Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UNIQA warnte Tausende vor Sturmboeen

19.11.2004


Nur rund ein Monat nach der Einführung des exklusiven Wetterwarndienstes von UNIQA hat sich die Effektivität und Genauigkeit dieses Service eindrucksvoll bestätigt. Tausende für die UNIQA Unwetterwarnung WIND (weather information on demand) registrierte Personen wurden in den betroffenen Gebieten vor den Sturmböen gewarnt, die vergangenen Donnerstag und Freitag mit Spitzen von über 100 km/h über Österreich zogen. Die digitalen Warnungen haben rechtzeitige Vorkehrungen ermöglicht, um Schäden zu vermeiden oder zumindest zu minimieren.


"Windspitzen, wie wir sie in diesen Tagen erlebt haben, sind für den Monat November äußerst ungewöhnlich. Es war daher umso wichtiger, dass unsere Kunden rechtzeitig und mit großer geografischer Genauigkeit - das heißt auf die Postleitzahl genau - vor diesem Wetterextrem gewarnt werden konnten" zeigt sich Dr. Johannes Hajek, Vorstand der UNIQA Sachversicherung AG von dem Service überzeugt.

UNIQA bietet seit Oktober als erste und einzige österreichische Versicherung eine individuell abgestimmte Unwetterwarnung per SMS bzw. E-Mail an. Bei diesem Service handelt es sich um örtlich und zeitlich exakte Vorhersagen bei heftigem Unwetter auf das vom Kunden gewünschte Medium SMS und/oder E-Mail, die punktgenau und hochaktuell vom Meteorologiedaten-Anbieter meteomedia gmbH geliefert werden. "Unwetter dieser Art und Stärke sind für November in Österreich eigentlich nicht zu erwarten", erklärt Mag. Michael Fassnauer, Geschäftsführer der meteomedia. "Dass wir trotzdem rechtzeitig warnen und damit zur Schadensvermeidung beitragen konnten beweist die hohe Kompetenz unseres Meteorologenteams", so Fassnauer weiter.


Warnungen erfolgen im Zuge der UNIQA Unwetterwarnung bei folgenden Wettersituationen:

  • Gefahr von schwerem Sturm mit Spitzen von mehr als 100 km/h,
  • schweres Gewitter verbunden mit Starkregen und Hagel,
  • Gefahr von intensivem Starkregen (40/80 mm in 6/24h),
  • Gefahr von ergiebigem Neuschnee (10/25 cm in 6/24 h) und
  • Gefahr von Eisregen.

Der Kunde erhält die Warnung bis zu zwei Stunden vor Eintritt des Unwetters für das Gebiet der von ihm gewählten Postleitzahl. Bei Bedarf kann diese jederzeit geändert werden, in etwa für den Aufenthalt im Wochenendhaus, bei einem Ausflug oder einer Reise mit dem Auto.

meteomedia: Unser Kooperationspartner

Hinter der UNIQA Unwetterwarnung WIND steht das europaweit führende Meteorologenteam der meteomedia gmbh. Rund um die Uhr sind fünf Meteorologen in der Unwetterzentrale Wien ausschließlich mit dem Thema der Unwetterwarnung beschäftigt. Der Einsatz von hochmoderner Unwetterradartechnologie, modernster Prognosesoftware und einer innovativen Informationslogistik ermöglichen eine vertraglich garantierte Vorhersagequalität. Die Wetterdaten von mehr als 140 Wetterstationen werden laufend aktualisiert. Zusätzlich liefern im deutschsprachigen Raum ca. 500 eigene Messstationen rund um die Uhr aktuelle Wetterdaten. Das elektronische Unwetterfrühwarnsystem WIND liefert in seiner örtlichen und zeitlichen Präzision einzigartige Unwetterprognosen per SMS und E-Mail. Eine Warnung könnte z.B. wie folgt lauten: "UNIQA warnt: Akutwarnung: Sturmböen um 100, vereinzelt bis 120 km/h (Stufe rot)gültig ab 19.11. 7:00Uhr für PLZ: 1200 bis 19.11. 16:30 Uhr".

Einfache Registrierung über Internet oder UNIQA Call Center

Der Kunde gibt im Internet oder telefonisch unter 0800/204 22 22 seine Handynummer, auf Wunsch die E-Mail-Adresse und die zu beobachtende Region (Postleitzahl) an. Die Daten können online jederzeit vom Kunden selber geändert oder aktualisiert werden. Für UNIQA QualitätsPartnerschaft-Kunden ist der Dienst unentgeltlich, für alle anderen UNIQA Privatkunden belaufen sich die Kosten auf ca. 1 Euro pro Monat.

Mag. Ulla Arias-Vicioso | UNIQA
Weitere Informationen:
http://www.uniqa.at

Weitere Berichte zu: Postleitzahl SMS Unwetterwarnung Warnung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Das Schweigen der Hummeln
15.11.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Nachhaltige Wasseraufbereitung löst Algenprobleme
26.10.2017 | SCHOTT AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte