Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer umweltwissenschaftlicher Studiengang an der Universität in Landau

22.08.2001


Die Universität in Landau eröffnet zum Wintersemester 2001/2002 den Diplomstudiengang Umweltwissenschaften. Seine Merkmale sind die interdisziplinäre Konzeption des Studienprogramms und seine Praxis- und Berufsfeldorientierung. Das Studium integriert Inhalte aus den Natur-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie aus dem Planungs- und Umweltrecht.

Die Universität in Landau eröffnet zum Wintersemester 2001/2002 im Oktober den Diplomstudiengang Umweltwissenschaften. Seine Merkmale sind die interdisziplinäre Konzeption des Studienprogramms und seine Praxis- und Berufsfeldorientierung. Die künftigen Absolventinnen und Absolventen des neuen Studiengangs werden dazu qualifiziert, ein breitgefächertes Spektrum von Umweltproblemen in unterschiedlichen Berufsfeldern, von der öffentlichen Verwaltung bis hin privaten Unternehmen, bearbeiten und lösen zu können.

Der Diplomstudiengang Umweltwissenschaften in Landau integriert Inhalte aus den Natur-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie aus dem Planungs- und Umweltrecht. Im viersemestrigen Grundstudium wird Basiswissen sowohl in den Naturwissenschaften als auch in den Wirtschafts- ,Politik- und Verwaltungswissenschaften sowie im Umweltrecht vermittelt. Bereits im Grundstudium werden praxisorientierte Veranstaltungen wie Exkursionen und Praktika angeboten. Im Hauptstudium können die Studierenden nach individuellen Präferenzen fachliche Schwerpunkte bilden. Zum Hauptstudium gehören auch ein 16wöchiges Berufspraktikum und eine ausführliche Fallstudie. Das Studium schließt mit dem akademischen Grad "Diplom Umweltwissenschaftler bzw. Umweltwissenschaftlerin" ab. Alle Studienleistungen werden nach einem international anerkannten Kredit-Punktesystem bewertet.

Nach Abschluss des Studiums wartet auf die Absolventinnen und Absolventen ein breites berufliches Einsatzgebiet. Landauer Umweltwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler können in Natur- und Umweltschutzbehörden, Schutzgebietsverwaltungen, Land- , Forst- und Wasserwirtschaftsämtern tätig werden sowie in Gutachter-, Planungs- und Beratungsbüros, wissenschaftlichen Einrichtungen, Parteien, Verbänden und Unternehmen.

Weitere Informationen:
Fachbereich Naturwissenschaft, Universität in Landau
Tel.: 06341/ 280 - 171, Fax: 06341/ 280 - 367
E-Mail: fb7@uni-landau.de

Bernd Hegen | idw

Weitere Berichte zu: Sozialwissenschaft Umweltrecht Umweltwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Gebietsfremde Arten weltweit auf dem Vormarsch
15.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Müllmenge in der arktischen Tiefsee steigt stark an
08.02.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung