Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Paradies der Waldgeister brennt!

20.01.2005



Waldgeister, so werden die Lemuren auf Madagaskar von der Bevölkerung genannt. Diese Halbaffen gehören zu den 80 Prozent der auf der Insel endemischen Arten. Madagaskar hat sich vor etwa 250 Millionen Jahren wie eine „Arche Noah“ vom afrikanischen Festland abgespaltet. Während die Lemuren in Afrika von neuen Primaten-Arten verdrängt wurden, ist hier die „Ur-Zeit“ einfach stehen geblieben.

... mehr zu:
»Lemuren »Madagaskar

Dadurch gibt es auf Madagaskar eine einzigartige Vielfalt von endemischen Tier- und Pflanzenarten wie sonst nirgendwo anders auf der Welt!

Bald wächst hier kein Baum mehr – das Drama der Lemuren


Die Dornenwälder und damit der Lebensraum der Lemuren werden Tag für Tag unwiederbringlich zerstört! Das Ackerland dehnt sich aus, um die schnell wachsende Bevölkerung zu ernähren. Hinzu kommen Brandrodungen, Brennholzgewinnung und Viehverbiss – die Folgen sind verheerend! Nur noch 10 Prozent der ursprünglich die ganze Insel bedeckenden Wälder sind erhalten, von manchen Trockenwäldern sogar nur noch 3 Prozent. Die Wüste wächst!

Nationalparks wie Tsimanampetsotsa und Kirindi Mitea - mit der spektakulären und weltweit einmaligen Landschaft der Dornenwälder - müssen sofort und dauerhaft geschützt werden, damit nicht auch sie dem Feuer der Brandrodungen zum Opfer fallen.

Sind die Dornenwälder noch zu retten?

Wer die einmalige Natur retten will, muss Lösungen für die Menschen finden. Hier setzt der WWF mit Maßnahmen für einen sparsamen Umgang mit Ressourcen und der Stärkung des Öko-Tourismus, als alternative Einkommensquelle, an. Damit wurden in den nördlich gelegenen WWF-Projektgebieten bereits Erfolge erzielt.

Das wollen wir langfristig bewirken:

  • Erhalt eines repräsentativen Querschnitts aller Ökosysteme in den geschützten Gebieten, um die einzigartige Vielfalt zu bewahren.
  • Stopp des Waldrückganges bis zum Jahr 2015 durch schonenden Umgang mit Ressourcen und Aufforstung.
  • Das Schaffen neuer Einkommensquellen und dorfeigener Plantagen zur schonenden Gewinnung von Brennholz außerhalb sensibler Gebiete.
  • Veränderung der Gesetzgebung für eine Politik der Walderhaltung und nachhaltigen Nutzung in Zusammenarbeit mit lokalen Behörden.

Schützen Sie mit uns die Heimat der Lemuren:

Um die Ziele zum Schutz der Lemuren und der Dornenwälder zu erreichen, sind folgende erste Maßnahmen dringend notwendig!

  • Markieren der Nationalpark-Grenzen: die Zuflucht der Lemuren.
  • Ranger-Patrouillen in den Schutzgebieten. Hier werden Fallen für Lemuren aufgespürt und Brände geortet.
  • Ausbildung von Öko-Touristenführern. Denn sanfter Tourismus schafft Arbeitsplätze und motiviert gleichzeitig zum Schutz der Natur.

    | WWF
    Weitere Informationen:
    http://www.wwf.de

    Weitere Berichte zu: Lemuren Madagaskar

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

nachricht Mit Drohnen Wildschweinschäden schätzen
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik