Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verbesserte Verwaltung der EU-Fischereien

10.05.2005


Das Management natürlicher Ressourcen betrifft viele Interessengruppen und beeinflusst die Existenz eines beträchtlichen Teils der europäischen Bevölkerung. Für neue Wege zur Verbesserung des Managements und der Nutzung dieser Ressourcen mussten die Ziele all dieser Interessengruppen betrachtet und gegen einander abgewogen werden.



Die europäische Fischerei wird als eine der wichtigsten natürlichen Ressourcen, die landwirtschaftliche Gemeinden, Konsumenten und andere Interessenvertreter beeinflusst, durch die Gemeinsame Fischereipolitik (GFP) geregelt. Die Erhaltung der Ressourcen und das Verwaltungssystem bilden einen Teil der GFP und im Rahmen des europäischen MOFISCH-Projektes den Hauptschwerpunkt. Unterschiedliche Gruppen geben den Zielen, die durch die GFP gesetzt wurden, unterschiedliche Gewichtungen. Darüber hinaus erwarten sie unterschiedliche Dinge von der umgesetzten Politik, und ihre Kritik an dieser Politik basiert meistens auf ihren eigenen Zielsetzungen.



Im Rahmen des MOFISH-Projektes wurde eine Analyse dieser unterschiedlichen Ziele der europäischen Fischerei durchgeführt, die die Möglichkeiten und Ziele aller Interessengruppen wie Fischer, Konsumenten und Biologen berücksichtigt. Auf der Grundlage der erhaltenen Analyse wurden Modelle konstruiert, welche die notwendigen Gegenleistungen wiedergeben, die für eine entsprechende Verwaltung der EU-Fischerei benötigt werden.

Der erste Schritt in diesem Prozess, der zum ersten Mal in diesem großen Umfang für die europäische Fischerei durchgeführt wurde, war die Auswahl und die Umsetzung des richtigen Verfahrens. Dieses Verfahren sollte die Ziele ermitteln, die von allen Interessengruppen gesetzt wurden, und eine formelle Hierarchie der festgelegten Ziele entwickeln. Die entstandenen Modelle beschreiben mehrere unterschiedliche Ressourcenmanagementszenarien, die sich besonders auf die europäische Fischerei beziehen.

Dieses Verfahren ist das erste seiner Art, das für das Management einer so umfangreichen und komplexen Ressource entwickelt wurde. Damit konnten wichtige Interessengruppen und ihre Zielstrukturen ermittelt werden. Ferner basiert es auf der realistischen Voraussetzung, dass nicht alle Ziele gleichzeitig erreicht werden können. Die notwendigen Gegenleistungen bilden einen Teil der entwickelten Modelle, was ihre Richtigkeit noch unterstreicht. Interessengruppen wie Fischereigemeinschaft, Lebensmittelindustrie, Umweltschützer und Verbraucher wurden mit in dieses Projekt einbezogen und können von der Umsetzung dieser Modelle und der realisierbaren Verwaltung der EU-Fischerei profitieren.

Dr. Simon Mardle | ctm
Weitere Informationen:
http://www.port.ac.uk/departments/economics/cemare

Weitere Berichte zu: Fischerei GFP Interessengruppen Ressource

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Wie gefährlich ist Reifenabrieb?
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Verbreitung von Fischeiern durch Wasservögel – nur ein Mythos?
19.02.2018 | Universität Basel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

Unternehmenssteuerung und Controlling im digitalen Zeitalter

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Stahl ist nicht gleich Stahl: Informatiker und Materialforscher optimieren Werkstoffklassifizierung

19.02.2018 | Materialwissenschaften

Wenn Eiweiße einander die Hand geben

19.02.2018 | Materialwissenschaften

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics