Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

20. Jahrhundert war in Nordpakistan das feuchteste seit 1.000 Jahren

27.04.2006


Seit Beginn der Industrialisierung hat sich die Niederschlagsmenge in den Bergen Nordpakistans erheblich erhöht. Das zeigt die weltweit erste Auswertung von Isotopen in Jahresringen aus mehr als 1.000 Jahre alten Wacholder-Bäumen. Das 20. Jahrhundert war im Norden Pakistans demnach das feuchteste des vergangenen Milleniums, berichten Wissenschaftler des Schweizer Forschungsinstituts WSL, des Geoforschungszentrums Potsdam, des Forschungszentrums Jülich und der Universität Bonn in der kommenden Ausgabe der Zeitschrift "Nature" vom 27. April. Grund könnte die globale Erwärmung sein: Mit zunehmender Temperatur kann die Atmosphäre mehr Feuchtigkeit speichern, was wiederum stärkere Schnee- und Regenfälle zur Folge hat. Der Niederschlagszuwachs ist zumindest für die letzten 1.000 Jahre ohne Beispiel; der Einfluss des Menschen sei daher nicht unwahrscheinlich, schreiben die Forscher.



Baumringe sind empfindliche Indikatoren für die Klima- und Umweltbedingungen, unter denen sie wachsen: "Wenn Bäume unter Stress geraten - beispielsweise in besonders trockenen Jahren -, ist ihr Stammzuwachs geringer als in guten Zeiten", erklärt der Bonner Geographie-Professor Matthias Winiger. "Entsprechend schmal fallen damit die Jahresringe aus." Noch aussagekräftiger ist die Analyse des ins Holz eingebauten Sauerstoffs. Dazu misst man das Verhältnis zweier unterschiedlich schwerer Sauerstoff-Varianten, so genannter Isotope. "Diese Methode ist extrem aufwändig, erlaubt aber sehr genaue Aussagen über die Feuchtigkeitsbedingungen im jeweiligen Jahr", erklärt Winiger.

... mehr zu:
»Isotop »Jahresringe »Pakistan


Das Wissenschaftlerteam hat vier Bestände von Wacholderbäumen im Karakorum- und Himalaya-Gebirge unter die Lupe genommen. Wacholderbäume können extrem alt werden. Bei einem der Bestände lassen sich die Jahresringe bis zum Jahr 828 nach Christus zurückverfolgen. Ihr Holz ist damit ein sehr aussagekräftiges "Klimaarchiv", das mehr als 1.000 Jahre zurückreicht. Um die Genauigkeit der Daten abzuschätzen, haben die Forscher die aus den Jahresringen abgeleiteten Niederschlagsverlaufskurven für eine Referenzperiode mit Beobachtungswerten von meteorologischen Stationen verglichen. Diese gibt es in den Bergen Pakistans allerdings erst seit 1898. "Für diese Zeitspanne stimmt unsere Methode bemerkenswert gut mit den Messergebnissen überein", betont Professor Winiger.

Die Resultate zeigen, dass es schon in der Vergangenheit besonders feuchte Jahrzehnte gegeben haben muss, beispielsweise um 1200 oder 1350. Im späten 19. und dem gesamten 20. Jahrhundert waren jedoch derartige "Niederschlagsspitzen" sowohl besonders hoch als auch ausgesprochen häufig. Die Niederschlagsentwicklung in Pakistan zeigt damit Parallelen zur globalen Temperaturerhöhung, die sich in den letzten 150 Jahren beobachten lässt. Sie hat unter anderem Auswirkungen auf atmosphärische Prozesse, insbesondere die so genannte atmosphärische Zirkulation. Darunter verstehen Wissenschaftler die weltumspannenden Luftströmungen, die vor allem durch die Wärmeeinstrahlung der Sonne angetrieben werden.

Es wird vermutet, dass die Klimaänderung zumindest teilweise auf vom Menschen direkt oder indirekt erzeugten Treibhausgase wie Kohlendioxid und Wasserdampf zurückgeführt werden kann. Die Autoren der Studie zeigen sich von ihren Ergebnissen selbst besorgt: "Änderungen in Niederschlagsrate und -verteilung, somit des Wasserhaushalts, hätten in diesen subtropischen und randtropischen Regionen einen weit größeren Einfluss auf das Wohlergehen des Menschen und den Wandel der Ökosysteme als die alleinige Änderung der Temperatur", schreiben sie.

Kontakt:
Professor Dr. Matthias Winiger
Geographisches Institut der Universität Bonn
Telefon: 0228/73-7297
E-Mail: winiger@uni-bonn.de

Frank Luerweg | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bonn.de/

Weitere Berichte zu: Isotop Jahresringe Pakistan

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Luftreiniger und Schmutzpumpe: der indische Monsun
15.06.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht 100 % Ökolandwirtschaft in Bhutan – ein realistisches Ziel?
15.06.2018 | Humboldt-Universität zu Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics