Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie Gemeinden mit Wasser ökonomisch und ökologisch umgehen können

08.11.2001


Neues Aktionshandbuch "Nachhaltige Wasserwirtschaft und Lokale Agenda 21" gibt vielfältige Anregungen

Wer Interesse an Ideen und Kontakten sowie zu Aktivitäten im direkten Zusammenhang mit Wasser hat, kann ab sofort auf das neue Aktionshandbuch "Nachhaltige Wasserwirtschaft und Lokale Agenda 21" zurückgreifen. Im Auftrag des Umweltbundesamtes entwickelte die internationale Umweltagentur der Gemeinden, The International Council for Local Environmental Initiatives (ICLEI), das Aktionshandbuch "Nachhaltige Wasserwirtschaft und Lokale Agenda 21" sowie die interaktive Internetseite www.wasser-agenda.de. Diese Dokumentation liefert viele Beispiele aus der Praxis und macht Kontaktadressen und Literaturhinweise zu wasser- und gewässerschützenden Aktivitäten zugänglich.

Das Aktionshandbuch entstand als Ergebnis eines Forschungsprojekts, das zum Ziel hatte, den Bereich "Wasser" in die Prozesse der "Lokalen Agenda 21" stärker einzubeziehen. Die "Lokale Agenda 21" steht für eine gemeinsame Gestaltung des Dorfes oder des Stadtteils durch die Einwohnerinnen und Einwohner - egal, ob sie ihre Interessen vertreten, zum Beispiel als Privatpersonen, Eltern, Naturschützer, Hotelbesitzer oder Gewerbetreibende. In vielen Kommunen haben bereits Prozesse der "Lokalen Agenda 21" einen festen Platz - leider wird dabei aber der Gewässerschutz häufig nur am Rande behandelt. Trotz zahlreicher Publikationen und Einzelaktivitäten mangelt es am Informationstransfer, sind finanzielle und personelle Engpässe immer noch ein großes Hindernis bei der Umsetzung von Ideen. Teilweise fehlt auch Kontakt zu erfahrenen Ansprechpartnern, um Antworten auf Fragen zu erhalten, wie: Wer hilft bei der Finanzierung einer Fluss-Renaturierung? Wer hat schon an einer Grundschule Erfahrung mit einem Wasser-Schutz-Tag gesammelt? Wie muss die rechtliche Absicherung für Bachpatenschaften aussehen? Gibt es abwasserfreie Häuser?

Um auch solche Fragen einfacher beantworten zu können und die Vernetzung zwischen den einzelnen Aktiven zu fördern, enthält die neue Dokumentation nicht nur zahlreiche Beispiele und Kontaktadressen. Sie führt auch knapp und verständlich in mögliche Handlungsfelder des Gewässerschutzes ein. Die Dokumentation liegt in Papierform als Aktionshandbuch zum Nachlesen vor. Die interaktive Internetversion bietet umfangreichen Service. Unter www.wasser-agenda.de können über die Inhalte des Handbuchs hinaus mit einfachen Eingabemasken online Kontaktadressen, Beispiele für Aktivitäten im Gewässerschutz und auch Literaturhinweise recherchiert werden. Zudem sind teilweise auch eigene Eingaben möglich. Auf diese Weise schafft das Umweltbundesamt erstmalig eine zentrale Anlaufstelle für die nachhaltige Wasserwirtschaft im Prozess der "Lokalen Agenda 21" im Internet. Die Vernetzung zwischen den einzelnen Akteuren ermöglicht einen fruchtbaren Erfahrungsaustausch und verbessert die schnellere Nachnutzbarkeit guter Ideen.

! Das Handbuch "Nachhaltige Wasserwirtschaft und Lokale Agenda 21" ist kostenlos erhältlich beim Umweltbundesamt, ZAD, Postfach 33 00 22, 14191 Berlin oder kann auch per E-Mail unter wasser@uba.de bestellt werden.

Karsten Klenner | idw

Weitere Berichte zu: Agenda Gewässerschutz Lokal Wasserwirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Wasserqualität von Flüssen: Zusätzliche Reinigungsstufen in Kläranlagen lohnen sich
24.05.2017 | Eberhard Karls Universität Tübingen

nachricht Eisenmangel hemmt marine Mikroorganismen
19.05.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten