Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Abwasserrecycling für Yachten

30.11.2004


Eine Innovation aus dem BMWA-Programm "Innovationskompetenz mittelständischer Unternehmen" (PRO INNO)



Anlagen zur Abwasserbehandlung sind bislang nur auf See- und Fahrgastschiffen mit einer Größe von über 50 Metern vorgeschrieben. Beim Boots- und Yachtbau gibt es bislang keine Abwasseraufbereitung, weil die Anlagen zu groß sind und die Direkteinleitung von Abwasser aus WC, Dusche, Pantry und Handwaschbecken in die Gewässer - zumindest bislang noch - geduldet wird. Erst durch neue Technologien der letzten drei bis fünf Jahre kann die erforderliche Kompaktierung bei gleichzeitig höchster Reinigungsleistung erzielt werden. Mit Unterstützung der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" (AiF) hat das Unternehmen Busse aus Leipzig gemeinsam mit der Firma Roth Industry aus Bischoffswerda eine Abwasserrecyclinganlage für kleine Schiffe mit miniaturisierten Mikrofiltrationsmembranen entwickelt. Das Abwasser wird gereinigt und so weit aufbereitet, dass eine Wiederverwendung als Brauchwasser für Bordtoilette, Decksreinigung, aber auch in Kombination mit einer zweiten Aufbereitungsstufe als Duschwasser möglich wird. Seit etwa einem Jahr arbeitet eine Referenzanlage mit 300 Litern Tageskapazität - dem Bedarf von sechs Personen - auf einem Museumsschiff in Bremerhaven stabil und störungsfrei.



Das Abwasser aus einem Sammeltank wird zunächst durch Belüftung und Auflösung der Grobstoffe vorgeklärt. Im zweiten Schritt attackieren gefräßige Mikroorganismen die verbliebenen Kleinstpartikel, während feinste Mikrofiltrationsmembranen Keime und Bakterien zurückhalten. Dazu mussten technische Lösungen zur Minimierung des Energiebedarfs, zur kontinuierlichen Energiebereitstellung bei Stillstand des Bootes, etwa durch Einsatz von Solarmodulen, und zur Kompaktierung der Ausrüstungen, wie beispielsweise Bioreaktoren, entwickelt werden. Zu berücksichtigen waren auch die spezielle Zusammensetzung des Abwassers, die Bewegung des Schiffes und die Mög-lichkeit längerer Betriebsunterbrechungen. Außerdem sollten Adapter- und Schnellschlussverbindungen einen leichten Ausbau ermöglichen, wenn Wartungs- und Regenerierungsarbeiten anfallen.

Die Abwasserrückgewinnung direkt an Bord und der damit verbundene geringere Entsorgungsaufwand bieten erhebliche Vorteile. Durch Abwasserrecycling kann der Frischwasserbedarf um mehr als die Hälfte gesenkt werden. Damit lassen sich die Reichweiten der Fahrten verdoppeln. Die Anlagentechnik soll modular für Yachten von 10 bis 50 Metern Länge entwickelt werden. Standardisierte Hauptbaugruppen sollen eine kostengünstige Serienproduktion der Einzelmodule ab Anfang 2005 sicherstellen.

Ansprechpartner:

Ralf-Peter Busse
Busse GmbH, Leipzig
E-Mail: info@busse-gmbh.de
Tel.: 0341 65984-0

Silvia Behr | idw

Weitere Berichte zu: Abwasser Abwasserrecycling Mikrofiltrationsmembranen Yachten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik