Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zum zweiten Mal Award für Innovationen im Umweltschutz:

26.06.2001


Ein internationales Team von Bayer-Forschern des Geschäftsbereiches Chemikalien ist in Washington, D.C., mit dem begehrten Umwelt-Award des Präsidenten der Vereinigten Staaten ausgezeichnet worden. Die US-Umweltbehörde Environmental Protection Agency (EPA) überreichte den Award 2001 im Namen des US-Präsidenten George W. Bush für die Erforschung und Entwicklung von BaypureTMCX, einem Bayer-Komplexiermittel mit sehr guter biologischer Abbaubarkeit. Die wesentlichen Einsatzgebiete dieses Produktes liegen im Bereich der Wasch- und Reinigungsmittel sowie in der Textilindustrie. Bereits im vergangenen Jahr hatte ein Forscher-Team des Geschäftsbereiches Lackrohstoffe, Farbmittel und Sondergebiete einen "Presidential Green Chemistry Challenge Award" für innovative Lösungen bei der Entwicklung von umweltschonenden industriellen Lacksystemen erhalten.

"Unser Ziel ist es, Produkte zu entwickeln, die optimal den Kriterien der Nachhaltigkeit entsprechen: technisch ausgereift, ökologisch unbedenklich, wirtschaftlich interessant sowie von Behörden und Öffentlichkeit akzeptiert", sagte Dr. Attila Molnar, im Vorstand der Bayer AG unter anderem für den Bereich Umweltschutz verantwortlich: "Unsere Baypure
TM-Produktreihe erfüllt alle Kriterien. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir im Jahr unseres US-Börsenganges diesen bedeutenden Umwelt-Award zum zweiten Mal in Folge für innovative Produkte aus der Bayer-Forschung entgegennehmen dürfen." Bayer plant den US-Börsengang an die Wall Street für den 26. September 2001.

Präsident William J. Clinton hatte den "Presidential Green Chemistry Award" 1995 ins Leben gerufen, um den industriellen Umweltschutz zu fördern. Der Preis wird einmal jährlich in fünf Kategorien verliehen und hebt auf nationaler Ebene jene Unternehmen und Organisationen hervor, die sich besonders für die Erforschung, Entwicklung und Implementierung umweltverträglicher chemischer Technologien einsetzen.

Baypure
TMCX (Iminodisuccinat, IDS) ist ein Komplexiermittel, das Metallionen - wie beispielsweise Schwermetallionen - abfängt, die Zersetzungen von chemischen Formulierungen verursachen. Solche Zersetzungsprozesse werden sichtbar, wenn Cremes ranzig werden oder Papier und Baumwolle nicht den gewohnten Weißgrad haben. Auch bei der Photosynthese von Pflanzen und bei der Atmung von Menschen und Tieren spielen Komplexiermittel eine wesentliche Rolle. In technischen Anwendungen entfalten Komplexiermittel jedoch ihre Eigenschaften in der Regel bei Wasch- und Reinigungsmitteln, bei der Textil- und Papierherstellung sowie in der Fotoindustrie und der Landwirtschaft. Vor diesem Hintergrund ist die nachhaltige Umweltverträglichkeit eine der wichtigsten Eigenschaften des BaypureTM-Sortiments: Die chemischen Verbindungen sind nach dem Vorbild der Natur aufgebaut und werden deshalb innerhalb kürzester Zeit biologisch abgebaut. Bei der Herstellung des Produktes entstehen darüber hinaus keine zu entsorgenden Abfälle: "Ein anschauliches Beispiel für den bei Bayer schon seit Jahren praktizierten integrierten Umweltschutz", so Dr. Molnar.

Bayer hatte im November 2000 eine neue IDS-Anlage im Werk Leverkusen in Betrieb genommen. Diese Produktionsanlage ist auf eine Kapazität von 4.500 Jahrestonnen ausgelegt, kann aber mit geringem Aufwand auf die Produktion von 12.500 Jahrestonnen ausgebaut werden. Damit sind die Grundlagen geschaffen, das schnelle Wachstum des Produktes im Markt flexibel begleiten zu können.<

Preuss, Michael | BayNews

Weitere Berichte zu: Komplexiermittel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Tausende Holztäfelchen simulieren Plastikmüll
23.02.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

nachricht Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel
20.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>