Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Kongress unterstreicht Bedeutung der Borealregion in Kanada und Russland - der letzten, grossen Waldgebiete dies

26.11.2004


Über eines der weltweit grössten, zusammenhängenden, ökologischen Gebiete wurde heute eine Empfehlung verabschiedet, in der zum Schutz der sich über Kanada und Russland erstreckenden Borealregion aufgerufen wurde. Diese Region beheimatet einige der grössten, verbleibenden Zonen unberührter Wälder und Feuchtgebiete.


Die Empfehlung wurde in Bangkok auf dem 3. World Conservation Congress der World Conservation Union (IUCN) verabschiedet. Dies war die bedeutendste Konferenz zum Thema Naturschutz seit dem World Summit on the Environment in Johannesburg im Jahr 2002. Kanada und Russland besitzen die einzigen, verbleibenden, grossen Gebiete intakter Borealwälder, die früher auch Schweden, Finnland und Norwegen bedeckten.

In der IUCN Empfehlung werden Kanada und Russland aufgefordert, die allgemeine Gesundheit der Borealregion zu schützen, die Rechte und Interessen der Einwohner bei Entscheidungen in der Frage der Landnutzung zu respektieren und Pläne zu erarbeiten, bevor weitere Industrie in der Region angesiedelt wird."Im Gegensatz zu so vielen anderen, einst grossen Wäldern und Feuchtgebieten haben wir in Kanadas Borealregion die riesige Chance, den Naturschutz vor allen anderen Projekten zu planen. Diese Region ist jedoch unter wachsendem Erschliessungsdruck, da wirtschaftliche Interessen an industrieller Abholzung, Wasserkraft, Bergbau, sowie Öl- und Gasförderanlagen weiter wachsen", sagte Cathy Wilkinson, Leiterin der Canadian Boreal Initiative (CBI) und Kongressteilnehmerin in Bangkok.


Ein von der CBI und dem US-amerikanischen Natural Resources Defense Council (NRDC) gemeinsam moderierter Workshop präsentierte das Boreal Forest Conservation Framework von CBI - eine ausgewogene Vision für Naturschutz und Entwicklung, getragen von einer aussergewöhnlichen Allianz aus 11 Unternehmen, First Nations und Naturschutzgruppen. Vertreter der Frameworkunterzeichner von der Poplar River First Nation, Tembec Inc. und der Canadian Parks and Wilderness Society waren ebenfalls in Bangkok, um über ihre Beteiligung an der Umsetzung der Frameworkvision zu berichten. "Der Workshop gab IUCN Mitgliedern aus der ganzen WeltGelegenheit, mehr über die innovativen Ansätze zu erfahren, mit denen insbesondere First Nations das Borealgebiet schützen", sagte Susan Casey-Lefkowitz von NRDC, ebenfalls Teilnehmerin am Kongress. "Diese Empfehlung signalisiert in klarer Weise die internationale Bedeutung der ökologischen und kulturellen Werte des Borealgebietes".

Kelly Acton | presseportal.de
Weitere Informationen:
http://www.borealcanada.ca
http://www.iucn.org/congress/index.cfm

Weitere Berichte zu: Bangkok CBI Conservation Empfehlung IUCN Naturschutz Russland World

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik