Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie Gemeinden mit Wasser ökonomisch und ökologisch umgehen können

08.11.2001


Neues Aktionshandbuch "Nachhaltige Wasserwirtschaft und Lokale Agenda 21" gibt vielfältige Anregungen

Wer Interesse an Ideen und Kontakten sowie zu Aktivitäten im direkten Zusammenhang mit Wasser hat, kann ab sofort auf das neue Aktionshandbuch "Nachhaltige Wasserwirtschaft und Lokale Agenda 21" zurückgreifen. Im Auftrag des Umweltbundesamtes entwickelte die internationale Umweltagentur der Gemeinden, The International Council for Local Environmental Initiatives (ICLEI), das Aktionshandbuch "Nachhaltige Wasserwirtschaft und Lokale Agenda 21" sowie die interaktive Internetseite www.wasser-agenda.de. Diese Dokumentation liefert viele Beispiele aus der Praxis und macht Kontaktadressen und Literaturhinweise zu wasser- und gewässerschützenden Aktivitäten zugänglich.

Das Aktionshandbuch entstand als Ergebnis eines Forschungsprojekts, das zum Ziel hatte, den Bereich "Wasser" in die Prozesse der "Lokalen Agenda 21" stärker einzubeziehen. Die "Lokale Agenda 21" steht für eine gemeinsame Gestaltung des Dorfes oder des Stadtteils durch die Einwohnerinnen und Einwohner - egal, ob sie ihre Interessen vertreten, zum Beispiel als Privatpersonen, Eltern, Naturschützer, Hotelbesitzer oder Gewerbetreibende. In vielen Kommunen haben bereits Prozesse der "Lokalen Agenda 21" einen festen Platz - leider wird dabei aber der Gewässerschutz häufig nur am Rande behandelt. Trotz zahlreicher Publikationen und Einzelaktivitäten mangelt es am Informationstransfer, sind finanzielle und personelle Engpässe immer noch ein großes Hindernis bei der Umsetzung von Ideen. Teilweise fehlt auch Kontakt zu erfahrenen Ansprechpartnern, um Antworten auf Fragen zu erhalten, wie: Wer hilft bei der Finanzierung einer Fluss-Renaturierung? Wer hat schon an einer Grundschule Erfahrung mit einem Wasser-Schutz-Tag gesammelt? Wie muss die rechtliche Absicherung für Bachpatenschaften aussehen? Gibt es abwasserfreie Häuser?

Um auch solche Fragen einfacher beantworten zu können und die Vernetzung zwischen den einzelnen Aktiven zu fördern, enthält die neue Dokumentation nicht nur zahlreiche Beispiele und Kontaktadressen. Sie führt auch knapp und verständlich in mögliche Handlungsfelder des Gewässerschutzes ein. Die Dokumentation liegt in Papierform als Aktionshandbuch zum Nachlesen vor. Die interaktive Internetversion bietet umfangreichen Service. Unter www.wasser-agenda.de können über die Inhalte des Handbuchs hinaus mit einfachen Eingabemasken online Kontaktadressen, Beispiele für Aktivitäten im Gewässerschutz und auch Literaturhinweise recherchiert werden. Zudem sind teilweise auch eigene Eingaben möglich. Auf diese Weise schafft das Umweltbundesamt erstmalig eine zentrale Anlaufstelle für die nachhaltige Wasserwirtschaft im Prozess der "Lokalen Agenda 21" im Internet. Die Vernetzung zwischen den einzelnen Akteuren ermöglicht einen fruchtbaren Erfahrungsaustausch und verbessert die schnellere Nachnutzbarkeit guter Ideen.

! Das Handbuch "Nachhaltige Wasserwirtschaft und Lokale Agenda 21" ist kostenlos erhältlich beim Umweltbundesamt, ZAD, Postfach 33 00 22, 14191 Berlin oder kann auch per E-Mail unter wasser@uba.de bestellt werden.

Karsten Klenner | idw

Weitere Berichte zu: Agenda Gewässerschutz Lokal Wasserwirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hochmodernes Forschungsflugzeug fliegt zurzeit über Europa
17.07.2017 | Universität Bremen

nachricht Baumgrenze wird nicht allein durch das Klima bestimmt
03.07.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie