Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wiederaufforstung Islands im vollen Gang

04.08.2005


Schafe haben Bodenerosion beschleunigt

... mehr zu:
»Bodenerosion »Island »Vegetation

Mit energischer Konsequenz arbeitet die Umweltbehörde Soil Conservation Service daran, die nordeuropäische Insel langsam wieder aufzuforsten. Was Schafsherden in jahrtausende langer Arbeit vollbracht haben - nämlich eine riesige Wüste zu hinterlassen - wollen die Ökologen langsam rückgängig machen, berichtet BBC-Online. Ein Drittel der Landfläche Islands ist Wüste. Damit ist dies das größte Wüstengebiet Europas.

Am Beispiel von Island kann man erkennen, wie Bioinvasoren die Landschaft nach und nach zerstört haben. Wikinger haben einst Schafe auf die grüne Insel gebracht. Die Tiere haben die üppige Vegetation komplett vernichtet, in dem sie alles gefressen haben. Regen, Wind und Wetter haben den Rest der Humusschicht weggeschwemmt - ein klassisches Beispiel für Bodenerosion. Der einzige Unterschied zur Sahara ist der, dass der Sand hier schwarz ist und sich die Insel in der subpolaren Klimazone befindet. 60 Prozent Islands war einmal grün, hört man in den traditionellen isländischen Sagen. "Das was in Island passiert ist, kann auch in jedem anderen Land passieren, wenn die Vegetation einfach zerstört wird", so Andres Arnalds, Direktor des Soil Conservation Service. Mit Hilfe von uralten Propellerflugzeugen von denen aus Düngeballen abgeworfen werden, soll die fortschreitende Bodenerosion nun gestoppt werden.


"Zu den Aktionen melden sich die Isländer freiwillig, da sie sich in irgendeiner Art und Weise schuldig fühlen", meint der Historiker Gudmundur Halfdanarsson. "Sie haben in den alten Sagen gelesen, dass es hier einmal Bäume gegeben hat." Erst 1884 wurde in der Hauptstadt Reykjavik der erste Baum gepflanzt und damit begonnen die Stadt etwas grüner zu machen. Die Bepflanzung im Inselinneren gestaltet sich auch wegen der großen Distanzen als schwierig. Umgekehrt meinen Kritiker wie Jon Geir Petursson von der Icelandic Forestry Association, lieben die Isländer ihre Ebenen und bekommen, wenn sie nach Schweden oder Finnland fahren in den Wäldern Platzangst. Die Bäume wachsen allerdings im kalten Klima nicht besonders schnell. "Es gibt einen lokalen Scherz, der das Wachstum gut beschreibt: Nach 100 Jahren kann man sich, sollte man sich im isländischen Wald verirren, die Orientierung ganz leicht wieder finden, in dem man einfach aufsteht", so Petursson.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.land.is/landbunadur/wglgr.nsf/key2/english2.html
http://news.bbc.co.uk

Weitere Berichte zu: Bodenerosion Island Vegetation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel
20.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Gebietsfremde Arten weltweit auf dem Vormarsch
15.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten