Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stoffdatenbank für bodenschutz- und umweltrelevante Stoffe (STARS) jetzt auch online

09.09.2004


Stoffdatenbank für bodenschutz- und umweltrelevante Stoffe (STARS) auf über 250.000 Datensätze erweitert



Ab sofort ist die neue Version 4.0 der Stoffdatenbank STARS nicht nur auf CD-ROM, sondern auch als Web-Anwendung verfügbar. Relevante Stoffinformationen für die Umweltmedien Wasser, Boden und Luft stehen in einer ständig aktuellen, kompakten und gut recherchierbaren Form bereit. Neu ist: Die Softwareinstallation am Arbeitsplatz entfällt. Ein einfacher Internet-Browser reicht nun aus, um die Vorteile eines schnellen Datenzugriffs nutzen zu können. Ein eigens für die Internetanwendung entwickeltes Zugriffs- und Abrechungskonzept kommt vor allem Nutzern entgegen, die nur über einen bestimmten Zeitraum in einem thematisch eingegrenzten Stoffdatenbestand recherchieren wollen.



Schon für 35 Euro pro Monat kann beispielsweise im Modul "Stoffdaten" nach Daten zu chemisch-physikalischen Parametern, zum Umweltverhalten, zur Ökotoxizität, zur Toxizität und zur Arbeitssicherheit recherchiert werden. Für weitere 6 Euro pro Monat ist ein Zugriff auf das STARS-Modul "Untersuchungsverfahren" möglich. Hier finden sich die in Deutschland empfohlenen Untersuchungsverfahren zur Bestimmung von Stoffen und physikalisch-chemischen Parametern. Öffentliche Einrichtungen können die STARS-Intranetversion zu sehr kostengünstigen Konditionen erwerben.

Die Datenbank ermöglicht den Zugriff auf aktuelle Hintergrundwerte für anorganische und organische Stoffe in Böden, veröffentlicht im Jahr 2003 durch die Bund-Länder-Arbeitsgemeinschaft Bodenschutz (LABO). Außerdem informiert die STARS über Prüf-, Maßnahmen- und Vorsorgewerte der Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung (BBodSchV) einschließlich der Hinweise zur Berechnung von Prüfwerten zur Bewertung von Altlasten (PBA, Teil 4 und 5) sowie über Richt- und Grenzwerte (MAK-Werte, BAT-Werte, Wassergefährdungsklassen).

Die vielfältigen Stoffdaten sind ein wichtiges Fachwerkzeug für alle, die in den Bereichen Bodenschutz, Gewässerschutz, Altlastenbearbeitung, Land- und Forstwirtschaft tätig sind. Auch für Arbeitsschutz- und Arbeitssicherheit, Gefahrenabwehr, Umweltgutachten, Brand- und Katastrophenschutz sowie das Bauwesen liefert die Datenbank wertvolle Hinweise. Fachliche Grundlage der STARS bilden Fachdatenbanken, Gesetzestexte, Fachliteratur und aktuelle Forschungsprojekte.

Auftraggeber für die STARS sind die Bundesministerien für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) und für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (BMVBW). Im Auftrag des Umweltbundesamtes (UBA) pflegt die Firma Stoller Ingenieurtechnik GmbH, Dresden die Stoffdaten und regelt den Zugriff auf die Datenbank (Telefon: 0351 21239-30, Fax: 0351 21239-59, Email: info@stoller-dresden.de

Jana Schmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.stoffdaten-stars.de

Weitere Berichte zu: Arbeitssicherheit Bodenschutz Parametern STARS Stoffdatenbank

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Frühwarnsignale für Seen halten nicht, was sie versprechen
05.12.2016 | Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)

nachricht Besserer Schutz vor invasiven Arten
15.11.2016 | Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

07.12.2016 | Informationstechnologie

Molekulare Schalter im Detail erforscht

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Nanodiscs: kleine Scheiben ganz groß

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie