Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie Gemeinden mit Wasser ökonomisch und ökologisch umgehen können

08.11.2001


Neues Aktionshandbuch "Nachhaltige Wasserwirtschaft und Lokale Agenda 21" gibt vielfältige Anregungen

Wer Interesse an Ideen und Kontakten sowie zu Aktivitäten im direkten Zusammenhang mit Wasser hat, kann ab sofort auf das neue Aktionshandbuch "Nachhaltige Wasserwirtschaft und Lokale Agenda 21" zurückgreifen. Im Auftrag des Umweltbundesamtes entwickelte die internationale Umweltagentur der Gemeinden, The International Council for Local Environmental Initiatives (ICLEI), das Aktionshandbuch "Nachhaltige Wasserwirtschaft und Lokale Agenda 21" sowie die interaktive Internetseite www.wasser-agenda.de. Diese Dokumentation liefert viele Beispiele aus der Praxis und macht Kontaktadressen und Literaturhinweise zu wasser- und gewässerschützenden Aktivitäten zugänglich.

Das Aktionshandbuch entstand als Ergebnis eines Forschungsprojekts, das zum Ziel hatte, den Bereich "Wasser" in die Prozesse der "Lokalen Agenda 21" stärker einzubeziehen. Die "Lokale Agenda 21" steht für eine gemeinsame Gestaltung des Dorfes oder des Stadtteils durch die Einwohnerinnen und Einwohner - egal, ob sie ihre Interessen vertreten, zum Beispiel als Privatpersonen, Eltern, Naturschützer, Hotelbesitzer oder Gewerbetreibende. In vielen Kommunen haben bereits Prozesse der "Lokalen Agenda 21" einen festen Platz - leider wird dabei aber der Gewässerschutz häufig nur am Rande behandelt. Trotz zahlreicher Publikationen und Einzelaktivitäten mangelt es am Informationstransfer, sind finanzielle und personelle Engpässe immer noch ein großes Hindernis bei der Umsetzung von Ideen. Teilweise fehlt auch Kontakt zu erfahrenen Ansprechpartnern, um Antworten auf Fragen zu erhalten, wie: Wer hilft bei der Finanzierung einer Fluss-Renaturierung? Wer hat schon an einer Grundschule Erfahrung mit einem Wasser-Schutz-Tag gesammelt? Wie muss die rechtliche Absicherung für Bachpatenschaften aussehen? Gibt es abwasserfreie Häuser?

Um auch solche Fragen einfacher beantworten zu können und die Vernetzung zwischen den einzelnen Aktiven zu fördern, enthält die neue Dokumentation nicht nur zahlreiche Beispiele und Kontaktadressen. Sie führt auch knapp und verständlich in mögliche Handlungsfelder des Gewässerschutzes ein. Die Dokumentation liegt in Papierform als Aktionshandbuch zum Nachlesen vor. Die interaktive Internetversion bietet umfangreichen Service. Unter www.wasser-agenda.de können über die Inhalte des Handbuchs hinaus mit einfachen Eingabemasken online Kontaktadressen, Beispiele für Aktivitäten im Gewässerschutz und auch Literaturhinweise recherchiert werden. Zudem sind teilweise auch eigene Eingaben möglich. Auf diese Weise schafft das Umweltbundesamt erstmalig eine zentrale Anlaufstelle für die nachhaltige Wasserwirtschaft im Prozess der "Lokalen Agenda 21" im Internet. Die Vernetzung zwischen den einzelnen Akteuren ermöglicht einen fruchtbaren Erfahrungsaustausch und verbessert die schnellere Nachnutzbarkeit guter Ideen.

! Das Handbuch "Nachhaltige Wasserwirtschaft und Lokale Agenda 21" ist kostenlos erhältlich beim Umweltbundesamt, ZAD, Postfach 33 00 22, 14191 Berlin oder kann auch per E-Mail unter wasser@uba.de bestellt werden.

Karsten Klenner | idw

Weitere Berichte zu: Agenda Gewässerschutz Lokal Wasserwirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Konzept der Universität Rostock zur Ölhavarie-Bekämpfung erfolgreich auf der Warnow erprobt
07.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Aquakultur: Neues Verfahren spürt Umweltbelastungen durch Lachsfarmen schneller auf
05.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie