Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Juergen Trittin: Luftbelastung mit Feinstaeuben muss drastisch reduziert werden

08.11.2004


Bundesumweltminister stellt deutsche UN-Initiative vor



Nach Ansicht von Bundesumweltminister Juergen Trittin ist die Reduzierung von Feinstaeuben in der Luft die draengendste Aufgabe der Luftreinhaltung. "Die Belastung der Luft mit feinen und ultrafeinen Staubpartikeln gefaehrdet unsere Gesundheit. Sowohl Lungenerkrankungen als auch Herz- und Kreislauferkrankungen gehen in hohem Masse auf inhalierte Feinstaeube zurueck. Vor allem in den Ballungsgebieten werden jedes Jahr Hunderte und Tausende Menschen krank, in vielen Faellen mit toedlichem Ausgang," sagte Trittin bei der Eroeffnung eines Symposiums in Berlin anlaesslich des 25. Jahrestags der Genfer Luftreinhaltekonvention.



Trittin betonte, dass die von der EU gesetzten anspruchsvollen Grenzwerte fuer Feinstaeube ein wichtiger Schritt seien, um das Problem zu loesen. Die Luftqualitaetsgrenzwerte sind ab Januar 2005 verbindlich. Er forderte die Laender und Kommunen auf, dafuer zu sorgen, dass diese Grenzwerte eingehalten werden. Eine Absenkung der Grenzwerte stehe nicht zur Debatte.

Eine der groessten Quellen fuer die Belastung der Luft mit Staubpartikeln sind Dieselmotoren. Trittin begruesste deshalb die Zusage der deutschen Automobilindustrie, bis 2008 alle neuen Diesel-Pkw mit einem Partikelfilter auszuruesten, als einen bedeutenden Schritt fuer die weitere Verbesserung der Luftqualitaet. Jetzt sei die EU-Kommission am Zuge, einen Vorschlag fuer einen anspruchsvollen Grenzwert fuer die ab 2010 geltende Euro-5-Norm zu machen, so Trittin.

Deutschland hat in diesem Jahr innerhalb der Genfer Luftreinhaltekonvention eine Initiative zur Senkung der Feinstaeube gestartet. Ziel ist es, schnellstmoeglich neue internationale Regelungen zur Feinstaubsenkung zu vereinbaren. Dafuer soll voraussichtlich noch in diesem Monat eine Expertengruppe unter deutscher Leitung eingesetzt werden. Bundesumweltminister Trittin warb dafuer, dass weitere Staaten die unter der Genfer Luftreinhaltekonvention geschlossenen Protokolle zeichnen. Das sind bisher 8 Protokolle.

Kuerzlich hat Deutschland den Vereinten Nationen die Ratifikationsurkunde fuer das sogenannte "Multikomponentenprotokoll" ueberreicht. Dieses Protokoll ist eine UEbereinkunft zur internationalen Bekaempfung von Versauerung, Eutrophierung und dem durch Ozon verursachten Sommersmog. Damit werden die jaehrlichen Emissionen von Schwefeldioxid, Stickstoffoxiden, Ammoniak und leicht fluechtiger Kohlenwasserstoffe durch Einfuehrung nationaler Hoechstmengen begrenzt. Zum Inkrafttreten des Multi-komponentenprotokolls fehlen jetzt nur noch drei Ratifikationen, die fuer 2005 erwartet werden.

Bundesumweltminister Trittin hob die Erfolge der Luftreinhaltekonvention seit ihrer Zeichnung am 13. November 1979 hervor. Trittin: "Die Genfer Konvention ist zu einer Erfolgsgeschichte des internationalen Umweltschutzes geworden." So wurden europaweit seit 1980 die Emissionen von Schwefeldioxid um fast 80 %, die Stickoxidemissionen sowie die der leicht fluechtigen organischen Verbindungen um ca. 30 % vermindert. In Deutschland betraegt die Emissionsminderung bei Schwefeldioxid sogar ueber 90%, bei Stickoxiden sowie leicht fluechtigen organischen Verbindungen mehr als 50%.

Michael Schroeren | BMU-Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de

Weitere Berichte zu: Feinstaeube Grenzwert Luftreinhaltekonvention Schwefeldioxid

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik