EU) und 73 Organisationen verschiedener gesellschaftlicher Gruppen teilgenommen. Die Handlungsempfehlungen und weitere Konferenzdokumente sind über www.water-2001.de abrufbar

Michael Schroeren | presseinfo
Weitere Informationen:
http://www.water-2001.de

Weitere Berichte zu: Johannesburg Süßwasserkonferenz Weltgipfel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik