Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktivkoksfilter verringert die Emission von Dioxinen und Furanen bei der Elektrostahlproduktion

29.03.2005


Saubere Stahlproduktion - dank Braunkohle

Eines der gebräuchlichsten Verfahren in der Stahl erzeugenden Industrie ist das Einschmelzen von Eisen und Stahlschrotten, das rund 34 Prozent der Weltstahlproduktion ausmacht. Der größte Teil des Schrottaufkommens wird dabei im Elektrolichtbogenofen verarbeitet. Durch die thermische Behandlung des mit Farben, Ölen oder anderen organischen Bestandteilen beladenen Schrotts können im Prozess Dioxine und Furane entstehen, die in Einzelfällen zum Schutz der Umwelt zusätzliche Minderungsmaßnahmen auf der Abgasseite erforderlich machen.

Der Verminderung der Dioxinemissionen kommt auch deshalb eine besondere Bedeutung zu, weil 1993 der EU-Ministerrat das Ziel vorgegeben hat, die Dioxinemissionen in der EU bis zum Jahr 2005 deutlich zu senken - wobei der Sektor Metallerzeugung bei Abgasströmen von zum Teil über 1 Mio. m3/h zu den relevanten Dioxinquellen zählt. Unabhängig von dieser Zielvorgabe haben einige Länder in den letzten Jahren bereits Emissionsgrenzwerte für den Betrieb von Elektrostahlwerken erlassen; allen voran Luxemburg, das mit Wirkung zum 1. Januar 1997 einen Grenzwert von 0,1 ngTE/m3 (0,1 Nanogramm toxische Äquivalente pro Kubikmeter Luft) erlassen hat.

Aufgrund der Dimension der zu behandelnden Abgasmengen und der hohen Investitionskosten war ein Verfahren zur Abgasreinigung gefordert, das technisch wirksam und gleichzeitig wirtschaftlich vertretbar ist. Die adsorptive Abgasreinigung mit Herdofenkoks (HOK) in einem Flugstromverfahren stellt eines der einfachsten und zugleich kostengünstigsten Reinigungsstufen dar. Vorreiter in der Elektrostahlindustrie war die luxemburgische Arcelor-Tochtergesellschaft Ares S.A., die in ihrem Elektrostahlwerk in Schifflingen 1997 erstmals eine adsorptive Flugstromanlage mit HOK eingesetzt und in die vorhandene Entstaubung integriert hat. 2001 folgte die Umrüstung der beiden Profilarbed-Werke Esch-Deval und Differdingen. Insgesamt wird heute an fünf europäischen Elektrostahlwerken die PCDD/F-Minderung durch die Flugstromadsorption praktiziert, womit eine wirksame Dioxinminderung erreicht wird. Nach Einschätzung der EU zählt das Verfahren heute zu den besten verfügbaren Techniken auf diesem Gebiet.

Herdofenkoks aus rheinischer Braunkohle: Hohe Abscheideeffizienz

Mit einer jährlichen Produktionskapazität von 200.000 Tonnen ist die RWE Power AG der weltweit größte Produzent von Aktivkoks. Die Kohlenstoffaktivierung der aus den Tagebauen der RWE Power AG im rheinischen Revier gewonnenen Braunkohle erfolgt nach dem sogenannten Herdofenverfahren, das auch dem Produkt seinen Markennamen "HOK" gab und heute von der Rheinbraun Brennstoff GmbH weltweit distribuiert wird. Die besonderen Eigenschaften der rheinischen Braunkohle in Verbindung mit den Aktivierungsbedingungen im Herdofen führen zu einem Aktivkoks, der seit vielen Jahren als preiswertes und effizientes Adsorptions- und Filtermittel in den unterschiedlichsten Anwendungen der Abgas- und Abwasserreinigung erfolgreich zum Einsatz kommt.

Dr. Volker Schulz | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.energieprofi.com

Weitere Berichte zu: Aktivkoksfilter Braunkohle Elektrostahlwerk Herdofenkoks

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik