Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Abzapfmethode bei 46 befreiten Mondbären in China

02.02.2005


Die Schließung weiterer Bärenfarmen rückte die Freiheit für sechsundvierzig, jahrelang auf Farmen gefangenen Mondbären in greifbare Nähe. Transportiert auf Lastwagen, verstört, krank und in unvorstellbar engen Presskäfigen um ihr Leben kämpfend, erreichten sie die AAF-Rettungsstation, wo seit Oktober 2000 das Leben von bereits 139 Bären eine bis dahin völlig undenkbare Wende erfahren hat. Am 17. Januar lud das AAF-Team bei frierender, nasser Kälte umsichtig und professionell bis spät nach Mitternacht elf Bären vom ersten Transportlaster, am nächsten Tag 34 weitere von einem zweiten.

Zusammen mit einem Bären, der Anfang Januar aus einer Farm der nördlichen Provinz Laoning kam, warten nun 46 auf die überlebenswichtige Operation. Seit Beginn der Bärenrettung konnte AAF damit 185 Bären retten.

Obwohl chinesische Auflagen für Bärenfarmen nur die "Freitropf-Fistual-Methode" zur Galleextraktion bei in Gefangenschaft geborenen Bären erlauben, sind die Neuankömmlinge (nach CITES, Anhang I, als bedrohte Tierart eingestuft) eindeutig Opfer der Kathetermethode, der Freitropf-Methode und vorgetäuschter Freitropf-Methoden. Einigen fehlen zudem Gliedmaßen. Ein Beleg dafür, dass sie illegal in Fallen gewildert wurden. Wegen ihrer durch pflanzliche Wirkstoffe längst ersetzbaren Gallenflüssigkeit wie Maschinen gemolken, repräsentieren die bislang geretteten Tiere nur einen Bruchteil der insgesamt auf 7.000 geschätzten Bären in über 200 Farmen.

Innerhalb von vier Tagen führte AAF 23 Notfalluntersuchungen durch. Dabei stellte Dr. Gail Cochrane, die Leiterin des AAF-Veterinärteams fest, dass eine "scheinbar-freitropfende" Technik der Galleextraktion an den Bären getestet wurde. Anstatt der Fistula verwenden die Farmer transparente Kunststoffkatheter, die erst erkennbar werden, wenn der Bauch rasiert und die Bären vollständig untersucht sind.

Dr. Cochrane machte die Abscheulichkeit dieser Methode deutlich: "Es ist keine Überraschung, dass die Freitropf-Methode - letztendlich nicht mehr als ein Loch im Bauch -, verantwortlich für massive Infektionen und Schmerzen ist und zu einer hohen Sterblichkeitsrate auf Bärenfarmen führt. Diese neue ’scheinbare’ Freitropf-Methode soll die vorangegangenen Probleme durch die Verwendung einer Perspex-Röhre (die den derzeitig gültigen Regelungen auf chinesischen Bärenfarmen widerspricht) korrigieren, verursacht aber genauso Leiden und Tod der Farmbären. Außerdem ’entfernen’ die Farmer noch immer Klauen und Eckzähne und wildern die Bären weiterhin - vor uns liegen Wochen, wenn nicht Monate an Arbeit, um den Missbrauch und seine Folgen zu korrigieren."

Jill Robinson, Gründerin und Vorstand von AAF, bestärkte die Aussagen von Dr. Cochrane: "Diese Praxis, genau wie jede andere Technik, die wir bei nahezu 200 von Farmen stammenden Bären in den vergangenen vier Jahren untersucht haben, ist Teil einer barbarischen und überflüssigen Industrie. Sie hat keinen Platz in der tierärztlichen Praxis oder innerhalb des anerkannten chinesischen Arzneibuchs. Alle Menschen, die diese Schlachtmethoden an lebenden, empfindenden Tieren anwenden, sollten sich schämen. Und auch diejenigen, die weiterhin das Endprodukt kaufen und konsumieren, obwohl sie von den Alternativen wissen."

Karen Mok (die "Madonna Asiens"), freiwillige Krankenschwestern, chinesische Journalisten und Beamte waren sichtlich schockiert beim Anblick der Bären - und nur zu gerne bereit, AAF bei Schließung der Bärenfarmen bis zu den Olympischen Spielen 2008 in Peking zu unterstützen.

Christa Filipowicz | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.animalsasia.org

Weitere Berichte zu: Bärenfarmen Cochrane Farm Mondbären

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Den Trends der Umweltbranche auf der Spur
17.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Etablierung eines Zuchtprogramms zum Schutz der letzten Saolas
17.10.2017 | Forschungsverbund Berlin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik