Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Epicentre - Umweltmanagement in Europa ausbauen

06.12.2001


EU-Auftrag für B.A.U.M. Consult AG

Hamburg (ots) - Die B.A.U.M. Consult AG wird Partner eines europäischen Netzwerks mit dem Ziel, Unternehmen zur Verbesserung ihrer Umweltleistungen zu bewegen. Neben Deutschland nehmen Grossbritannien, Irland, Spanien und Ungarn an dem von der Europäischen Union (EU) geförderten Projekt Epicentre teil. Die B.A.U.M. Consult AG ist in Deutschland verantwortlich für das Projekt, das sich vor allem an kleine und mittlere Unternehmen richtet. Epicentre ist Teil des Life-Umweltprogrammes der EU, das Umwelt- und Naturschutzprojekte fördert.

"Damit hat B.A.U.M. erstmals Zugang zum EU-Umweltprogramm bekommen. Nachdem wir schon im Energiesektor auf EU-Ebene tätig sind, zeichnen sich jetzt auch im Umweltbereich Chancen für ein europäisches Standbein unserer Dienstleistungen ab. Epicentre ist ein erstklassiges Referenzprojekt, denn europaweit sollen sich bis zu 250 Organisationen daran beteiligen," erklärt Peter Krabbe, Vorstand der B.A.U.M. Consult AG. Das Gesamtbudget von Epicentre beträgt 2,4 Millionen Euro, bei einer Laufzeit von 2001 bis 2003. Durch Life gefördert werden 1,15 Millionen Euro, die B.A.U.M. Consult AG erhält 114.000 Euro.

Umweltmanagement reduziert negative Umweltwirkungen, spart Kosten, unterstützt das Marketing und verbessert das Image eines Unternehmens. Gerade kleine und mittlere Unternehmen haben hier Nachholbedarf, denn die Einführung von Umweltmanagementsystemen ist erst einmal mit Kosten verbunden. Epicentre soll Schritt für Schritt an das Umweltmanagement heranführen. Auf die Bedarfe der Unternehmen abgestufte Leistungspakte sollen Widerstände abbauen. Epicentre soll zudem dazu beitragen, Umweltleistungen länderübergreifend vergleichbar zu machen, ein europaweites Netzwerk aufzubauen und den Informationsaustausch zwischen den beteiligten Ländern zu fördern.

Die B.A.U.M. Consult unterstützt seit Jahren Unternehmen bei der Einführung von Umweltmanagementsystemen nach ISO 14001 und EMAS (The Eco-Management and Audit Scheme). Bei dem Standardberatungsprogramm ÖKOPROFIT ist B.A.U.M. Marktführer in Deutschland. Das Unternehmen rechnet sich gute Chancen aus, ihr Engagement im Life-Programm auszubauen. Das Gesamtvolumen von Life für den Zeitraum 2000 bis 2004 beträgt 640 Millionen Euro. Zwar sei die Zahl der Bewerber gross, aber bei der Auswahl der EU-Projektpartner sei nachweisbare Erfahrung entscheidend. Hier könne die B.A.U.M. Consult AG bereits einiges vorweisen, betont Krabbe.

Die B.A.U.M. AG (WKN 508 310), Muttergesellschaft der B.A.U.M.-Gesellschaften, ist auf dem Weg zur Börse. Die Erstnotiz im Geregelten Markt erfolgt voraussichtlich am 14. Dezember 2001. Im Rahmen eines öffentlichen Angebots werden bis zu drei Millionen Namensstückaktien zu 3,15 Euro pro Stück angeboten. Die Zeichnungsfrist läuft bis zum 7. Dezember 2001. Als Besonderheit der Emission gibt es von dem Autor und Künstler Janosch gestaltete effektive Aktienurkunden.

Helge Weinberg | ots
Weitere Informationen:
http://www.baum-ag.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Frühwarnsignale für Seen halten nicht, was sie versprechen
05.12.2016 | Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)

nachricht Besserer Schutz vor invasiven Arten
15.11.2016 | Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops