Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eruptive Instrumente zur Überwachung von Vulkanen

23.09.2005


Die Prognose der Risiken aktiver Vulkane basiert sowohl auf der Verarbeitung und Interpretation von Signalen als auch auf der Beurteilung vulkanischer Phänomene. Im Rahmen des EU-Projekts MULTIMO (Multidisziplinäre Überwachung, Modellierung und Prognose von Vulkangefahren) wurde eine neue Methode zur Fernerkundung von vulkanischen Gasemissionen, hauptsächlich Schwefeldioxid-Gas (SO2), entwickelt.



Das MULTIMO-Projekt richtete sich auf die Entwicklung eines fortschrittlichen Systems zur Prognose von Vulkanausbrüchen. Dieser Ansatz basiert auf der Entwicklung verbesserter Verfahren zur Vulkanüberwachung und der fortlaufenden Integration der erlangten Mulitparameter-Datensätze mit Modellierungsverfahren. Es werden geostatistische Methoden zur Analyse der Zeitreihen integrierter Daten angewandt, die an aktiven Vulkanen aufgezeichnet und dann mit den Prognosen dynamischer Modelle verglichen wurden, um die Zuverlässigkeit der Vorhersagen zu verbessern.

... mehr zu:
»Gasemissionen »Vulkan »Überwachung


Vulkane geben Gase in die Atmosphäre ab, die aus dem Magma im Erdinneren entstehen. Die Messung der Schwefeldioxid-Ströme ist für die Beurteilung von Vulkangefahren von äußerster Wichtigkeit. In der Abluftfahne werden die Schwefeldioxidemissionen mittels eines Korrelationsspektrometers (COSPEC - Correlation Spectrometer) gemessen, einem Instrument, das die Menge des vom Schwefeldioxid in der Abluftfahne absorbierten ultravioletten Lichts misst und diesen Wert mit einem internen Standard vergleicht.

Im Rahmen von MULTIMO wurde ein differenziales optisches Absorptionsspektrometer zur Messung von Schwefeldioxidemissionen entwickelt und angewandt. Die Differential Optical Absorption Spectrometry (DOAS) ähnelt COSPEC insofern, dass sie zur Bestimmung der Gaskonzentration ebenfalls die Menge der UV-Strahlung misst, die durch die Abluftfahne übertragen wird.

Sie ist jedoch in der Lage, alle durch die Abluftfahne eines Vulkans ausgestoßenen Gase zu messen, und sieht gleichzeitig den Einsatz eines miniaturisierten Spektrometers vor. Zusätzlich dazu sind die Einfachheit der optischen Teile sowie die erleichterte Automatisierung und Datentelemetrie nur einige ihrer Vorteile. Die Methodologie ermöglicht Messungen der Abluftfahnen von Vulkanen in einer hohen zeitlichen und einer hohen räumlichen Auflösung und macht so die Korrelation geochemischer Datenströme mit Ergebnissen aus der Geodäsie und der Seismologie zu einem routinemäßigen Prozess.

Da Gasemissionen für das Verständnis einer potenziellen Vulkanaktivität und der Risiken für die menschliche Gesundheit von großer Bedeutung sind, haben die von MULTIMO eingeführten neuen Verfahren und Tools für diesen Bereich sicherlich einen entscheidenden Nutzen.

Clive Oppenheimer | ctm
Weitere Informationen:
http://www.geog.cam.ac.uk/

Weitere Berichte zu: Gasemissionen Vulkan Überwachung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise