Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gefräßiges Wild rottet Heilpflanzen aus

11.02.2005


Wilder Ginseng in Nordamerika extrem betroffen

... mehr zu:
»Heilpflanzen »Pflanze »Rotwild

Wilder Ginseng, der von Quebec bis Georgia vorkommt, wird die kommenden 100 Jahre nicht überleben, wenn die Wildbestände nicht deutlich zurückgehen. Forscher der University of West Virginia haben festgestellt, dass die Population von Rotwild in den USA deutlich zu hoch sei. Zahlreiche Pflanzen, die in der Heilkunde Verwendung finden, sind dadurch bedroht, berichten die Forscher im Wissenschaftsmagazin Science.

Nicht nur in Ostasien, sondern auch in den USA steht Ginseng als medizinisch verwendete Pflanze ganz oben auf der Liste der am häufigsten geernteten Heilpflanzen. Doch scheinen auch Bambis und deren Eltern diese Pflanze besonders gern zu haben. Einziges Problem: Ginseng wächst extrem langsam. Die Forscher James McGraw und Mary Ann Furedi haben sieben Ginseng-Populationen in West Virginia über einen Zeitraum von fünf Jahren beobachtet. Damit eine 95-prozentige Chance besteht, ein weiteres Jahrhundert zu überleben, müssen mindestens 800 individuelle Pflanzen existieren.


In Simulationen mit steigender Dichte an Rotwild kamen die Forscher zum Schluss, dass die Zahl der Tiere um die Hälfte zurückgehen müsse, um die Ginsengpopulation lebensfähig zu halten. Die Forscher sehen aber auch andere Pflanzen insbesondere auch junge Bäume durch die dichte Wildpopulation gefährdet. Weitere Untersuchungen sollen folgen.

Ginseng ist in zwei Arten einzuteilen: Den asiatischen Panax ginseng und den amerikanischen Ginseng (Panax quinquefolium). Wilder und kultivierter Ginseng bringt in Kanada und den USA etwa 25 Mio. Dollar jährlich. Der Preis für wilden Ginseng beträgt etwa drei Mal soviel wie jener für die kultivierte Pflanze. Aufgrund des großen Wertes der wilden Art ist der Bestand in den vergangenen Jahren zurückgegangen. In zahlreichen US-Bundesstaaten wie etwa in Missouri ist das Ernten und Sammeln von wildem Ginseng unter Strafe gestellt.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.wvu.edu
http://www.sciencemag.org

Weitere Berichte zu: Heilpflanzen Pflanze Rotwild

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik