Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umweltrat beschliesst Verbot von Cadmium in Batterien

20.12.2004


Tragbare Batterien und Akkumulatoren sollen zukuenftig kein Cadmium mehr enthalten - auch dann, wenn sie in Geraete eingebaut sind. Darauf hat sich der Umweltministerrat heute in Bruessel geeinigt. Bundesumweltminister Juergen Trittin: "Dies ist ein wichtiger Fortschritt fuer den Umweltschutz, weil in einem weiteren Wirtschaftsbereich die Produktverantwortung gilt." Ausserdem bekraeftigte der Rat den Nutzen der neuen EU-Chemikalienpolitik. Verbessert werden soll der Zugang zu Umweltinformationen bei den EU-Organen gerade fuer Nichtregierungsorganisationen.



Das Verbot fuer Cadmiumbatterien - wie Batterien in elektrischen Zahnbuersten - wird zwei Jahre nach Inkrafttreten der Richtlinie wirksam. Nur fuer schnurlose Elektrowerkzeuge (Power Tools) hat sich der Rat darauf verstaendigt, ein Verbot zunaechst noch nicht auszusprechen. Vier Jahre nach Inkrafttreten der Richtlinie soll diese Ausnahme auf den Pruefstand. Begruendung: Fuer Power Tools ist nicht sicher gestellt, dass gleichwertiger Ersatz aktuell verfuegbar ist. Erhoeht hat der Rat die Sammelziele der Mitgliedsstaaten.

... mehr zu:
»Batterie »Cadmium »POWeR »Richtlinie


Bei der Chemikalienpolitik sprach sich der Rat fuer eine Prioritaetensetzung in der Registrierung aus. Stoffe sollen nach Volumen und Gefaehrlichkeit registriert werden. Juergen Trittin: "Damit werden die Stoffe zuerst registriert, fuer die bereits Daten vorliegen. Dies ist ein praktikables und plausibles Vorgehen." Der Minister betonte, dass der Nutzen der neuen Chemikalienpolitik bei weitem die Kosten ueberwiege. So gehen die Kosten-Nutzen-Studien von Vorteilen von bis zu 51 Milliarden Euro in den naechsten 30 Jahren aus.

Der Rat hat ebenfalls beschlossen, dass die EU das "Uebereinkommen ueber den Zugang zu Informationen, die Oeffentlichkeitsbeteiligung an Entscheidungsverfahren und den Zugang zu Gerichten in Umweltangelegenheiten", die so genannte Aarhus-Konvention, ratifiziert. "Wir wollen damit fuer Transparenz gegenueber den Buergerinnen und Buergern in Europa sorgen", unterstrich Trittin. Die Oeffentlichkeit wird einen besseren Zugang zu Umweltinformationen der EU-Organe erhalten. Rechtzeitig vor der naechsten Vertragsstaatenkonferenz im Mai in Kasachstan kann die EU Vertragspartei der Aarhus-Konvention werden.

Michael Schroeren | BMU-Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de

Weitere Berichte zu: Batterie Cadmium POWeR Richtlinie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften