Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Südseeinseln versinken im Müll

13.09.2004


Zu den dringlichsten Problemen der kleinen pazifischen Inselstaaten zählt heute die große Menge an anfallendem Hausmüll. Zu diesem Schluss kommt Asterio Takesy, Direktor des South Pacific Regional Environmental Programme SPREP. Verschärft wird die Situation, so der Experte, vor allem durch die geringe Landfläche der Inseln, die größere Deponien unmöglich macht. Problematisch ist auch die teilweise hohe Bevölkerungsdichte.


Apia, die kleine hübsche Hauptstadt von Samoa, leidet wie viele andere Südsee-Städte unter den zunehmenden Müllbergen.



Vor nicht allzu langer Zeit berichteten Reisende über die Natürlichkeit und die intakte Natur auf den Inseln des Pazifik. Hungersnöte waren praktisch unbekannt, da Obst und Gemüse in reicher Zahl vorhanden waren, ebenso die Hauptnahrungsmittel Fisch und Meeresfrüchte. In der Zwischenzeit hat sich das Blatt aber leider gewendet, wie Takesy berichtet. "Wenn nicht schleunigst ein Umdenken passiert, werden viele Inseln in ihren eigenen Müllbergen versinken", argumentiert der Experte. Die kleinen Landflächen der Inseln beherbergen in Summe in der Zwischenzeit rund fünf Mio. Menschen, die durch den Hausmüll ernstlich in ihrer Gesundheit gefährdet sind.

... mehr zu:
»Abfall »Abfälle »Deponie


Neben dem Problem der immer größer werdenden Zahl von Autowracks und anderen Industrieprodukten wie Kühlschränken, technischen Geräten und anderen gefährlichen Abfällen ist auch eine stetig steigende sichtbare Verunreinigung von Straßen, Stränden, Wäldern, Lagunen und Flüssen bemerkbar, erklärt Michael Vari, Projektkoordinator von organischen Abfällen im melanesischen Inselstaat Vanuatu. "Es ist zwar offensichtlich, dass die Entwicklung auch klare ökonomische Vorteile für die Bevölkerung bringt, die Lawine von Abfällen in den Hauptstädten Nukualofa oder Honiara wirkt dieser allerdings deutlich entgegen", so Vari. Tatsächlich finden sich weggeworfene Abfälle quasi überall, von der Straße bis zum Strand, meint Tongas Umweltminister Uilou Samani. "Einige Strände entwickeln sich tatsächlich zu inoffiziellen Müllplätzen", so Samani. Dort lagern neben Babywindeln Kühlschränke, Plastikverpackungen, Altöle, Autobatterien und Elektro-Schrott.

Auf zahlreichen Inseln wie etwa den drei Tokelau-Inseln nördlich von Samoa hat es bisher noch nie Abfallmanagement für die knapp 1.500 Einwohner gegeben. Das Ergebnis ist ernüchternd: Ein Viertel der Inselfläche ist voller Unrat der vergangenen 15 Jahre. Kritik am System wird seitens der Bevölkerung laut, umgekehrt schlagen aber auch ehemalige Politiker wie der Präsident von Kribati, Ieremia Tabai, zurück. "Die Leute, die hier wohnen, wissen nicht wie dreckig es eigentlich hier ist." Ein Ziel von SPREP ist die Erstellung von Lösungsansätzen für die jeweiligen Inseln und deren individuelle Probleme. Couragierte Nationen wie Fidschi gelang es aus dem EU-Topf Unterstützung für das 4,5 Mio. Dollar teure Landfill-Projekt zu bekommen. 2005 wird diese Deponie ein Viertel des Abfalls der Inseln aufnehmen können. Zahlreiche andere Deponien können dann geschlossen werden. Samoa hat eine ähnliche Unterstützung von Japan erhalten.

Takesy fordert aber deutlich mehr. "Kollektive Aktionen müssen sofort eingeleitet werden, damit diese tickende Zeitbombe rechtzeitig entschärft werden kann." Umweltverschmutzung sei der stille Killer dieser fragilen Ökosysteme, so Takesy. Gerade im Hinblick auf den wachsenden Tourismus und die Förderung der Landwirtschaft sei dies unumgänglich. Es müsse definitiv verhindert werden, dass durch gefährliche Abfälle Krankheiten verbreitet werden.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.sprep.org.ws

Weitere Berichte zu: Abfall Abfälle Deponie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hochmodernes Forschungsflugzeug fliegt zurzeit über Europa
17.07.2017 | Universität Bremen

nachricht Baumgrenze wird nicht allein durch das Klima bestimmt
03.07.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie