Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zur UN-Klimaschutzkonferenz in Bonn: Deutsche Aluminiumhütten reduzieren Klimagase um zwei Millionen Tonnen CO2

13.07.2001


Aktuelle Messungen belegen Erfolg der freiwilligen Selbstverpflichtung

Die fünf deutschen Aluminiumhütten haben die Emissionen der Klimagase Tetrafluormethan (CF4) und Hexafluorethan (C2F6) seit 1990 um 85 % reduziert. Umgerechnet in CO2 bedeutet dies allein 2000 eine Verminderung um etwa zwei Millionen Tonnen im Vergleich zu 1990. Pro Tonne Aluminium ging der Ausstoß im gleichen Zeitraum ebenfalls um rund 85  % zurück. "Die deutsche Aluminiumindustrie leistet damit einen deutlichen Beitrag zur Erfüllung der Klimaschutzziele, die Deutschland im Rahmen des Kyoto Protokolls eingegangen ist", kommentiert Karl-Dieter Wobbe, Vorsitzender des Fachverbandes Primäraluminium im Gesamtverband der Aluminiumindustrie e.V. (GDA) und Mitglied des Vorstandes der VAW aluminium AG, Bonn, die erfolgreiche Bilanz. "Die vorliegenden Ergebnisse der Aluminiumhütten belegen, dass freiwillige Selbstverpflichtungen eine sehr erfolgreiche Alternative zu Ordnungsrecht sein können".

   Die deutsche Aluminiumindustrie hatte sich 1997 gegenüber dem Bundesumweltministerium (BMU) verpflichtet, CF4 und C2F6 im Zeitraum 1990 bis 2005 mindestens zu halbieren. Seither werden BMU und Umweltbundesamt (UBA) jährlich über den Emissionsfortschritt informiert. Die jüngst von einem unabhängigen Institut vorgenommenen Messungen wurden von BMU und UBA begleitet.

   Die deutliche Reduzierung der Klimagasemissionen in den deutschen Hütten, deren Produktion 2000 bei rund 644.000 Tonnen lag, ist maßgeblich auf Investitionen in modernste Produktionstechnik und ein ausgefeiltes Prozessmanagement zurückzuführen.

   Die perfluorierten Kohlenwasserstoffe  CF4  und C2F6 entstehen bei der Herstellung von Primäraluminium in geringen Mengen im festen Verhältnis von zehn zu eins. Sie tragen zum Treibhauseffekt bei. Wissenschaftler schätzen ihren Anteil an der globalen, von Menschen verursachten, Klimaerwärmung auf 0,2 Prozent.

Ansprechpartner: Rainer Buchholz GDA Gesamtverband der Aluminiumindustrie e.V. c/o WirtschaftsVereinigung Metalle, Büro Berlin Haus der Deutschen Wirtschaft Breite Str. 29 10178 Berlin Tel.+49.(0)30.2028-1792 Fax+49.(0)30.2028-2792 E-Mail R.Buchholz@bdi-online.de             Buchholz@ne-metalNET.de

Rainer Buchholz | ots

Weitere Berichte zu: BMU CO2 Klimagas

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik