Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UNIQA warnte Tausende vor Sturmboeen

19.11.2004


Nur rund ein Monat nach der Einführung des exklusiven Wetterwarndienstes von UNIQA hat sich die Effektivität und Genauigkeit dieses Service eindrucksvoll bestätigt. Tausende für die UNIQA Unwetterwarnung WIND (weather information on demand) registrierte Personen wurden in den betroffenen Gebieten vor den Sturmböen gewarnt, die vergangenen Donnerstag und Freitag mit Spitzen von über 100 km/h über Österreich zogen. Die digitalen Warnungen haben rechtzeitige Vorkehrungen ermöglicht, um Schäden zu vermeiden oder zumindest zu minimieren.


"Windspitzen, wie wir sie in diesen Tagen erlebt haben, sind für den Monat November äußerst ungewöhnlich. Es war daher umso wichtiger, dass unsere Kunden rechtzeitig und mit großer geografischer Genauigkeit - das heißt auf die Postleitzahl genau - vor diesem Wetterextrem gewarnt werden konnten" zeigt sich Dr. Johannes Hajek, Vorstand der UNIQA Sachversicherung AG von dem Service überzeugt.

UNIQA bietet seit Oktober als erste und einzige österreichische Versicherung eine individuell abgestimmte Unwetterwarnung per SMS bzw. E-Mail an. Bei diesem Service handelt es sich um örtlich und zeitlich exakte Vorhersagen bei heftigem Unwetter auf das vom Kunden gewünschte Medium SMS und/oder E-Mail, die punktgenau und hochaktuell vom Meteorologiedaten-Anbieter meteomedia gmbH geliefert werden. "Unwetter dieser Art und Stärke sind für November in Österreich eigentlich nicht zu erwarten", erklärt Mag. Michael Fassnauer, Geschäftsführer der meteomedia. "Dass wir trotzdem rechtzeitig warnen und damit zur Schadensvermeidung beitragen konnten beweist die hohe Kompetenz unseres Meteorologenteams", so Fassnauer weiter.


Warnungen erfolgen im Zuge der UNIQA Unwetterwarnung bei folgenden Wettersituationen:

  • Gefahr von schwerem Sturm mit Spitzen von mehr als 100 km/h,
  • schweres Gewitter verbunden mit Starkregen und Hagel,
  • Gefahr von intensivem Starkregen (40/80 mm in 6/24h),
  • Gefahr von ergiebigem Neuschnee (10/25 cm in 6/24 h) und
  • Gefahr von Eisregen.

Der Kunde erhält die Warnung bis zu zwei Stunden vor Eintritt des Unwetters für das Gebiet der von ihm gewählten Postleitzahl. Bei Bedarf kann diese jederzeit geändert werden, in etwa für den Aufenthalt im Wochenendhaus, bei einem Ausflug oder einer Reise mit dem Auto.

meteomedia: Unser Kooperationspartner

Hinter der UNIQA Unwetterwarnung WIND steht das europaweit führende Meteorologenteam der meteomedia gmbh. Rund um die Uhr sind fünf Meteorologen in der Unwetterzentrale Wien ausschließlich mit dem Thema der Unwetterwarnung beschäftigt. Der Einsatz von hochmoderner Unwetterradartechnologie, modernster Prognosesoftware und einer innovativen Informationslogistik ermöglichen eine vertraglich garantierte Vorhersagequalität. Die Wetterdaten von mehr als 140 Wetterstationen werden laufend aktualisiert. Zusätzlich liefern im deutschsprachigen Raum ca. 500 eigene Messstationen rund um die Uhr aktuelle Wetterdaten. Das elektronische Unwetterfrühwarnsystem WIND liefert in seiner örtlichen und zeitlichen Präzision einzigartige Unwetterprognosen per SMS und E-Mail. Eine Warnung könnte z.B. wie folgt lauten: "UNIQA warnt: Akutwarnung: Sturmböen um 100, vereinzelt bis 120 km/h (Stufe rot)gültig ab 19.11. 7:00Uhr für PLZ: 1200 bis 19.11. 16:30 Uhr".

Einfache Registrierung über Internet oder UNIQA Call Center

Der Kunde gibt im Internet oder telefonisch unter 0800/204 22 22 seine Handynummer, auf Wunsch die E-Mail-Adresse und die zu beobachtende Region (Postleitzahl) an. Die Daten können online jederzeit vom Kunden selber geändert oder aktualisiert werden. Für UNIQA QualitätsPartnerschaft-Kunden ist der Dienst unentgeltlich, für alle anderen UNIQA Privatkunden belaufen sich die Kosten auf ca. 1 Euro pro Monat.

Mag. Ulla Arias-Vicioso | UNIQA
Weitere Informationen:
http://www.uniqa.at

Weitere Berichte zu: Postleitzahl SMS Unwetterwarnung Warnung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hochmodernes Forschungsflugzeug fliegt zurzeit über Europa
17.07.2017 | Universität Bremen

nachricht Baumgrenze wird nicht allein durch das Klima bestimmt
03.07.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie