Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fortschrittsbericht 2004 der europäischen Initiative zur Nachhaltigen Entwicklung von PVC

26.04.2005

Bei der IFAT in München stellte die "Arbeitsgemeinschaft PVC und Umwelt e.V.", Bonn, den Fortschrittsbericht 2004 von VINYL2010, der europäischen Initiative zur Nachhaltigen Entwicklung vor. Im Jahr 2000 haben PVC-Hersteller, Produzenten von Additiven und Verarbeiter ein 10-Jahres Programm von konkreten Schritten aufgelegt, um die Umweltauswirkungen bei Herstellung, Verarbeitung und Entsorgung von PVC zu verringern.

Das Jahr 2004 stand im Zeichen weiterer substanzieller Fortschritte bei der Erreichung der für 2005 festgelegten Zwischenziele. Dabei waren besondere Erfolge zu verzeichnen, aber auch - wie bei jedem "learning-by-doing-Prozess" neue Herausforderungen und Rückschläge. Insgesamt haben die PVC-Hersteller im vergangenen Jahr erneute Fortschritte erzielt, die eine weitere Reduzierung von Emissionen und eine Verbesserung der Ökoeffizienz der Herstellungs-Prozesse zur Folge haben.

Beträchtliche Fortschritte konnten beim Recycling erzielt werden. Die bestehenden Erfassungssysteme für PVC-Abfälle wurden weiterentwickelt und profitieren heute stärker von den Synergien der sektorbezogenen Projekte in den unterschiedlichen EU-Staaten. Dazu einige Beispiele:

- Die Verwertung von Alt-Fenstern konnte von 4.817 Tonnen in 2003 auf 5.429 Tonnen in 2004 erhöht werden.

- Trotz des Ausfalls eines Recycling-Unternehmens (Einstellung der Geschäftstätigkeit) konnten im abgelaufenen Jahr 5.640 Tonnen an Rohren und Formstücken aus PVC verwertet werden. Das entspricht lediglich einer Reduzierung von 510 Tonnen im Vergleich zum Jahr 2003.

- Grundsätzlich wurden die vorhandenen Systeme auf Grund der gesammelten Erfahrungen weiter ausgebaut und verbessert, zum Beispiel durch die Aufnahme neuer Recycling-Partner und durch die Optimierung bestehender Logistiksysteme.

In aller Offenheit und Ausführlichkeit informiert die PVC-Branche seit Gründung der Freiwilligen Selbstverpflichtung "VINYL2010" im Jahr 2000 über deren Arbeit und Maßnahmen. Das Programm zur Beteiligung der Öffentlichkeit umfasste auch im Jahr 2004 wieder eine Reihe von Vorträgen und Teilnahmen an wichtigen Konferenzen, wie zum Beispiel der "Grünen Woche" in Brüssel und dem Europäischen "Runden Tisch" zum Thema nachhaltiger Konsum und nachhaltige Produktion.

Die Entscheidung der Kommission der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung, VINYL2010 als offiziellen Partner zu registrieren, war ein wichtiger Erfolg der Anstrengungen.

Halbzeitbilanz

Die PVC-Branche hat sich von Anfang an öffentlich dazu verpflichtet, ihre Fortschritte und Ziele in einer Halbzeitbilanz zu überprüfen. Im Rahmen einer "learning-by-doing-Philosophie" wird VINYL2010 bis Ende 2005 alle grundlegenden Annahmen (darunter auch ein Modell zur Verfügbarkeit von Abfällen), Aktivitäten sowie Ziele überprüfen und diese gegebenenfalls anpassen. Die gilt insbesondere vor dem Hintergrund der EU-Erweiterung und der speziellen Bedürfnisse der neuen Mitgliedsstaaten.

Der Partner von VINYL2010 in Deutschland ist die Arbeitsgemeinschaft PVC und Umwelt e.V., Bonn.

Alle bisher erschienen Fortschrittsberichte von VINYL2010 liegen abrufbereit im Internet: www.vinyl2010.org

Werner Preusker | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.agpu.com
http://www.vinyl2010.org

Weitere Berichte zu: Fortschrittsbericht VINYL2010

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

nachricht Mit Drohnen Wildschweinschäden schätzen
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten