Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachhaltigkeit gegen Naturkatastrophen

16.09.2004


Aktive Vorausplanung verhindert schlimmste Folgen



Regierungen von Staaten, die zu Naturkatastrophen wie Hochwasserfluten, Bergrutschungen und Dürren neigen, müssen die Nachwirkungen katastrophaler Ereignisse in verbesserte Lebensbedingungen für die betroffenen Menschen umwandeln. Dies forderten Experten beim World Urban Forum, das derzeit in Barcelona stattfindet. Die neue Stadt von Ciudad Espana in Honduras, die 1998 nach dem Hurrikan Mitch wiederaufgebaut wurde, sei das beste Beispiel einer Initiative zur Verringerung von Katastrophen, so Alfonso Calzadilla vom internationalen roten Kreuz.



Laut Calzadilla haben die 14.000 Familien in Honduras, die ihre Häuser verloren hatten, ihre eigenen Häuser mit einem Bewusstsein der eventuellen künftigen Probleme wieder aufgebaut, was bedeutete, dass sie eine viel verbesserte Leistungsfähigkeit hatten, um mit Katastrophen umzugehen. Damit konnten eine erhöhte Gruppenidentität und höheres Bürgerbewusstsein erreicht werden. Calzadilla verglich Ciudad Espana mit einer Studie über die Bevölkerung der Manam-Insel in Papua-Neuguinea, wo ein gefährlicher und aktiver Vulkan existiert. Aus dieser Studie ging hervor, dass sich nur elf Prozent der Inselbewohner den damit verbundenen Risiken bewusst waren. Weiterhin wussten nur sechs Prozent, was sie im Zusammenhang mit den Gefahren tun sollten.

Regierungen sollen auch auf Risiken vorbereiten, die derzeit noch nicht aktuell bestehen. Dazu gehören eventuelle Katastrophen, die vom Klimawandel verursacht werden. Während die Todesfälle bei Naturkatastrophen in den vergangenen 20 Jahren zurückgegangen sind, sind die Kosten um das 17-Fache gestiegen. Laut Allan Lavell von der Umweltschutzorganisation La Red in Lateinamerika legen bereits manche Länder Geld auf die Seite, um sich den Wirkungen des Klimawandels anzupassen. "El Salvador könnte 25 Prozent seiner Landmasse wegen steigenden Meeresspiegels verlieren. In dem Fall wären viele Städte unter Wasser", erklärte Lavell.

Die bislang niedrige Todesrate durch den Hurrikan Ivan in der Karibik zeigt laut Helena Molin Valdes von der UN International Strategy for Disaster Resolution, dass manche Staaten "wenigstens etwas richtig machen". Aber sie betont, dass es überaus wichtig war, die Regierungen zu überreden, nachhaltig gegen zukünftige Katastrophen zu agieren.

Julian Mattocks | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.unhabitat.org/wuf

Weitere Berichte zu: Nachhaltigkeit Naturkatastrophe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht BAM-Forschungsprojekt will Mikroplastik im Wasser genauer nachweisen
21.06.2018 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)

nachricht Ausdehnung von Ackerflächen reduziert CO2-Aufnahme
20.06.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics