Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EcoTopTen: Neue Marktübersicht zu Wäschetrocknern

26.04.2005


Nur drei Geräte erfüllen die EcoTopTen-Kriterien / Marktübersicht zu Waschmaschinen aktualisiert


Nach dem erfolgreichen Start der EcoTopTen-Kampagne Anfang März in Berlin ist ab sofort die neue Marktübersicht zu Wäschetrocknern online auf www.ecotopten.de/prod_waschen_trockner_prod.php verfügbar. Sie folgt den Marktübersichten zu Autos verschiedener Größenklassen, Car-Sharing-Angeboten, Gas-Brennwertkesseln und Holzpelletheizungen, "Anrufbeantwortern im Netz" und Waschmaschinen. EcoTopTen ist eine groß angelegte Informationskampagne für nachhaltigen Konsum, die das Öko-Institut e.V. initiiert hat. In regelmäßigen Abständen veröffentlichen die WissenschaftlerInnen Marktübersichten über die so genannten EcoTopTen-Produkte. Das sind Produkte, die qualitativ hochwertig und zugleich bezahlbar sind und die Umwelt schonen. Konventionelle Produkte werden zum Vergleich vorgestellt. Die Marktübersichten helfen Verbrauchern, beim Einkauf schnell die bessere Wahl zu treffen. Bei Wäschetrocknern ist die Auswahl allerdings bescheiden.

Nur drei Geräte haben sich den EcoTopTen-Titel verdient: Der Gastrockner Novotronic T 478 G von Miele, der Gastrockner BG DE 437 von Crosslee, sowie der Wärmepumpentrockner TKF 1350 s von Blomberg. Alle anderen Wäschetrockner, die derzeit auf dem deutschen Markt angeboten werden, gehören bestenfalls zur Energieeffizienzklasse C. "Das entspricht dem Standard der 50er Jahre", sagt Ina Rüdenauer, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Öko-Institut, "Trockner dieser Klasse kommen als EcoTopTen-Produkt deshalb nicht in Frage." In der Umweltbewertung sind alle drei EcoTopTen-Trockner Spitzenprodukte. Bei den jährlichen Gesamtkosten schneidet der Miele-Gastrockner mit 86 Euro etwas besser ab als der Gastrockner von Crosslee mit 97 Euro und der Wärmepumpentrockner von Blomberg mit 102 Euro. Erstaunlich: Alle drei Trockner sind preislich durchaus vergleichbar mit den konventionellen C-Klasse Geräten. Die höheren Anschaffungskosten werden durch die günstigeren Gaspreise beziehungsweise den geringeren Energieverbrauch während der Nutzung wieder ausgeglichen. Unter den EcoTopTen-Trocknern ist der Miele-Trockner in der Anschaffung zwar der teuerste, hat aber mit 20 Jahren eine doppelt so lange Lebensdauer, so dass sich der Kaufpreis anteilig auf diese lange Spanne verteilt.


Strombetriebene Wäschetrockner, die sich den Titel EcoTopTen verdienen wollen, müssen als ökologisches Mindestkriterium A-klassifiziert sein. Bei Gastrocknern, für die es keine Einteilung in Energieeffizienzklassen gibt, gilt ein entsprechender Primärenergieverbrauch. Außerdem müssen EcoTopTen-Wäschetrockner feuchtegesteuert sein, so dass sie nicht länger laufen als nötig. Darüber hinaus müssen die Kosten für einen EcoTopTen-Wäschetrockner mit denen konventioneller Geräte vergleichbar sein. Das bezieht sich nicht nur auf den Kaufpreis, sondern auf die jährlichen Gesamtkosten, also auch auf Folgekosten für die Nutzung oder auf möglicherweise erforderliche Zusatzinstallationen, zum Beispiel für Abluftschlauch oder Gassteckdose.

Die vollständige Marktübersicht zu Wäschetrocknern, die ausführlichen EcoTopTen-Kriterien, Verbrauchertipps zu kostensparender und umweltschonender Nutzung und Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um das Thema "Wäsche trocknen" lesen Sie unter www.ecotopten.de/produktfeld_waschen.php im Internet. Dort finden Sie auch eine aktualisierte Marktübersicht zu Waschmaschinen. Einen humorvollen Filmbeitrag zum Thema "intelligentes Waschen" liefert der Spot Susie! von Thomas Frick. Er ist einer der beiden Gewinner des abgeschlossenen EcoTopTen-Filmwettbewerbs. Der Filmbeitrag Slogans, eingereicht vom Kolleg für Management und Gestaltung Nachhaltiger Entwicklung, wurde von der Jury ebenfalls zum Gewinner des Filmwettbewerbs gekürt. Durch seine Botschaft: "Reclaim your brain - Erobere dein Gehirn zurück" und die kritische Hinterfragung der Markenwelt, die uns täglich umgibt, regt er zum Nachdenken an und passt damit zum Motto von EcoTopTen: Konsum mit Köpfchen. (www.ecotopten.de/kampagne_abgeschlossen.php).

Die nächsten Marktübersichten

Mitte Mai folgt die EcoTopTen-Marktübersicht zu Kleinwagen und vervollständigt somit die Übersichten zu Mini-Vans, Familienwagen und Autos der Kompaktklasse. Im Juni folgt die Marktübersicht über Stromangebote.

EcoTopTen ist eine groß angelegte Initiative für nachhaltigen Konsum und Produktinnovationen im Massenmarkt. Das Forschungsprojekt und die Kampagne werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, vom Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft und der Stiftung Zukunftserbe gefördert.

Wollen Sie regelmäßig über EcoTopTen informiert werden? Abonnieren Sie den EcoTopTen-Newsletter und senden eine E-Mail an anmeldung@ecotopten.de. Zum wissenschaftlichen Hintergrund der EcoTopTen-Kampagne lesen Sie den Endbericht der ersten Projektphase im Internet unter www.ecotopten.de/download/EcoTopTen_Endbericht_gesamt.pdf

Ansprechpartnerinnen:

Ina Rüdenauer
wissenschaftl. Mitarbeiterin im Bereich Produkte & Stoffströme am Öko-Institut e.V., Büro Freiburg
Telefon: 0761/ 45 295 -38
E-Mail: i.ruedenauer@oeko.de

Projektleiterin Kathrin Graulich
stellv. Koordinatorin des Bereichs Produkte & Stoffströme am Öko-Institut e.V., Büro Freiburg
Telefon: 0761/45 295 -51
E-Mail: k.graulich@oeko.de

Interesse am Newsletter des Öko-Instituts? Abo unter www.oeko.de/newsletter.htm

Christiane Rathmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.oeko.de

Weitere Berichte zu: Gastrockner Marktübersicht Waschmaschine Wäschetrocknern

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Tausende Holztäfelchen simulieren Plastikmüll
23.02.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

nachricht Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel
20.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie