Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fortschrittsbericht 2004 der europäischen Initiative zur Nachhaltigen Entwicklung von PVC

26.04.2005

Bei der IFAT in München stellte die "Arbeitsgemeinschaft PVC und Umwelt e.V.", Bonn, den Fortschrittsbericht 2004 von VINYL2010, der europäischen Initiative zur Nachhaltigen Entwicklung vor. Im Jahr 2000 haben PVC-Hersteller, Produzenten von Additiven und Verarbeiter ein 10-Jahres Programm von konkreten Schritten aufgelegt, um die Umweltauswirkungen bei Herstellung, Verarbeitung und Entsorgung von PVC zu verringern.

Das Jahr 2004 stand im Zeichen weiterer substanzieller Fortschritte bei der Erreichung der für 2005 festgelegten Zwischenziele. Dabei waren besondere Erfolge zu verzeichnen, aber auch - wie bei jedem "learning-by-doing-Prozess" neue Herausforderungen und Rückschläge. Insgesamt haben die PVC-Hersteller im vergangenen Jahr erneute Fortschritte erzielt, die eine weitere Reduzierung von Emissionen und eine Verbesserung der Ökoeffizienz der Herstellungs-Prozesse zur Folge haben.

Beträchtliche Fortschritte konnten beim Recycling erzielt werden. Die bestehenden Erfassungssysteme für PVC-Abfälle wurden weiterentwickelt und profitieren heute stärker von den Synergien der sektorbezogenen Projekte in den unterschiedlichen EU-Staaten. Dazu einige Beispiele:

- Die Verwertung von Alt-Fenstern konnte von 4.817 Tonnen in 2003 auf 5.429 Tonnen in 2004 erhöht werden.

- Trotz des Ausfalls eines Recycling-Unternehmens (Einstellung der Geschäftstätigkeit) konnten im abgelaufenen Jahr 5.640 Tonnen an Rohren und Formstücken aus PVC verwertet werden. Das entspricht lediglich einer Reduzierung von 510 Tonnen im Vergleich zum Jahr 2003.

- Grundsätzlich wurden die vorhandenen Systeme auf Grund der gesammelten Erfahrungen weiter ausgebaut und verbessert, zum Beispiel durch die Aufnahme neuer Recycling-Partner und durch die Optimierung bestehender Logistiksysteme.

In aller Offenheit und Ausführlichkeit informiert die PVC-Branche seit Gründung der Freiwilligen Selbstverpflichtung "VINYL2010" im Jahr 2000 über deren Arbeit und Maßnahmen. Das Programm zur Beteiligung der Öffentlichkeit umfasste auch im Jahr 2004 wieder eine Reihe von Vorträgen und Teilnahmen an wichtigen Konferenzen, wie zum Beispiel der "Grünen Woche" in Brüssel und dem Europäischen "Runden Tisch" zum Thema nachhaltiger Konsum und nachhaltige Produktion.

Die Entscheidung der Kommission der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung, VINYL2010 als offiziellen Partner zu registrieren, war ein wichtiger Erfolg der Anstrengungen.

Halbzeitbilanz

Die PVC-Branche hat sich von Anfang an öffentlich dazu verpflichtet, ihre Fortschritte und Ziele in einer Halbzeitbilanz zu überprüfen. Im Rahmen einer "learning-by-doing-Philosophie" wird VINYL2010 bis Ende 2005 alle grundlegenden Annahmen (darunter auch ein Modell zur Verfügbarkeit von Abfällen), Aktivitäten sowie Ziele überprüfen und diese gegebenenfalls anpassen. Die gilt insbesondere vor dem Hintergrund der EU-Erweiterung und der speziellen Bedürfnisse der neuen Mitgliedsstaaten.

Der Partner von VINYL2010 in Deutschland ist die Arbeitsgemeinschaft PVC und Umwelt e.V., Bonn.

Alle bisher erschienen Fortschrittsberichte von VINYL2010 liegen abrufbereit im Internet: www.vinyl2010.org

Werner Preusker | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.agpu.com
http://www.vinyl2010.org

Weitere Berichte zu: Fortschrittsbericht VINYL2010

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht BAM-Forschungsprojekt will Mikroplastik im Wasser genauer nachweisen
21.06.2018 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)

nachricht Ausdehnung von Ackerflächen reduziert CO2-Aufnahme
20.06.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Quantenwelt: Informationsaustausch braucht Zeit

22.06.2018 | Physik Astronomie

Forscher der Jacobs University decken auf, wie Herpesviren das Immunsystem hintergehen

22.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

22.06.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics