Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hälfte der europäischen Vogelarten bedroht

09.11.2004


Schutzmaßnahmen scheinen zu greifen



Fast die Hälfte der 524 in Europa heimischen Vogelarten steht vor einer unsicheren Zukunft. Zu diesem Ergebnis kommt ein neuer Bericht von BirdLife International, einer Allianz verschiedener Naturschutzgruppen, die die Vogelpopulationsdaten verschiedener europäischer Länder in den Report einbezogen. Sie fanden heraus, dass 45 Arten schlechter situiert waren als vor zehn Jahren, als der erste "Vögel in Europa"-Bericht veröffentlicht wurde.

... mehr zu:
»Population »Vogelart


"Der fortschreitende Rückgang vieler Spezies sendet ein klares Signal über die Gesundheit wild lebender Tiere in Europa und den schlechten Zustand unserer Umwelt", sagte Mike Rands, Direktor von BirdLife International. Unter den Neuen auf der Liste der bedrohten Arten ist der gemeine Star, dessen Population im vergangenen Jahrzehnt um mehr als zehn Prozent geschrumpft ist. Ein anderer Eintrag ist der nördliche Kiebitz, der in Westeuropa heimisch ist. Von dieser Art sind schon 30 Prozent seit der Studie von 1994 verschwunden.

"Das ist das erste Mal, dass Arten wie der Hausspatz, die Schnepfe, der Star und der Kiebitz in eine Liste gefährdeter Tiere eingetragen wurden", so Mark Avery von der Royal Society for the Protection of Birds. Avery macht die zunehmende Verbreitung intensiver Agrarwirtschaft für den Rückgang verantwortlich. Landwirtschaftspraktiken, die zu einem Verlust der Lebensräume wie Hecken führen, und der Einsatz aggressiverer Chemikalien haben die Populationen wilder Vögel in Großbritannien stark dezimiert. "Die große Gefahr ist, dass wir die intensive Landwirtschaft jetzt auch nach Osteuropa exportieren und damit auch deren Wildtiere auslöschen", so Avery.

Forscher haben auch davor gewarnt, dass der Klimawandel Druck auf Fauna und Flora der Erde ausübt. Laut einer Studie von Januar stehen 37 Prozent der Pflanzen und Tiere bis 2050 vor dem Aussterben aufgrund der Umstellung des Klimas. Für fast acht Prozent der europäischen Vögel gibt es ein globales Interesse an der Erhaltung ihrer Art. Aber der Bericht enthält auch positive Neuigkeiten. 14 Vogelspezies blühen richtig gehend auf, was auf Schutzmaßnahmen der EU-Legislative zurückzuführen ist. Die Zahlen des Tölpel (lat. Sulidae - Familie der Ruderfüßer) haben zugenommen. Es gibt jetzt mehr als 300.000 brütende Pärchen dieser Seevögel. Auch der Wanderfalke hat seinen seltenen Status abgeschüttelt und die Zahlen des Seeadler sind um mehr als 50 Prozent gestiegen.

Marietta Gross | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.birdlife.net/
http://www.rspb.org.uk/

Weitere Berichte zu: Population Vogelart

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel
20.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Gebietsfremde Arten weltweit auf dem Vormarsch
15.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften