Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umweltschutz per Internet für kleine und mittlere Unternehmen - jetzt auch für Brasilien geplant

09.09.2004


Wie gewinnt man kleine und mittlere Unternehmen (KMU) für den Umweltschutz? Wie behält man im dichten Gewirr der Verordnungen den Überblick über relevantes Wissen? Fragen, auf die das vom Bundesforschungsministerium (BMBF) bis 2005 geförderte Online-Portal Ökoradar des "Deutsches Kompetenzzentrum für Nachhaltiges Wirtschaften (dknw)" an der Universität Witten/Herdecke schon seit Jahren Antworten gibt. Das Portal wurde in den letzten vier Jahren unter Regie von Prof. Dr. Werner F. Schulz zusammen mit 50 Unternehmen und 25 Fachexperten aufgebaut. Es umfasst inzwischen 2500 Web-Seiten, gefüllt mit fachlich strukturiertem Wissen rund um die Themen Umwelt & Nachhaltigkeit für die Wirtschaft. Inzwischen profitiert eine große Zahl deutscher Unternehmen von dem derzeit noch kostenfreien Angebot - und bald auch brasilianische.



"Da das Portal in Deutschland mittlerweile hervorragend angenommen wird, lag es nahe, es zu exportieren", begründet Prof. Dr. Werner F. Schulz den Schritt nach Südamerika. Schließlich gebe es viele strukturelle Gemeinsamkeiten von KMU in Brasilien und Deutschland. Hier wie dort fehlen KMU das Know-how sowie die finanziellen und personellen Ressourcen zur Umsetzung der gesetzlich festgelegten Umweltauflagen. Bereits seit 15 Monaten besteht deshalb ein sehr fortgeschrittener Kontakt mit dem bahianischen Industrieverband FIEB SENAI im Nord-Osten Brasiliens. Seitdem wurden bei mehreren Experteneinsätze in Brasilien von Wittener Seite die wesentlichen landesspezifischen Inhalte für das brasilianische Pendant ermittelt und zusammen mit den brasilianischen Partnern vor Ort ein erstes Netzwerk für den Betrieb von Ecoradar-Brasil aufgebaut.

... mehr zu:
»Industrieverband »KMU »Portal


Am 14.9.2004 besucht eine hochrangige brasilianische Delegation im Rahmen des Projektes SENAI Tecno Trans die Universität Witten/Herdecke, um einen Kooperationsabsichtserklärung zu unterzeichnen. Neben dem Präsidenten des bahianischen Industrieverbandes reisen eigens dafür zwei bahianischen Staatssekretäre und der Direktor des potentiellen bahianischen Partners FIEB-SENAI nach Witten. Bei dieser Gelegenheit wird der erste Prototyp von www.brasil.ecoradar.com vorgestellt. Weiterhin wird den Besuchern das Qualifizierungsangebot www.foodradar.de vorgestellt, welches momentan am dknw für die Ernährungsbranche in NRW entwickelt wird.

Dr. Olaf Kaltenborn | idw
Weitere Informationen:
http://www.oekoradar.de
http://www.brasil.ecoradar.com
http://www.foodradar.de

Weitere Berichte zu: Industrieverband KMU Portal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Mit der Filtermembran auf den Weltmarkt
12.06.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Stickoxide: Verkehr als Ursache drastisch unterschätzt
31.05.2017 | Universität Innsbruck

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Im Focus: Weltweit kompakteste Anlage zum Oberflächenfunktionalisieren mit Scanner-basierter Laserinterferenz

Das Funktionalisieren technischer Oberflächen mit bioinspirierten Strukturen aus der Natur ist ein Innovationsträger des 21. Jahrhunderts. Die erzielbaren Funktionalitäten finden viele Einsatzgebiete u. a. zur Verbesserung der Biokompatibilität im medizinischen und biotechnologischen Bereich, für tribologische Anwendungen in der Automobilindustrie oder auch für optische Anwendungen wie dem Produkt- und Markenschutz. Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt modular aufgebaute Lösungen zur Oberflächenfunktionalisierung durch gezieltes und flexibles Aufbringen von Mikrometer- und Submikrometerstrukturen.

Die weltweit kompakteste Anlage zum Oberflächenfunktionalisieren mittels Scanner-basierten Direkten Laserinterferenzverfahren präsentiert das Fraunhofer IWS...

Im Focus: Weltweit einzigartiges Datenzentrum für kosmologische Simulationen gestartet

Wissenschaftler des Exzellenzclusters Universe an der Ludwig-Maximilians-Universität München haben mit „Cosmowebportal“ ein weltweit einzigartiges Datenzentrum für kosmologische Simulationen am Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) der Bayerischen Akademie der Wissenschaften eingerichtet. Es stehen die vollständigen Ergebnisse verschiedener großer kosmologischer hydro-dynamischer Simulationen zur Verfügung, deren Datenvolumen typischerweise mehrere Hundert Terabyte übersteigt. Wissenschaftler weltweit können über eine Webschnittstelle interaktiv diese komplexen Simulationen erkunden und direkt auf die Ergebnisse zugreifen.

Mit den heutigen Teleskopen können wir in unserem Universum Galaxien und Galaxienhaufen und ihre Verteilung entlang eines unsichtbaren kosmischen Netzes...

Im Focus: A unique data centre for cosmological simulations

Scientists from the Excellence Cluster Universe at the Ludwig-Maximilians-Universität Munich have establised "Cosmowebportal", a unique data centre for cosmological simulations located at the Leibniz Supercomputing Centre (LRZ) of the Bavarian Academy of Sciences. The complete results of a series of large hydrodynamical cosmological simulations are available, with data volumes typically exceeding several hundred terabytes. Scientists worldwide can interactively explore these complex simulations via a web interface and directly access the results.

With current telescopes, scientists can observe our Universe’s galaxies and galaxy clusters and their distribution along an invisible cosmic web. From the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Informationstechnologie - Internationale Konferenz erstmals in Aachen

21.06.2017 | Veranstaltungen

7. Technologieforum Fahrerlose Transportsysteme und mobile Roboter am Fraunhofer IPA

20.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Atomen beim Wettstreit um Bindungen zugeschaut

21.06.2017 | Physik Astronomie

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Die Zukunft der Informationstechnologie - Internationale Konferenz erstmals in Aachen

21.06.2017 | Veranstaltungsnachrichten