Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sauberes Schwimmbad ohne Ozon und Chlor

31.03.2006


Naturerlebnisbäder haben geringe Betriebskosten


Naturschwimmbäder sind umweltfreundlich und kostengünstig



Zwei Projektpartner der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) haben ein Strömungsmodell für Naturschwimmbäder entwickelt, das hygienische Mängel beseitigt. Das umweltfreundliche Schwimmbad wird dadurch konkurrenzfähig. Naturerlebnisbäder kommen ohne chemische Chlor- und Ozondesinfektion aus, im Vergleich zu herkömmlichen Schwimmbädern haben sie daher auch geringere Betriebskosten. Bisher stellten Bereiche mit stillstehendem Wasser, so genannten Totzonen, jedoch ein Gesundheitsrisiko dar.



Das von den Firmen Hydromod Wissenschaftliche Beratung und EKO-Plant entwickelte Modell berechnet per Computer, wie das Wasserbecken optimal durchströmt werden kann. Zudem säubern zusätzlichen Düsen gezielt verschmutzte Bereiche. "In Naturerlebnisbädern funktioniert der Wasseraustausch nicht überall gleichmäßig", erläutert EKO-PLANT-Pressesprecher Rainer Kuhlendahl im Gespräch mit pressetext. "Unser Strömungsmodell regelt den Zu- und Ablauf und sorgt dafür, dass das Wasser komplett ausgetauscht wird." Mit Hilfe der Mess-, Steuer- und Regeltechnik könne das Badewasser sogar mehrmals am Tag komplett gefiltert werden.

Die DBU fördert die Entwicklung mit 100.000 Euro. "Mit ihrem modellhaften Projekt zeigen die Unternehmen, wie Ökologie und Ökonomie miteinander vereinbar sind", freut sich DBU-Generalsekretär Fritz Brickwedde. Auch vor dem Hintergrund, dass viele Städte und Gemeinden ihre öffentlichen Bäder auf Grund der hohen Betriebs- und Sanierungskosten nicht mehr halten können, sei die Erfindung sehr interessant, so der DBU. Naturerlebnisbäder könnten in Zukunft eine echte Alternative zu herkömmlichen Schwimmbädern bieten.

"Vielleicht regt unsere Entwicklung schon den einen oder anderen Schwimmbadbetreiber, der bisher mit der Chlordesinfektion auf der sicheren Seite sein wollte, zum Nachdenken an", hofft Kuhlendahl. Das Projekt wird auf der Messe "Wasser Berlin 2006" http://www.wasser-berlin.de , die vom 3. bis zum 7. April in der deutschen Bundeshauptstadt stattfindet, vom DBU vorgestellt werden.

Verena Töpper | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de
http://www.hydromod.de
http://www.eko-plant.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hochmodernes Forschungsflugzeug fliegt zurzeit über Europa
17.07.2017 | Universität Bremen

nachricht Baumgrenze wird nicht allein durch das Klima bestimmt
03.07.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie