Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auswirkungen des Klimawandels auf die Entsorgung radioaktiver Abfälle

25.01.2005


Radioaktive Abfälle werden zur Endlagerung in tief gelegenen geologischen Formationen entsorgt, deren Zustand in regelmäßigen Abständen analysiert wird. Im Mittelpunkt des Projektes BIOCLIM stand die Sicherheit solcher Endlager. Es wurden eine umfangreiche Methodik sowie Modelle zur Untersuchung der langfristigen Auswirkungen des Klimawandels auf die Biosphäreneigenschaften entwickelt.



Die Forscher nutzten eine hierarchische Strategie, die aus drei verschiedenen Klimamodellen die Klimaveränderungen für bestimmte Zeitperioden ableitete. Diese Modellarten umfassten ein Erdsystemmodell von mittlerer Komplexität (Earth-system Model of Intermediate Complexity - EMIC), ein Allgemeines Zirkulationsmodell (General Circulation Model - GCM) sowie ein regionales Klimamodell. Insbesondere für das EMIC wurden innovative Eigenschaften wie z.B. das atmosphärische Forcing, die Entstehung von Eisschichten und ozeanische Veränderungen aufgestellt.



Durch die Anwendung dieser hierarchischen Modelle konnten globale Daten zu Klima- und Vegetationsveränderungen gewonnen werden, die sich auf unterschiedliche Zeitabschnitte über sehr lange Zeiträume hinweg erstreckten. Darüber hinaus wurden drei unterschiedliche statistische Methoden entwickelt, um die Ausgabedaten des globalen Modells erfolgreich herunterrechnen zu können und so geeignetere Maße für die einzelnen Regionen zu erhalten.

Es wurden alle wichtigen Mechanismen für die langfristigen Klimaveränderungen in zwei dynamische Modelle mit unterschiedlicher Struktur integriert. Der Vergleich der Modellergebnisse ermöglichte den Forschern die Untersuchung des Vorhersagepotentials verschiedener Klimamodelle für denselben in der Zukunft gelegenen Klimawandel. In diesem Zusammenhang wurden auch Variationen der einzelnen Parameter betrachtet, u.a. die Konzentration von Isolations- und atmosphärischen Treibhausgasen, um zu überprüfen, ob der langfristige Klimawandel unterschiedlichen Wandlungsmustern folgt.

Der Einsatz der Klimamodelle brachte wertvolle Informationen zur Bestimmung der Modellanforderungen hervor, die zur Messung des radioaktiven Zustandes von Atommüll-Endlagern nach deren Schließung erforderlich sind. Dadurch konnte eine umfangreiche Methodik zur langfristigen Beschreibung des Biosphärensystems entwickelt werden. Alle Ergebnisse des BIOCLIM-Projektes sowie die Informationen zu den entwickelten Methoden beziehen sich auf die Bedürfnisse aller, die weltweit mit dem Abfallmanagement zu tun haben. Weitere Informationen finden Sie auf der Projektwebsite unter: http://www.andra.fr/bioclim

Dr. Delphine Texier | ctm
Weitere Informationen:
http://www.andra.fr/bioclim
http://www.andra.fr

Weitere Berichte zu: Abfall Entsorgung Klimamodell Klimaveränderung Klimawandel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik