Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BÖLW: Ökologische Lebensmittel im Aufwind

17.02.2005


Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft zieht Bilanz Berlin (agrar.de) - Der Markt für ökologische Lebensmittel in Deutschland ist im Jahr 2004 zwischen 10 und 12 Prozent gewachsen, berichtete der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der Biofach, der weltgrößten Messe für Naturkost und Naturwaren, die am kommenden Donnerstag in Nürnberg eröffnet wird.


Der Umsatz mit Bio-Lebensmitteln lag im Jahr 2004 bei knapp 3,5 Mrd. Euro. ’Der Umsatzzuwachs wurde vor allem durch deutliche Zuwächse bei Frische-Produkten des Naturkostfachhandels, durch zahlreiche neue Bio-Supermärkte und eine Ausweitung des Sortiments im Lebensmitteleinzelhandel erreicht’, so Wolfgang Gutberlet, Vorstandsmitglied des BÖLW, der Inhaber einer Einzelhandelskette und von Bio-Verarbeitungsbetrieben ist. ’Die Entwicklung zeigt, dass es gelingt, den Verbraucherbedürfnissen nach Bio-Lebensmitteln immer besser zu entsprechen. Wenn wir qualitativ hochwertigste Produkte in entsprechender Aufmachung und am richtigen Ort anbieten, können wir den Absatz weiter ausbauen’, prognostiziert Wolfgang Gutberlet.

Auch in der landwirtschaftlichen Erzeugung habe es Zuwächse gegeben, vermeldete der Vorstandsvorsitzende des BÖLW, Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, der einen Bio-Betrieb in Hessen bewirtschaftet. Diese Zuwächse bezögen sich jedoch ausschließlich auf die Anbaufläche, die bei den Mitgliedsverbänden des BÖLW 2004 um 10.826 ha auf 526.269 ha und damit um 2,1 Prozent zugenommen habe. Erstmals habe die Zahl der Betriebe, die aus der ökologischen Landbewirtschaftung ausscheiden, die Zahl der Neu-Umsteller leicht übertroffen, so dass es hier zu einer Stagnation gekommen sei. 2004 waren 9.559 Betriebe Mitglied eines Ökologischen Erzeugerverbandes, das sind 7 Betriebe (0,1 Prozent) weniger als im Vorjahr.


’Auch vor den Öko-Höfen macht der Strukturwandel nicht Halt’ erklärte Löwenstein diese Zahlen. ’Betriebe mit zu geringer Wirtschaftskraft und Größe geben auf oder – was noch häufiger ist – werden beim Generationswechsel nicht mehr fortgeführt. Ihre Flächen werden von größeren Betrieben übernommen, die bessere Entwicklungsperspektiven aufweisen.’

Man müsse diese Zahlen jedoch in Relation zur Gesamtentwicklung der deutschen Landwirtschaft sehen. Angesichts von 15.700 Bauernhöfen, die im Jahr 2004 aufgegeben hätten – was einer Abnahme von ca. 4% entspricht – und einem Flächenverlust von 8.100 ha, werde deutlich, dass sich die ökologische Landwirtschaft deutlich und positiv gegen den Trend entwickelt. ’Damit wird der ökologische Landbau zu einem Faktor der Stabilisierung von Arbeitsplätzen und Zukunftschancen im ländlichen Raum’ betonte der BÖLW-Vorsitzende. Er wies darauf hin, dass in Erzeugung, Verarbeitung und Handel Ökologischer Lebensmittel im letzten Jahrzehnt ca. 75.000 neue Arbeitsplätze entstanden seien.

’Die Entwicklung des Bio-Marktes zeigt, dass sich eine Politik für den Ökologischen Landbau als Leitbild für eine nachhaltige Landwirtschaft rentiert’ formulierte Löwenstein an die Adresse der Bundesregierung. ’Deshalb könne es nicht sein, dass Bio-Betriebe im Durchschnitt weniger Förderung erhielten als konventionelle. Ebenso fordert der BÖLW durch eine entsprechende Ausgestaltung der zweiten Säule der Agrarpolitik die Rahmenbedingungen für die Ausdehnung des Ökologischen Landbaus zu verbessern. Nur so kann das Wachstum des Bio-Marktes in eine Vermehrung der Umweltleistungen durch die heimische Landwirtschaft umgesetzt werden.’

| @grar.de
Weitere Informationen:
http://www.agrar.de

Weitere Berichte zu: Bio-Betrieb Bio-Lebensmitteln Erzeugung Landbau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise