Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auswirkungen des Klimawandels auf die Entsorgung radioaktiver Abfälle

25.01.2005


Radioaktive Abfälle werden zur Endlagerung in tief gelegenen geologischen Formationen entsorgt, deren Zustand in regelmäßigen Abständen analysiert wird. Im Mittelpunkt des Projektes BIOCLIM stand die Sicherheit solcher Endlager. Es wurden eine umfangreiche Methodik sowie Modelle zur Untersuchung der langfristigen Auswirkungen des Klimawandels auf die Biosphäreneigenschaften entwickelt.



Die Forscher nutzten eine hierarchische Strategie, die aus drei verschiedenen Klimamodellen die Klimaveränderungen für bestimmte Zeitperioden ableitete. Diese Modellarten umfassten ein Erdsystemmodell von mittlerer Komplexität (Earth-system Model of Intermediate Complexity - EMIC), ein Allgemeines Zirkulationsmodell (General Circulation Model - GCM) sowie ein regionales Klimamodell. Insbesondere für das EMIC wurden innovative Eigenschaften wie z.B. das atmosphärische Forcing, die Entstehung von Eisschichten und ozeanische Veränderungen aufgestellt.



Durch die Anwendung dieser hierarchischen Modelle konnten globale Daten zu Klima- und Vegetationsveränderungen gewonnen werden, die sich auf unterschiedliche Zeitabschnitte über sehr lange Zeiträume hinweg erstreckten. Darüber hinaus wurden drei unterschiedliche statistische Methoden entwickelt, um die Ausgabedaten des globalen Modells erfolgreich herunterrechnen zu können und so geeignetere Maße für die einzelnen Regionen zu erhalten.

Es wurden alle wichtigen Mechanismen für die langfristigen Klimaveränderungen in zwei dynamische Modelle mit unterschiedlicher Struktur integriert. Der Vergleich der Modellergebnisse ermöglichte den Forschern die Untersuchung des Vorhersagepotentials verschiedener Klimamodelle für denselben in der Zukunft gelegenen Klimawandel. In diesem Zusammenhang wurden auch Variationen der einzelnen Parameter betrachtet, u.a. die Konzentration von Isolations- und atmosphärischen Treibhausgasen, um zu überprüfen, ob der langfristige Klimawandel unterschiedlichen Wandlungsmustern folgt.

Der Einsatz der Klimamodelle brachte wertvolle Informationen zur Bestimmung der Modellanforderungen hervor, die zur Messung des radioaktiven Zustandes von Atommüll-Endlagern nach deren Schließung erforderlich sind. Dadurch konnte eine umfangreiche Methodik zur langfristigen Beschreibung des Biosphärensystems entwickelt werden. Alle Ergebnisse des BIOCLIM-Projektes sowie die Informationen zu den entwickelten Methoden beziehen sich auf die Bedürfnisse aller, die weltweit mit dem Abfallmanagement zu tun haben. Weitere Informationen finden Sie auf der Projektwebsite unter: http://www.andra.fr/bioclim

Dr. Delphine Texier | ctm
Weitere Informationen:
http://www.andra.fr/bioclim
http://www.andra.fr

Weitere Berichte zu: Abfall Entsorgung Klimamodell Klimaveränderung Klimawandel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

nachricht Mit Drohnen Wildschweinschäden schätzen
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften