Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EcoTopTen: Neue Marktübersicht zu Wäschetrocknern

26.04.2005


Nur drei Geräte erfüllen die EcoTopTen-Kriterien / Marktübersicht zu Waschmaschinen aktualisiert


Nach dem erfolgreichen Start der EcoTopTen-Kampagne Anfang März in Berlin ist ab sofort die neue Marktübersicht zu Wäschetrocknern online auf www.ecotopten.de/prod_waschen_trockner_prod.php verfügbar. Sie folgt den Marktübersichten zu Autos verschiedener Größenklassen, Car-Sharing-Angeboten, Gas-Brennwertkesseln und Holzpelletheizungen, "Anrufbeantwortern im Netz" und Waschmaschinen. EcoTopTen ist eine groß angelegte Informationskampagne für nachhaltigen Konsum, die das Öko-Institut e.V. initiiert hat. In regelmäßigen Abständen veröffentlichen die WissenschaftlerInnen Marktübersichten über die so genannten EcoTopTen-Produkte. Das sind Produkte, die qualitativ hochwertig und zugleich bezahlbar sind und die Umwelt schonen. Konventionelle Produkte werden zum Vergleich vorgestellt. Die Marktübersichten helfen Verbrauchern, beim Einkauf schnell die bessere Wahl zu treffen. Bei Wäschetrocknern ist die Auswahl allerdings bescheiden.

Nur drei Geräte haben sich den EcoTopTen-Titel verdient: Der Gastrockner Novotronic T 478 G von Miele, der Gastrockner BG DE 437 von Crosslee, sowie der Wärmepumpentrockner TKF 1350 s von Blomberg. Alle anderen Wäschetrockner, die derzeit auf dem deutschen Markt angeboten werden, gehören bestenfalls zur Energieeffizienzklasse C. "Das entspricht dem Standard der 50er Jahre", sagt Ina Rüdenauer, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Öko-Institut, "Trockner dieser Klasse kommen als EcoTopTen-Produkt deshalb nicht in Frage." In der Umweltbewertung sind alle drei EcoTopTen-Trockner Spitzenprodukte. Bei den jährlichen Gesamtkosten schneidet der Miele-Gastrockner mit 86 Euro etwas besser ab als der Gastrockner von Crosslee mit 97 Euro und der Wärmepumpentrockner von Blomberg mit 102 Euro. Erstaunlich: Alle drei Trockner sind preislich durchaus vergleichbar mit den konventionellen C-Klasse Geräten. Die höheren Anschaffungskosten werden durch die günstigeren Gaspreise beziehungsweise den geringeren Energieverbrauch während der Nutzung wieder ausgeglichen. Unter den EcoTopTen-Trocknern ist der Miele-Trockner in der Anschaffung zwar der teuerste, hat aber mit 20 Jahren eine doppelt so lange Lebensdauer, so dass sich der Kaufpreis anteilig auf diese lange Spanne verteilt.


Strombetriebene Wäschetrockner, die sich den Titel EcoTopTen verdienen wollen, müssen als ökologisches Mindestkriterium A-klassifiziert sein. Bei Gastrocknern, für die es keine Einteilung in Energieeffizienzklassen gibt, gilt ein entsprechender Primärenergieverbrauch. Außerdem müssen EcoTopTen-Wäschetrockner feuchtegesteuert sein, so dass sie nicht länger laufen als nötig. Darüber hinaus müssen die Kosten für einen EcoTopTen-Wäschetrockner mit denen konventioneller Geräte vergleichbar sein. Das bezieht sich nicht nur auf den Kaufpreis, sondern auf die jährlichen Gesamtkosten, also auch auf Folgekosten für die Nutzung oder auf möglicherweise erforderliche Zusatzinstallationen, zum Beispiel für Abluftschlauch oder Gassteckdose.

Die vollständige Marktübersicht zu Wäschetrocknern, die ausführlichen EcoTopTen-Kriterien, Verbrauchertipps zu kostensparender und umweltschonender Nutzung und Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um das Thema "Wäsche trocknen" lesen Sie unter www.ecotopten.de/produktfeld_waschen.php im Internet. Dort finden Sie auch eine aktualisierte Marktübersicht zu Waschmaschinen. Einen humorvollen Filmbeitrag zum Thema "intelligentes Waschen" liefert der Spot Susie! von Thomas Frick. Er ist einer der beiden Gewinner des abgeschlossenen EcoTopTen-Filmwettbewerbs. Der Filmbeitrag Slogans, eingereicht vom Kolleg für Management und Gestaltung Nachhaltiger Entwicklung, wurde von der Jury ebenfalls zum Gewinner des Filmwettbewerbs gekürt. Durch seine Botschaft: "Reclaim your brain - Erobere dein Gehirn zurück" und die kritische Hinterfragung der Markenwelt, die uns täglich umgibt, regt er zum Nachdenken an und passt damit zum Motto von EcoTopTen: Konsum mit Köpfchen. (www.ecotopten.de/kampagne_abgeschlossen.php).

Die nächsten Marktübersichten

Mitte Mai folgt die EcoTopTen-Marktübersicht zu Kleinwagen und vervollständigt somit die Übersichten zu Mini-Vans, Familienwagen und Autos der Kompaktklasse. Im Juni folgt die Marktübersicht über Stromangebote.

EcoTopTen ist eine groß angelegte Initiative für nachhaltigen Konsum und Produktinnovationen im Massenmarkt. Das Forschungsprojekt und die Kampagne werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, vom Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft und der Stiftung Zukunftserbe gefördert.

Wollen Sie regelmäßig über EcoTopTen informiert werden? Abonnieren Sie den EcoTopTen-Newsletter und senden eine E-Mail an anmeldung@ecotopten.de. Zum wissenschaftlichen Hintergrund der EcoTopTen-Kampagne lesen Sie den Endbericht der ersten Projektphase im Internet unter www.ecotopten.de/download/EcoTopTen_Endbericht_gesamt.pdf

Ansprechpartnerinnen:

Ina Rüdenauer
wissenschaftl. Mitarbeiterin im Bereich Produkte & Stoffströme am Öko-Institut e.V., Büro Freiburg
Telefon: 0761/ 45 295 -38
E-Mail: i.ruedenauer@oeko.de

Projektleiterin Kathrin Graulich
stellv. Koordinatorin des Bereichs Produkte & Stoffströme am Öko-Institut e.V., Büro Freiburg
Telefon: 0761/45 295 -51
E-Mail: k.graulich@oeko.de

Interesse am Newsletter des Öko-Instituts? Abo unter www.oeko.de/newsletter.htm

Christiane Rathmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.oeko.de

Weitere Berichte zu: Gastrockner Marktübersicht Waschmaschine Wäschetrocknern

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau